Wandern & Trekking (182.399 Produkte | 185.122 Varianten)

Der Weg ist das Ziel

Seit der Mensch stehen kann, geht er auch. Doch der Sinn des Gehens hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert. Während es früher rein zur Fortbewegung (Art des Reisens) diente, wird heutzutage mehr als nur das Gehen gesehen: Du kannst wandeln, pilgern, spazieren, wandern oder bergsteigen. Es dient nicht nur mehr dafür, von A nach B zu kommen, sondern es kann auch dazu dienen, das wahre Leben und die Natur zu entdecken, seinen Horizont zu erweitern oder einfach als Sportart. Es geht beim Wandern und Trekking um einen selbst. Es ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Es kann zu einem Erlebnis werden, das Du niemals vergisst.

Natürlich brauchst Du dafür die richtige Ausrüstung. Wir haben Dir hier alle dafür nötigen Informationen zusammengetragen.

Was ist der Unterschied zwischen Trekking und Wandern?

Trekking. Beim Trekking bist Du mehrere Tage oder gar Wochen unterwegs. Du schläfst jeden Tag an einem anderen Ort. Entweder in Hütten, Pensionen oder mit Deinem Zelt in der freien Natur. Deine Wege sind meistens nicht beschriftet und Du bewegst Dich durch nicht erschlossene Gebiete, die häufig weit entfernt von der Zivilisation sind. Diese kannst Du auch mit dem Kanu oder dem Fahrrad erkunden. Aufgrund der Entfernung, die Du beim Trekking zurücklegst, und dem Nicht-vorhanden-sein von Zivilisation finden Trekkingtouren vorrangig in außereuropäischen Gebieten statt. Trekking unterscheidet sich vom Pilgern oder auch Weitwandern. Während das Pilgern ein Motiv spiritueller oder religiöser Natur hat und beschrifteten Pilgerpfaden folgt, entfernst Du Dich beim Weitwandern (findet eher in Europa statt) nicht komplett aus der Zivilisation, sondern übernachtest immer in Herbergen oder Pensionen. Da Du mehrere Tage oder Wochen  unterwegs bist, muss und wird Deine Ausrüstung auch entsprechend groß sein. Neben einem Rucksack der gerne mindestens 50 Liter umfasst, brauchst Du u. a. ein Zelt, Verpflegung, Wechselkleidung (nicht zu viel, der Rucksack wird schwer) und eine Notfall- bzw. Verbandtasche.

Wandern. Wandern und Hiking beschreiben die gleiche Aktivität, nur eben in verschiedenen  Sprachen. Im Gegensatz zum Trekking handelt es sich beim Wandern um Tagestouren. Du kehrst nach jeder Tour an denselben Ort zurück, ob nun zu einer Pension, einer Herberge oder einer Ferienwohnung. Diese Tagestouren können verschiedenster Länge sein, von zwei bis drei Stunden bis hin zu ausgedehnten Touren von 8 bis 10 Stunden. Du bewegst Dich vor allem auf ausgezeichneten Wegen oder Pfaden. Am häufigsten finden diese Wandertouren in Europa, z. B. den Alpen statt. Sie können durch Wald und Wiesen führen oder über Hügel und Flüsse oder an Küste und Strand entlang. Deine Ausrüstung beim Wandern fällt um einiges leichter aus als beim Trekking. Es reichen Rucksäcke mit einem Volumen von 20 bis 30 Litern (Tagesrucksäcke oder Daypacks), etwas Verpflegung, eventuell extra Kleidung (z. B. Regenjacke) und auch hier vorsichtshalber eine Notfall- bzw. Verbandtasche. Neben dem einfachen Wandern gibt es noch das Bergwandern. Dabei handelt es sich, wie der Name schon sagt, um das Wandern im bergigem Gelände. Dadurch findet es in ganz anderen Höhen statt als das einfache Wandern. Somit verändert sich auch der Schwierigkeitsgrad und auch teilweise die Ausrüstung. In den Bergen ändert sich das Wetter gerne und schnell, sodass auf jeden Fall eine Regenjacke, eventuell auch extra Socken etc. mitgenommen werden sollten. Bei der Verpflegung hängt es davon ab, ob Dein Ziel eine bewirtschaftete Hütte ist. Ist das so, so brauchst Du nicht unbedingt Verpflegung mitnehmen. Eine Kletterausrüstung wiederum benötigst Du nur, wenn Du Bergsteigen würdest. Dies solltest Du aber nur mit Erfahrung alleine machen, ansonsten mit einem Bergführer. Auch beim Bergwandern, solltest Du Dich vorher erkundigen, ob Du nicht gegebenenfalls einen Bergführer benötigst, da die Tour z. B. über einen Gletscher oder ähnliches führt.

Die richtige Ausrüstung fürs Wandern oder Trekking

Wanderschuhe und Wanderstiefel

Das Erste und vielleicht Wichtigste wären wohl die Wanderschuhe. Denn diese sollen Dich über Stunden, Tage oder Wochen tragen, ohne dass Du Beschwerden bekommst, d.h. Dein Wohlbefinden in den Schuhen ist sehr wichtig. Neben dem Befinden wäre der Zweck der Schuhe sehr wichtig. Also welche Art der Wanderung willst Du machen? Kurz oder lang? Welche Beschaffenheit hat das Gebiet, was willst Du durchqueren? Berge oder Flachland? Steinig oder sandig? Und welche Jahreszeit ist?

