Spy-Cams (139 Produkte | 139 Varianten | 142 Angebote)

Spy-Cams - Damit Du alles im Blick hast

Spy-Cams sind wie gewöhnliche Überwachungskameras dazu da, einen Bereich zu überwachen und zu filmen. Der wesentliche Unterschied zwischen einer Spy-Cam und einer Überwachungskamera ist, dass eine Spy-Cam nicht der Prävention von Diebstählen oder ähnlichem dient, sondern etwas beweisen soll und deshalb bei der Überwachung nicht gesehen werden soll. Um das zu erreichen, sind die Kameras oft noch kleiner als eine Fingerkuppe und werden in den verschiedensten Gegenständen versteckt. Was Spy-Cams alles können und was Du beim Kauf beachten solltest, erfährst Du im Folgenden.

Was für Spy-Cams gibt es?

Aufgrund ihrer geringen Größe können Spy-Cams beinahe überall eingebaut werden. Du kannst sie als Autoschlüssel, USB-Sticks, Armbanduhr, Brille, Wecker und so ziemlich jeden anderen Gegenstand kaufen. Wie klein das Objekt sein darf, hängt davon ab, was die Kamera alles können muss. Solche Anforderungen sehen wie folgt aus:

  • Akkulaufzeit

  • Speicherart

  • Speicherkapazität

  • Bildqualität

  • Bildrate

  • Sichtradius

  • Nachtsicht

Überraschend großer Speicher

Fast alle handelsüblichen Mini-Spy-Cams verfügen über eine Speicherkapazität bis zu 32 GB. Professionellere Spy-Cams gibt es mittlerweile aber sogar mit bis zu 128 GB. Die meisten haben eine microSD Karte, aber es gibt auch Spy-Cams, die ihre Aufnahmen direkt über ein LAN-Kabel oder über WLAN an Deinen Computer schicken. Das ermöglicht zwar einen größeren Speicher, bedarf aber einer guten Akkulösung und eines ebenfalls zu versteckenden Kabels für den LAN-Anschluss. Generell schaffen es die meisten Spy-Cams eine Stunde lang aufzunehmen. Bei USB-Sticks oder anderen technischen Geräten wie zum Beispiel einem Wecker ist es einfach, eine dauerhafte Stromversorgung herzustellen und somit länger oder sogar dauerhaft aufzunehmen.

Kleine Kamera mit hoher Auflösung

Trotz ihrer Größe schaffen die meisten Spy-Cams eine Full HD Auflösung. Bei 4K und Ultra HD darfst Du mit deutlich teureren Preisen aber einem ausgezeichnet klaren Bild rechnen. Mit 60 fps erreichst Du außerdem eine sehr gute Videoqualität. Bei der Überwachung eines ganzen Raums bietet sich oft ein möglichst breiter Weitwinkel an. Dafür muss die Linse aber weiter vorstehen als üblich, was sie auffälliger macht. Einige Spy-Cams besitzen eine Nachtsichtfunktion. Mithilfe eines Pinhole-Objektivs und unsichtbaren Infrarot-LEDs sind sie dazu in der Lage, einen ganzen Raum im Dunkeln auszuleuchten und selbst Gesichter in der Nähe erkennbar aufzuzeichnen. Dabei müssen die Infrarot-LEDs nicht einmal in die Kamera selbst eingebaut werden. Durch die Platzierung einer Infrarot-LED-Lampe irgendwo im Raum, wird das Zimmer mit dem unsichtbaren Infrarot-Licht ausgestrahlt und die Kamera nimmt ein gut erkennbares Video auf.