Dekoration & Accessoires (118.298 Produkte | 118.592 Varianten)

Wie finde ich die passende Dekoration für zu Hause?

Abgesehen vom eigenen Geschmack gibt es noch ein paar hilfreiche Tipps für die Suche nach der passenden Dekoration. Die Frage ist, ob Du eher der Typ bist, der gerne Dekoobjekte im Raum positioniert, oder ob Du eher für Bilder an der Wand oder gar „nützliche“ Dekoration wie Kerzen zu haben bist.

Dekoration für den Raum: Leben Kinder oder Tiere im Haushalt?

Bei Dekoration zum Hinstellen musst Du zuallererst auf die Umgebung und die Haushaltsgröße achten: Wer und wie viele Personen leben hier? Gibt es Kinder oder Haustiere? Das hat den Hintergrund, dass Du diesbezüglich eine eventuelle Zerbrechlichkeit von Porzellanvasen, Glasfiguren oder Schneekugeln miteinkalkulieren solltest. Wenn Du Dir also gerne teure und filigrane Dekorationsobjekte auf das Sideboard stellst, solltest Du sie entweder so hoch positionieren, dass weder Kind noch Katze sie erreichen können, oder doch eher auf robuste und unzerbrechliche Objekte zurückgreifen. Für Vasen bieten sich z. B. solche aus dem nachhaltigen Trendrohstoff  Bambus an. Vielleicht findest Du auch bruchsichere Figuren aus Acryl oder Metall – sie sollten nur keine scharfen Kanten aufweisen oder zu schwer sein, denn falls doch einmal etwas versehentlich hinuntergeworfen wird, kann solche Dekoration schnell zur Gefahrenquelle werden.

Wanddekoration: Weniger ist mehr!

Bei Wanddekoration gilt die alte Devise: Weniger ist mehr. Das heißt, lieber erst mal nicht zu viel aufhängen, sondern lieber etwas zu hundert Prozent Treffendes und dafür Größeres. Hänge Dir doch einfach den Kunstdruck Deines Lieblingskunstwerks in einem schönen Galerierahmen auf und lasse den Raum dadurch nobler und größer wirken. In manchen Fällen kannst Du aber dennoch bewusst „übertreiben“. Mit einer Bilderwand etwa, auf der verschiedene Bilderrahmen in unterschiedlichen Größen geometrisch arrangiert werden, kann ein kahler Raum prima in Szene gesetzt werden, vor allem dann, wenn man hohe Decken hat und sonst eher minimalistisch eingerichtet ist.

Eine weitere Option zur Wanddekoration sind Wandteppiche oder -tücher – sie verleihen Räumen eine ganz neue Wirkung und können vor allem beim dringenden Wunsch nach einem Tapetenwechsel Abhilfe verschaffen. Auch hier kannst Du ein bisher eher farblos erscheinendes Zimmer ziemlich einfach aufpeppen, ohne es streichen oder tapezieren müssen.

Weihnachten, Ostern und Co.: Wie viel saisonale Deko brauche ich wirklich?

Weihnachten, Ostern, Frühling, Herbst, Halloween, Geburtstag etc. – das Spektrum an saisonaler Dekoration ist groß. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr, denn: Wiederverwendbare, hochwertige Weihnachtskugeln oder Ostereier machen sich viel besser als die Wegwerfpapiergirlande, die schon beim Auspacken zerreißt. Setze lieber auf klassische Dekors und Farben als auf einmalige Trends und versichere Dich, dass es sich bei den Weihnachtsengeln oder Räuchermännchen um hochwertige, handgearbeitete Figuren und nicht um billige Imitate handelt, denn so wirst Du sicher länger Freude daran haben als nur eine Saison. Es kann sicherlich auch nicht schaden, sich auf eine Farbfamilie zu konzentrieren und dabei zu bleiben, dann passt die Deko auch jedes Jahr wieder erneut zusammen – das gilt vor allem, wenn Du ohnehin nicht so sehr zum Kitsch neigst. Ausnahmen hiervon bildet sicherlich der gute alte Partybedarf für die Geburtstagsfeier, der sich nur einmal verwenden lässt, wie etwa Luftschlangen oder Ballons.

Kann man Dekoration mit dem Nützlichen verbinden?

Wenn Du Dein zu Hause schön inszenieren möchtest, kannst Du dies auch gleich mit dem Nützlichen verbinden und es in ein heimeliges Licht tauchen, indem Du farblich passende Kerzen und hübsch verzierte Lichterketten installierst. Auch angesagte Wandtafeln können zweckdienlich und dekorativ zugleich sein. Wenn mal wieder etwas im Haushalt fehlt, kannst Du es einfach schnell dort notieren und zum Schluss, kurz bevor Du einkaufen gehst, einfach abfotografieren – und schon hast Du Deinen Einkaufszettel „to go“. Es gibt also auch „nützliche“ Dekoration. Wenn Du die Wohnung also nicht zu voll stellen möchtest, kannst Du noch einmal überdenken, ob so eine „multifunktionale“ Dekoration für Dich in Frage kommt.

Bleibe Deinem Stil treu

Last but not least kommt das bereits zu Beginn genannte Kriterium, das gleichzeitig auch das wichtigste darstellt: Verliere Deinen Geschmack nicht aus den Augen und bleibe Deinem Stil treu. Wenn Du ohnehin in der ganzen Wohnung eher den cleanen Scandi-Style bevorzugst, solltest Du dieser Linie auch bei der Dekoration folgen – hier kommen viele Grünpflanzen, sanfte Pastelltöne sowie minimalistische Formen in Betracht. Bevorzugst Du aber eher den orientalischen Stil, kannst Du gerne alles mit schönen Wandtüchern und Lampions in warmen Farben durchziehen.