Schals (87.464 Produkte | 89.584 Varianten)

Tipps zum Schalkauf

Wie finde ich den richtigen Schal?

Ein Schal kann das perfekte Outfit abrunden – er ist das Accessoire Nummer eins. Aus diesem Grund muss er sorgfältig ausgewählt werden. Er gehört nicht nur im Winter dazu, sondern auch im Sommer können Tücher das Tüpfelchen auf dem I ergeben, auch bei Herren.

Material – Tuch oder Schal?

Oberste Priorität hat beim Schalkauf vor allem das Material. Dabei gilt es an erster Stelle, danach zu entscheiden, welchen Zweck der Schal erfüllen soll. Ist er nur ein modisches Accessoires können dünne Stoffe wie Seide, Chiffon oder Baumwolle herhalten. Diese Modelle können genauer genommen eher als Tuch, denn als Schals durchgehen. Es gibt sie in matt und glänzend und meist verfügen sie aufgrund ihrer Funktion als dekoratives Beiwerk über ein aufregendes Muster und ein breites Farbspektrum. Wenn der Schal doch noch eine Funktion mehr einnehmen soll, zum Beispiel zu wärmen, dann sollte er schon aus dickeren Textilien wie etwa Wolle oder Fleece bestehen. Generell sind gestrickte Schals, egal ob Natur- oder Synthetikfaser, wärmer als solche aus gewebten Stoffen. Durch die lockere Struktur kann zwischen den Maschen mehr Luft gespeichert werden, die sich wiederum aufwärmt und keine Körperwärme nach außen abgibt.

Welche Tragevariante ist perfekt für mich?

Die Art, einen Schal oder ein Tuch zu binden bzw. umzulegen, ist ebenfalls ein Stilmittel. Lange, große Tücher aus fließenden Stoffen können ganz seicht um die Schulter geworfen werden und ergeben ein edles Bild. Dicke Wollschals können schon mehrfach um den Hals geschlungen werden, damit sie wärmen und nicht von der nächste Windböe davongetragen werden. Wer eine Kombination aus Pragmatismus und stylishem Look vorzieht, kann den klassischen „Pariser Knoten“ wählen, der daraus besteht, dass der Schal doppelt genommen, um den Hals gelegt wird und das lose Ende an der einen Körperseite durch die so entstehende Schlaufe auf der anderen Seite gezogen wird.

 

Besonders lässig wirkt das Accessoire auch, indem die Mitte des Schals zuerst auf Höhe des Kehlkopfes um den Hals gelegt, die Seiten hinter dem Rücken überkreuzt und auf der jeweils anderen Seite nach vorne geholt werden. Gerade für Männer gibt es, analog zu den Krawattenknoten, eine unersättliche Variantenvielfalt, den Schal oder das Tuch zu binden. Für Menschen, die es morgens eilig haben und die nicht so gerne herumexperimentieren, empfehlen sich Loop-Schals. Die sind an den Enden zusammengenäht bzw. am Stück gestrickt, sprich kreisrund, und müssen einfach nur über den Kopf gezogen werden – fertig.