Babygeschenke (2.628 Produkte | 2.629 Varianten | 2.679 Angebote)

Das kannst Du frisch gebackenen Eltern schenken 

Auch Du kennst es wahrscheinlich: Sobald im Bekanntenkreis Nachwuchs angekündigt wird, ziehen alle schon Monate vor der Geburt los und besorgen Geschenke für das Ungeborene. Gerade, wenn es eines der ersten Kinder im Umkreis ist und die Schenkenden selbst noch keine haben, passiert es aber schnell, dass dabei Falsches, zu Kleines, zu Großes, zu viel oder Unbrauchbares verschenkt wird. Es ist immer eine schöne Idee, etwas zu verschenken, doch sollte dies ja auch seinen Sinn erfüllen. Aus diesem Grund geben wir Dir hier die besten Tipps für Babygeschenke.

Sinnvolle Babygeschenke – gerne vorher nachfragen

Bei Geschenken zur Geburt, kannst Du, so unspontan wie es klingen mag, (vielleicht auch schon vor der Geburt) die werdenden oder frisch gebackenen Eltern vorher fragen, was sie bereits bekommen haben oder was sie noch gebrauchen können. So läufst Du nicht Gefahr, das 20. Kuscheltier oder den 30. Body zu verschenken. Eine zweite Idee ist, dass Du nicht nur das Baby, sondern auch seine Mutter mit einbeziehst. Schließlich hat sie einiges durchgemacht und muss sich auch erst einmal umstellen. Vor allem in der Zeit des Stillens bieten sich z. B. Stilltees, Stilleinlagen oder eine Brustwarzensalbe an. 

Für das Baby selbst gibt es trotz oft riesiger Geschenkehaufen meist immer noch einige brauchbare, innovative und schöne Geschenke, bei denen es bei manchen auch gar nichts ausmacht, wenn sie mehrfach vorhanden sind.

Schnullerkette und Schnuller: Eine Schnullerkette mag auf den ersten Blick banal klingen, doch ist sie tatsächlich ziemlich wertvoll für Eltern, deren Kinder gerne am Schnuller nuckeln. So muss er nicht ständig vom Boden aufgehoben werden oder kullert irgendwo anders hin. Dazugehörige Schnuller sind natürlich auch ein netter Zusatz. Auch hier kannst Du vielleicht größere und kleinere Schnuller verschenken, sodass das Kleine auch noch später etwas davon hat. 

Beißring: Bei einem Beißring ist es, ähnlich wie bei Schnullern, meist weniger schlimm, wenn sie mehrfach vorhanden sind. Dennoch bekommen sie beim Schenken oft weniger Aufmerksamkeit als die Schnuller, sodass Du mit einem Beißring noch eher ins Schwarze triffst. Beim Beißring solltest Du unbedingt auf ein CE-Prüfsiegel achten. 

Lätzchen: Sie sind an sich immer ein gutes Geschenk und in einem Babyhaushalt können auch gerne mal ein paar mehr vorhanden sein. Ein besonders innovatives und hilfreiches Geschenk sind dabei Lätzchen mit Ärmeln und einer Auffangtasche sowie Lätzchen aus abwischbarem Stoff. Von diesen Lätzchen haben die frischen Eltern sicher noch keine großen Mengen zu Hause und werden Dir dieses Geschenk sicher danken. 

Spucktuch: Beim Spucktuch macht es sicher nichts aus, wenn die beschenkten Eltern und ihr Nachwuchs ein kleines Repertoire zu Hause haben, schließlich werden hiervon einige benötigt. Hier kannst Du deshalb Wert auf ein besonders schönes Design und hochwertiges Material (natürlich frei von Farb- und Giftstoffen) legen. Ein Klassiker sind Moltontücher und Mullwindeln.

Waschlappen: Auch Waschlappen klingen zunächst wie ein eher banales Geschenk, aber auch sie sind Gold wert. Wenn Du nicht nur einen schnöden Waschlappen verschenken möchtest, kannst Du auch ein Set aus niedlich verziertem Waschlappen und einem Handtuch, bspw. ein Kapuzenhandtuch, verschenken. Wenn Du besonders ausgefallen schenken möchtest, kannst Du z. B. auch Gallseife zum Geschenkset hinzugeben, denn die ist ebenfalls Gold wert. 

Pflegesets: Sie sind ein besonders beliebtes Geschenk, weil die Inhalte verbraucht werden können und somit nichts herumsteht – denken die Schenkenden oft. Viele junge Ersteltern sind aber bei allem, was die Haut ihres Sprösslings berührt, sehr empfindlich und möchten ausschließlich auf bestimmte Produkte und Inhaltsstoffe zurückgreifen. Deshalb solltest Du, bevor Du Pflegeöl, Feuchttücher, Babycremes und Co. verschenkst unbedingt nach den Vorlieben und Wünschen er Eltern fragen.  

Badethermometer: Es gibt sie in den verschiedensten Motiven, Formen und Farben. Frage gerne die Eltern vorab, ob sie bereits eines besitzen, denn eine Flut an Badethermometern ist vermutlich ebenso unnütz wie ein Meer an Kuscheltieren. Falls nicht, ist so ein Badethermometer aber tatsächlich ein sehr nettes Geschenk, das sicher nicht alle verschenken. 

