Action-Cams (45 Produkte | 48 Varianten | 49 Angebote)

Und Action!

Eine Action-Cam ist eine kleine stabile Kamera, die Dich auf all Deinen Abenteuern begleitet. Wo kannst Du die Action-Cam einsetzen? Überall! Egal, in welcher Geschwindigkeit oder Umgebung Du unterwegs bist, die Action-Cam macht (fast) alles mit. Du kannst sie auf Deine Mountainbiketour befestigen, auf einer Drohne in die Luft schicken, auf einem Motorradhelm oder Hundegeschirr festmachen, sie unbeschadet aus einer Schlammpfütze fischen und Du kannst mit ihr sogar Unterwasser beim Tauchen filmen. Was die Action-Cam alles können muss, damit Du Deine Abenteuer in bester Qualität aufnehmen kannst, erfährst du hier.

Top Bildqualität

Die meisten Modelle der unteren Preisklasse filmen in Full HD, allerdings lohnt es sich für wirklich gute Aufnahmen eine 4K oder Ultra HD Action-Cam zu kaufen. Mit einer hohen Bildwiederholungsrate kannst Du außerdem tolle Videos in Slow-Motion aufnehmen. Die besten Slow-Motion Action-Cams schaffen 200240 fps. Bist Du mit dem Mountainbike oder Surfboard unterwegs, lohnt es sich in eine Action-Cam von GoPro oder Insta360 zu investieren. Die befinden sich zwar in der oberen Preisklasse, sind dafür aber auch am besten stabilisiert. Heißt: nur gering verwackelte Aufnahmen bei extremen Bewegungen und trotzdem ein klares Bild. Action-Cams sind für ihr Fischaugen-Objektiv bekannt, mit dem sie oft einen Sichtfeldradius von 180 ° erreichen. Möchtest Du möglichst viel von Deiner Umgebung aufnehmen, solltest Du auf einen großen Weitwinkel achten. Die Insta360 Modelle schaffen es sogar 360 ° abzudecken.

Leicht und Widerstandsfähig

Action-Cams sind mit ca. 200 g für gewöhnlich möglichst klein und leicht gehalten, damit sie problemlos am Helm befestigt werden können. Sie sollten robust und stabil sein, damit sie auch den gelegentlichen Sturz überleben. Wirklich gute Modelle halten es sogar aus, wenn sie aus mehreren Metern Höhe fallengelassen werden, wenn zum Beispiel Deine Drohne abstürzt. Achte außerdem darauf, ob Deine Action-Cam bereits wasserdicht ist (die meisten bis 15 m Tiefe) oder ein zusätzliches wasserdichtes Gehäuse braucht (bis zu 60 m Tiefe möglich).

Solange sollte der Akku halten

Wenn Du Deine Action-Cam intensiv nutzen willst, solltest Du ein Modell aussuchen, das mindestens 1,5 Stunden Akkulaufzeit hat. Alternativ kannst Du zu größeren Kameras greifen oder ein Gerät nehmen, bei dem sich der Akku einfach gegen einen neuen austauschen lässt. So kannst Du mit einem zusätzlichen Akku längere Ausflüge machen. Wenn Du außerdem noch eine Powerbank miteinpackst, kannst Du Deinen leeren Akku noch während Deines Ausflugs wieder aufladen. Powerbanks ab 5.200 mAh sind stark genug, um die Action-Cam Akkus im Handumdrehen wieder aufzuladen. 

Das erhältst Du an Zubehör

Zusätzlich zum Filmen kannst Du auch eine Audioaufnahme machen. Teure Action-Cams besitzen ein integriertes Mikrofon. Alle anderen kannst Du für gewöhnlich mit einem externen Mikrofon ausstatten. Neben Helmhalterungen gibt es außerdem für so ziemlich alles ein Haltesystem: Drohne, Auto, Fahrrad, Motorrad und selbst für das Hundegeschirr. Wenn Du eine Action-Cam für eine bestimmte Sportart benutzen willst, solltest Du Dir die großen Marken anschauen. Die bieten nämlich auch das gesamte Zubehör für die jeweiligen Sportarten an, was Dir das Nachkaufen einer Ausrüstung deutlich vereinfacht.