Herrenmode (17.913 Produkte | 17.853 Varianten)

 

Tipps zum Kauf von Herrenmode

Der Herr von Welt kleidet sich heutzutage mindestens genauso modisch, wie es dem weiblichen Pendant schon lange nachgesagt wird. Sowohl erwachsene als auch sehr junge Männer interessieren sich immer mehr für Fashion – nicht umsonst ist die Welt der Modeblogger und Fashion-Influencer ebenso stark von männlichen wie von weiblichen Personen bevölkert. Mode ist also nicht, wie fälschlicherweise angenommen, ein rein weiblicher Weg, um sich selbst auszudrücken, weshalb auch für Männer gilt, dass sie sich mit der Ware, die sie tragen, vorab beschäftigen sollten. Was ist es aber, das zur richtigen Kaufentscheidung bei der Herrenmode bewegt?

Ein Muss: zufriedenstellendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Faktor Nummer 1, der bei der Kaufentscheidung und vor allem beim Wiederholungskauf eine tragende Rolle spielt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Sieht ein Teil nicht nur gut aus, sondern überzeugt auch im Zusammenspiel von Qualität und Preis, so wird es vermutlich eine heißgeliebte Langzeitbeziehung mit seinem Träger eingehen – und dieser mit ihm. So schnelllebig Mode auch sein mag, gerade bei Basics wie schlichten unifarbenen Strickpullovern oder einer schwarzen Jeans macht sich der schmale Grad zwischen akzeptablem Preis und angemessener Qualität in der emotionalen Erinnerung des Käufers breit. Will heißen: Eine Jeans für 100 Euro, die sich nicht verwäscht oder abwetzt und keine Fäden zieht, wird höchstwahrscheinlich noch einmal von derselben Marke gekauft. Und warum nicht auf Bewährtes setzen, wenn es doch so zufriedenstellend ist?

 

Indizien für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind etwa der Geruch der Neuware, Farbechtheit, die sich bereits nach dem ersten Waschgang sehr schnell herausstellt, und die Op- und Haptik des Materials. Ist es eher dünn und neigt zu Pilling? Ist es durchscheinend? Zieht es Fäden? Sind die Nähte und Maschen gerade? Oder fühlt es sich robust und wertig an? Ein klein wenig Übung bedarf dieser kleine Test zwar, doch verbirgt sich dahinter garantiert kein Hexenwerk, denn auch das in der Regel sehr zuverlässige Bauchgefühl hat ein Wörtchen mitzureden. Eine weitere Faustregel ist, dass etwas, das auffällig kostengünstig erscheint, höchstwahrscheinlich auch keine hohe Qualität aufweisen wird.

Inspiration schadet nicht

Sicher sollte die Ware immer mindestens von befriedigender Qualität sein. Was aber außerdem zum Kauf der neuesten modischen Teile wie Hemden, Hosen, Shirts, Mützen und anderen Accessoires anregen sollte, ist die Inspiration, die den eigenen Geschmack formt. Selbst die genannten Mode-Influencer lassen sich von anderen inspirieren, denn genau so funktioniert Mode. Niemand muss Angst haben, den Stil bei anderen zu „klauen“ oder dadurch nicht mehr individuell genug zu sein. Jedes noch so weitverbreitete Kleidungsstück bietet die Möglichkeit, es ganz neu und auf eigenem Wege zu interpretieren. Deshalb ist es alles andere als einfallslos, sich an Trends oder bestimmten Personen zu orientieren. Dabei ist es völlig egal, ob das der Secondhandstil aus Berlin-Neukölln oder der klassische schicke Businesslook in Neuauflage ist – jeder Stil ist ein Stil, der über Reproduktion funktioniert und für den das Rad meist nicht neu erfunden wurde. Daher ist Abgucken erlaubt und darf die Kaufentscheidung gerne mit beeinflussen.

Wohlfühlfaktor – das Zünglein an der Wage

Klar – Qualität hat ihren Preis und über den eigenen Stil muss man sich selbst klar werden. Manchmal gibt es aber Produkte, die trotz Übereinstimmung beider Punkte nicht so ganz stimmig sind. Dann fehlt meist der Wohlfühlfaktor. Man zieht das Teil an und weiß entweder sofort: „Das gehört zu mir!“ – oder eben nicht. Bei Letzterem gilt: lieber die Finger davon lassen. Beim Kauf von Neuem (das gilt auch für den Online-Kauf) darf also neben den genannten Kriterien ruhig auf Schnitte, Farben und Materialien gesetzt werden, von denen Du weißt, dass sie Dir stehen und dass Du Dich darin wohlfühlst. Nur dann werden die Klamotten auch gerne und lange getragen und Fehlkäufe vermieden. Im Zweifelsfall sollten die Sachen lieber nicht gekauft bzw. zurückgeschickt werden. Wenn alle drei der hier aufgeführten Kriterien berücksichtigt werden, dürfte dem perfekten Outfit mit Potenzial zum Evergreen nichts mehr im Wege stehen.