Wohnzimmer (487.566 Produkte | 479.400 Varianten)

Wie richte ich mein Wohnzimmer so ein, dass alles passt?

Bei der Einrichtung des Wohnzimmers gibt es im Grunde zwei große Bereiche, an denen Du Dich orientieren kannst, damit auch wirklich nichts schiefgeht:

1. Das Interieur

Es gibt eine ganze Reihe an Fragen, die Du Dir bei der Auswahl des Interieurs stellen kannst:

Welche Möbel passen zu meinem Einrichtungsgeschmack?

Über diese Frage lässt sich nicht streiten, schließlich wählt jeder Mensch seine Möbel und die Wohnaccessoires höchstwahrscheinlich zuallererst nach dem persönlichen Geschmack aus. Vielleicht legst Du Dir dementsprechend schon einmal eine kleine Liste an Suchbegriffen zurecht, die Deinem Geschmack am ehesten entsprechen.

Wie lange will ich sie behalten?

Möbel sind in der Regel eine Anschaffung, die etwas teurer ist und deshalb nicht ständig nachgekauft wird. Vor dem Kauf solltest Du daher noch einmal genau darüber nachdenken, wie lange Du die Einrichtung behalten möchtest. Hier hilft es, die Qualität zu hinterfragen und Faktoren, die Deinen Lebensstil betreffen. Ziehst Du oft um oder bist Du Dir sicher, nun erst einmal ein Weilchen an diesem Wohnort zu bleiben? Wohnst Du zur Miete oder nicht? Hast Du oft das Bedürfnis nach einem „Tapetenwechsel“ oder einer Veränderung? Je nachdem, wie Du auf diese Fragen antwortest, solltest Du auch Deine Möbel auswählen. Wenn Du ständig umziehst eignen sich große und sperrige Dinge eher weniger als leichte und einfach aufzubauende. Wer lange Freude an seinen Möbeln hat und haben möchte, darf ruhig auf Qualität setzen und etwas mehr ausgeben.

Welches Budget steht mir zur Verfügung?

Gleich nach der Frage der Qualität kommt natürlich das Budget. Wer in jungen Jahren in die erste eigene Wohnung zieht, hat meist nicht so viel Geld zur Verfügung wie Menschen, die bereits voll eingerichtet sind und nur ein einzelnes Möbelstück ersetzen wollen. Kalkuliere Dein Budget also gut ein, notiere sorgsam, was Du tatsächlich brauchst und was dagegen noch ein bisschen warten kann. Schreibe Dir Deine Preisvorstellung bereits vor dem Stöbern direkt hinter das Objekt und versuche, nicht darüber hinauszugelangen, indem Du beim Online-Shopping direkt die passenden Filter aktivierst. Lege also vorab ein Gesamtbudget fest und versuche, die einzelnen Teile realistisch darauf zu verteilen.

Kann man sich schnell an dem neuen Möbelstück sattsehen?

Auch das ist natürlich eine Frage des Geschmacks. Dennoch ist es wahrscheinlicher, sich an einem ausgefallenen Muster, einer knalligen Farbe oder einem seltenen Design sattzusehen als an einer klassischeren Variante eines Möbelstückes, eines Teppichs etc. Schließlich musst Du auf Grundlage dessen entscheiden, ob du Dich lieber klassisch oder ausgefallen einrichtest, oder, ob Du ggf. einige Akzente, die sich anschließend leichter austauschen lassen, setzen möchtest.

Wie viele Menschen nutzen die Möbel?

Es macht einen Unterschied, ob eine einzelne Person, ein Paar oder eine Großfamilie die Möbel nutzt. Alleine die Zahl der Sitzplätze am Esstisch oder auf dem Sofa ist dafür ausschlaggebend. Auch Abnutzungserscheinungen unterscheiden sich natürlich je nach Personenzahl. Vergiss also beim Kauf nicht die Haushaltsgröße zu berücksichtigen. Wer kleine Kinder hat, sollte dementsprechend auch mit einkalkulieren, dass das Sofa oder die Stühle ggf. auch in der Zukunft noch genutzt werden können, wenn die Kinder größer sind und dann den Platz eines Erwachsenen einnehmen.

 Brauche ich spezielle Größen?

Viele Möbel haben eine Standardhöhe oder -breite. Leider entsprechen diese nur dem Durchschnitt und nicht unbedingt den individuellen Maßstäben. So gibt es auch Sondergrößen, dank derer alle Menschen das für sie perfekte Möbelstück finden können. Manche Tische oder Stühle verfügen sogar über verstellbare Beine, sodass auch große oder kleine Menschen angenehm Platz nehmen können.

Sitze ich lieber auf dem Sofa oder am Tisch?

Je nachdem, was für ein Typ Mensch Du bist, solltest Du auch planen, welchen Teil des Budgets und wie viel Platz Du welchem Möbelstück einräumst. Wenn Du lieber am Tisch sitzt, weil Du etwa auch dort arbeitest, darf dieser natürlich ordentlich Raum einnehmen. Sitzt du hingegen selbst zum Essen eher auf dem Sofa, dann sollte dieses Möbelstück zum Hauptakteur werden und darf auch das meiste Geld in Anspruch nehmen. So solltest Du ohnehin beim Einrichten des Wohnzimmers darauf achten, welche Aktivitäten dort ausgeführt werden und wie viel Zeit dort generell verbracht wird.

2. Die räumlichen Gegebenheiten

Beim Einkauf des Interieurs kommt natürlich neben den Wunschvorstellungen noch die harte Realität hinzu: Die räumlichen Gegebenheiten spielen eine größere Rolle, als den meisten Menschen lieb ist. Beziehe also zuallererst die Maße, die Deckenhöhe sowie den „Schnitt“ des Raumes mit ein. Gucke Dir genau an wie hoch und breit die Fenster sind – und natürlich auch, wie viele von ihnen vorhanden sind. Daneben ist zu berücksichtigen, ob Dachschrägen vorhanden sind, und ob es sich eher um eine alte oder neue Wohnung handelt. In Altbauten gibt es z. B. oft unebene Böden oder Wände. Außerdem können dort durch schlechte (bzw. veraltete) Dämmungen Kälte und Feuchtigkeit nach innen dringen. Die Frage nach dem Bodenbelag ist außerdem nicht unerheblich, denn schwere Möbel drücken sich z. B. im Teppichbelag ab, während man auf Holz besser auf Filzgleiter setzt, damit er nicht zerkratzt.

Hangle Dich an diesen Fragen und Kriterien entlang und Deinem perfekt auf Dich zugeschnittenen Wohnzimmer sollte nichts mehr im Wege stehen.