Nagelschere: Weil Babys sich mit ihren Fingernägeln oft versehentlich selbst kratzen, müssen ihre winzigen Nägel bereits von Anfang an regelmäßig gekürzt werden. Und das wird natürlich mit einer extra Nagelschere für Babys gemacht, weil jene für Erwachsene zu groß, zu spitz und zu scharf sind. Ein äußerst brauchbares Geschenk, an das garantiert auch nicht alle anderen Schenkenden denken, ist daher eine Babynagelschere.

Windeltorte: Die klassische Windeltorte ist immer eine gute Geschenkidee. Schließlich werden die Windeln ohnehin gebraucht. Wichtig zu bedenken ist hierbei, dass nicht nur Windeln in der kleinsten Größe verwendet werden, denn es kommen meist viele Menschen auf dieselbe Idee, sodass meist ein Überschuss an sehr kleinen Windeln vorhanden ist. Und wie jeder weiß, wachsen Babys ziemlich rasant und passen schon nach ein paar Wochen nicht mehr hinein, deshalb dürfen auch gerne Windeln in den Größen 2 und 3 mit in die Torte, sodass die Eltern auch später noch etwas davon haben und keine Windeln übrig bleiben. 

Windeltasche: Auch eine Wickeltasche für unterwegs und zu Hause ist ein tolles Geschenk für Ersteltern. Es handelt sich dabei um große Stoffetuis, die mit Windeln und anderen Utensilien fürs Wickeln gefüllt werden. Die meisten Menschen verschenken eher seltener solche Taschen, sodass Du Dich weniger zu sorgen brauchst, dass die Beschenkten schon mehrere Exemplare bekommen haben. 

Babynestchen: Ein Schlummernestchen ist deshalb toll, weil Babys es aus dem Mutterleib nicht kennen, dass sie keine „Begrenzung“ haben und bis dahin immer wohl eingepackt waren. So ein Nestchen kann auf das Sofa gestellt oder mit ins Bett genommen werden, so fühlen sich die Kleinen gleich viel wohler und sind etwas eingepackter. Außerdem nimmt es Eltern im eigenen Bett die Angst, sie könnten ihr Kind im Schlaf versehentlich erdrücken, weil so eine Art kleine „Barriere“ geschaffen wird, das Kind aber trotzdem Körpernähe erfährt – ein einfallsreiches und nützliches Geschenk für alle Neugeborenen und ihre Eltern; und vermutlich wirst Du die einzige Person mit dieser Idee sein, denn nur wenige kommen auf so ein ausgefallenes Geschenk. 

Krabbeldecke oder Kuscheldecke: Auch an sie wird in Sachen Babygeschenk eher selten gedacht, dabei sind sie doch so nützlich und meist auch noch ziemlich ansehnlich verziert. Achte darauf, dass die Kuscheldecke oder Krabbeldecke keine Schadstoffe oder lockere Kleinteile enthält, am besten achtest Du auf ein CE-Prüfzeichen. Wenn Du magst, kannst Du die Decke auch vor dem Verschenken bereits ein- bis zweimal waschen, um sicher zu gehen, dass sämtliche überschüssigen Farbstoffe etc. bereits raus sind und Du den Eltern so bereits Arbeit abnimmst.

Bei „Massenware“ wie Bekleidung solltest Du dringend die Größe erfragen und darauf achten, ob es sich um ein Sommer- oder Winterbaby handelt. Babykleidung zu verschenken ist generell sehr beliebt, weshalb wir Dir hier eher dazu raten, die Teile abzudecken, an die nur selten gedacht wird: Das sind oft Mützen und Handschuhe. Auch hier kannst Du, wenn Du unbedingt Kleidung verschenken möchtest, bereits größere Größen verschenken, sodass die Eltern und das Babys auch für einen späteren Zeitpunkt bereits ein paar Bodys, Strampler und Co. zu Hause haben – bitte auch hier dementsprechend bereits die Jahreszeit mitbedenken. Wovon wir beim Schenken gänzlich abraten, sind Kuscheltiere, diese werden gerne von sämtlichen Menschen im Umkreis zu Hauf verschenkt und die Eltern wissen oft gar nicht mehr, wohin damit. Du kannst sie andernfalls vorab fragen, ob sie sich ein bestimmtes Kuscheltier wünschen, und so noch eine individuelle Freude bereiten – im Zweifelsfall solltest Du aber lieber auf eines der anderen der hier genannten nützlichen Geschenke zurückgreifen.

Individualisierbare Geschenke – zur Geburt, zu Weihnachten und zum ersten Geburtstag

Unter all den oben genannten Geschenkideen findet sich auch eine Reihe an Produkten, die sich individualisieren lassen und den Eltern somit noch ein Stück mehr zeigen, dass Du Dich für das Geschenk ins Zeug gelegt hast und wie sehr Du das Baby auf Erden willkommen heißen möchtest. Schnullerketten, beinahe alle Textilien sowie das allermeiste, das es für Babys zu kaufen gibt, können heutzutage in sehr vielen Shops mit dem Namen und dem Geburtsdatum des Kindes versehen werden. Viele Eltern finden es darüber hinaus hübsch, wenn die Geschenke sich zusätzlich auf das Geschlecht des Babys beziehen, viele andere mögen das hingegen gar nicht. Wenn Du die Eltern gut kennst, kannst Du das wahrscheinlich bereits gut abschätzen und gegebenenfalls genderneutrale Geschenke bereiten. Bei wiederverwendbaren Produkten kann es übrigens sogar von Vorteil sein, sie lieber gar nicht erst zu individualisieren, sodass die Eltern sie nach dem Gebrauch entweder für spätere Geschwister verwenden oder an andere Eltern weitergeben können.