Als nächstes wäre zu klären: Halbschuh oder Stiefel? Im Allgemeinen kann man sagen, dass die leichten Schuhe für leichte Wanderungen sind und die schweren eher für schwere Wanderungen. Noch wichtiger als das Gewicht ist die Frage nach fester oder weicher Sohle und wie viel Halt der Schaft gibt. Ein Stiefel gibt natürlich mehr Halt als ein Halbschuh. Jedoch gibt es Stiefel und Halbschuhe in fester oder weicher Ausführung. Schuhe mit mehr Halt im Schaft haben auch primär feste Sohlen und sind dadurch im Durchschnitt auch schwerer. Das Gewicht sollte Dich nicht vom Kauf abhalten, wenn Du Dich in ihm wohl fühlst und er Deinen Zwecken dient.

Direkt mit dem Schuhkauf solltest Du auch gleich die passenden Wandersocken besorgen. Diese sind meist dicker als normale Socken, da sie so auch als Polsterung fungieren. Des Weiteren leiten sie den Schweiß ab, weshalb von Baumwollsocken als Ersatz abzuraten ist! Wandersocken sollten immer länger als die Schuhe sein, d. h. sie sollten mindestens über den Schaft hinausschauen, damit der Schuh nicht an der Wade scheuert. Weder zu den Seiten noch nach hinten oder vorne solltest Dein Fuß rutschen. Trotz allem muss für den Fuß genug Platz sein (vorne mindestens ein halber Zentimeter) und die Ferse ausreichend Halt haben, damit keine Blasen entstehen. Meistens ist es so, dass die Dicke der Socken mit der Festigkeit des Schuhs zusammenhängt: Je fester der Schuh ist, umso dicker sollten die Socken sein.

Grob unterscheiden lassen sich die Wanderschuhe in diese vier Kategorien:

  • Hikingschuhe/Multifunktionsschuhe: für leichte Wanderungen auf guten Wegen, eher weiche Sohle, sehr geringes Gewicht, komfortabel; kaum Seitenhalt, meist kein Knöchelschutz
  • leichte Wanderschuhe: für Wanderungen mit leichtem Gepäck auf unwegsameren Strecken (bis Mittelgebirge möglich), Knöchelschutz, guter Komfort, festere Sohle; zu weich für Hochgebirge oder weglose Strecken
  • Trekking-/Wanderstiefel: auch für schroffe und unbefestigte Wege und schweres Gepäck, feste Sohle, stabiler Schaft; schwer und voluminös
  • Bergstiefel/Hochgebirgsstiefel: für Hochtouren oder technisches Bergsteigen, sehr guter Halt, sehr fest, es lassen sich häufig Steigeisen befestigen; sehr schwer, kein Abrollen möglich

Weitere Ausrüstung:

Tagestouren und mehrtägige Trekkingtouren:

  • Wanderrucksack (20 bis 30 Liter für leichte Wanderungen, 50 Liter oder mehr für schwere und lange Wanderungen; gerne mit Regenhülle, damit Deine Sachen bei Regen geschützt sind)
  • Wanderhose (lang oder kurz, Jahreszeiten beachten, Zip-Off-Wanderhose wegen ihrer Vielseitigkeit nutzen)
  • Funktionsshirt
  • Fleecepullover/-jacke (gerade im Gebirge gut, ganz oben kann es kalt werden)
  • Regenjacke
  • Funktionsunterwäsche
  • Regenhose
  • Kappe, Stirnband, Tuch
  • Sonnenbrille
  • Mütze, Handschuhe
  • verstellbare Wanderstöcke
  • topografisches Kartenmaterial
  • Kompass
  • Taschen- oder Stirnlampe
  • Fernglas
  • Trinkflasche(n)
  • Verpflegung (angepasst an die Länge der Tour oder abhängig davon, ob Du einkehren kannst)
  • Notfalltasche (Erste-Hilfe-Set, Blasenpflaster, Tape, Sonnencreme, Taschentücher Zeckenzange/-karte)
  • Taschenmesser/ Multifunktionswerkzeug
  • Outdoor-Feuerzeug

Trekkingtouren:

  • Zelt (Zeltgröße und -form anpassen an die Tour die Du machst und ob alleine oder zu mehreren)
  • Schlafsack (anpassen an die gegebenen Wetterbedingungen in dem jeweiligen Tourengebiet)
  • Isomatte (anpassen an die gegebenen Wetterbedingungen in dem jeweiligen Tourengebiet und der Bodenbeschaffenheit)
  • Kochgeschirr ((Gas-) Kocher , Topf, Tasse (am besten aus Titan))
  • Wasserfilter
  • Handtuch
  • Hygiene und Kosmetik (Zahnbürste, Zahnpasta, Seife etc.)
  • Kleidung zum Wechseln