Werkbänke (8.911 Produkte | 9.002 Varianten | 9.356 Angebote)

Die Werkbank – Mittelpunkt Deiner Werkstatt

Ein Arbeitsraum nur zum Bauen und Werkeln ist nicht nur etwas für professionelle Handwerker, auch Hobby-Heimwerker können einen Arbeitsraum mit einer oder mehreren Werkbänken bzw. -tischen für Projekte rund ums Haus, Garten oder Hobby gebrauchen. Eine Werkbank bietet eine große und stabile Arbeitsplatte, die genug Platz für komfortables und produktives Arbeiten liefert. Es kann grob zwischen stationären und mobilen, meist klappbaren Werkbänken unterschieden werden. Es gibt Basismodelle, die je nach Produkt erweitert werden können oder professionelle Spann- bzw. Arbeitsbänke. Hochwertige Werkbänke sind solide verarbeitet, bieten Vielseitigkeit und sollten lange halten und viel mitmachen können.

Vor dem Kauf

Zur Orientierung gibt es drei Fragen, die Du Dir vor dem Kauf stellen solltest:

  1. Wie viel Platz ist Dir gegeben?

  2. Wie viel Stauraum benötigst Du?

  3. Was möchtest Du auf der Werkbank bearbeiten?

Da nicht jeder eine geräumige Garage oder einen Garten mit Gartenhaus hat, um darin eine große Werkbank unterzubringen, solltest Du ausmessen, welchen Platz Deine Werkbank höchstens einnehmen kann. Vielleicht stellt sich heraus, dass keiner der Werktische passt. Dann kannst Du Dir lieber eine eigene Arbeitsfläche bauen. Es gibt Werkbänke mit und ohne Schubladen. Die mit Schubladen bieten viel Stauraum, der aber nicht immer gebraucht wird. Vor allem wenn Du schon viele Regale, Wandhalter o. Ä. besitzt, lohnt es sich manchmal eher den Raum unter dem Werktisch frei zu lassen, um eventuell größere Gegenstände darunter zu verstauen. Wenn Du viel mit Flüssigkeiten werkelst, eignen sich Werkbänke mit Arbeitsplatten aus Metall. Bohrst, Schraubst oder sägst Du viel, dann sind Massivholzplatten das Richtige für Dich.

Stationäre vs. mobile Werkbänke

Eine Werkbank muss vor allem eine hohe Qualität aufweisen. Diese ist u. a. an der Stabilität, der maximalen Flächenlast, der festen Verarbeitung und an den Materialien zu erkennen. Das Gestell besteht fast immer aus Metall, wogegen das Material der Arbeitsplatte variieren kann. Viele Bänke besitzen höhenverstellbare Füße, sodass Du sie an Deine Körpergröße anpassen kannst. Werkbänke sind unterschiedlich belastbar, so können einige bis zu 300 kg tragen.

Stationäre Werkbänke oder -tische besitzen häufig viele Ablagemöglichkeiten sowie Schubladen zur Unterbringung von Werkzeugen. Sie haben einen festen Stand und eine robuste Konstruktion. Das Gestell besteht entweder aus einer Stahllegierung oder Aluminium. Die Arbeitsplatte kann eine MDF/HDF-Platte, Verbundplatte oder Multiplexplatte sein. Diese gehören zu den preisgünstigeren Varianten. Vollmetall oder Massivholz – meistens Buche – sind kostspieliger. Viele Platten sind mit Melaninharz beschichtet, dadurch wird die Widerstandskraft erhöht. Holzplatten sollten zum Schutz regelmäßig gepflegt und imprägniert werden, aber auch die anderen Platten dürfen gerne gereinigt werden, dies trägt zur Lebensdauer bei. Die stationären Platten müssen immer an die Werkstatteinrichtung und den räumlichen Gegebenheiten angepasst sein. Sie wiegen bis zu eine Tonne. Das Eigengewicht und ihre Robustheit sind gleichzeitig auch ihre Nachteile – stehen sie einmal an einem Platz, ist dies nicht einfach wieder zu ändern.

Mobile Werkbänke sind um ein Vielfaches leichter sowie kompakter als stationäre und haben häufig schon integrierte Spannbacken. Klappbare mobile Werkbänke sind ein Kompromiss aus hoher Mobilität und felsenfestem Stand. Mobile Werkbänke werden primär auf Baustellen oder bei Kunden vor Ort eingesetzt, aber auch als Ergänzung zu einer stationären.

Werkbank ist nicht gleich Werkbank

Es gibt eine Vielzahl an Werkbänken, die sich in der Bauform als auch Ausstattung stark voneinander unterscheiden. Neben den falt- oder klappbaren Werkbänken gibt es auch Hobelwerkbänke, die vorrangig für Schreiner- oder Tischlerarbeiten genutzt werden. Ihre Besonderheit liegt in ihrer Stärke und in der Beschaffenheit der Holzplatte. Des Weiteren sind meistens Spannzangen integriert. Klemm-Werkbänke – oder so ähnlich Spanntische – sind darauf spezialisiert Werkstücke zuverlässig festzuklemmen, um sie von allen Seiten gut bearbeiten zu können. Fahrbare Werktische sind mit Rollen ausgestattet und mit einer Arbeitsplatte versehen. System- oder auch Kastenwerkbänke sind stationäre Bänke aus Metall, die sich mit funktionalen Einrichtungsmodulen ergänzen lassen. Auf Reihenwerkbänken können flexibel Erweiterungen oder Rückbauten vorgenommen werden. Für mehrere Personen eignen sich hervorragend Gruppenwerkbänke. Diese sind Werkbankinseln, die ein zentrales Arbeitsfeld haben für bis zu acht Personen. Sie können Anschlüsse für Strom, Drehstrom und Pressluft besitzen. Um Löt- und Schweißarbeiten zu erledigen, sollte die Platte aus Vollmetall bestehen. Im Garten oder Schiffsbau sind Platten aus UV-beständigem Kunststoff das Richtige und eine Lochplatte dient dazu eine Tauchsäge oder Handkreissäge unverrückbar zu befestigen.