Nagerbedarf (13 Produkte | 13 Varianten | 13 Angebote)

Nagerbedarf – für jeden Nager das Passende

Egal, welche Art Nager Du besitzt, das Tier braucht weit mehr als eine Behausung, Wasser, Streu und Futter. Ein Hamsterrad, Tunnel und Gänge, einen Unterschlupf in Form eines Häuschens, Sitzgelegenheiten und so vieles mehr bieten Deinem Nager Abwechslung und fördern eine artgerechte Haltung. Worauf Du beim Kauf des Nagerzubehörs am besten achtest, wollen wir Dir hier einmal aufzeigen.

Diese Utensilien dürfen in keinem Nagerkäfig fehlen

Zwerghamster, Goldhamster, Farbmaus, Chinchilla, Degu, Meerschweinchen, Kaninchen – die Liste der Nagetiere, die in Deutschland als Haustiere gehalten werden, lässt sich noch weiter fortsetzen. Damit es den flauschigen Gefährten auch gut geht, solltest Du ihnen aber auch jede Menge Abwechslung und Beschäftigung bieten. Viele der Tiere mögen es sehr gerne, sich zurückzuziehen, weshalb ein Unterschlupf in keinem Nagerkäfig fehlen darf. Zudem musst Du bedenken, dass viele Nager nachtaktiv sind. Du solltest Zubehör in hervorragender Qualität kaufen und aus Naturhölzern oder zumindest aus unbedenklichem Material – frei von Lacken oder Ähnlichem. Denn viele der Nager knabbern gerne an Gegenständen herum, deshalb heißen sie ja auch Nager. Wichtig ist es, die Bedürfnisse des jeweiligen Tieres zu beachten. Dadurch erhältst Du ein glückliches Tier mit einer hohen Lebenserwartung.

Nager- bzw. Kleintierhaus: Damit ein Nager sich auch zurückziehen kann, braucht er einen passenden Ort. Dafür eignen sich Nager- oder Kleintierhäuser hervorragend. Je nach Größe des Kleintieres gibt es die unterschiedlichsten Formen und Größen der Häuser. Da ein großer Teil der Nager Fluchttiere und nachtaktiv sind, dürfen diese Häuser gerne höhlenartig sein. Sie sollen sich sicher und geborgen fühlen. Grundsätzlich sollten die Häuser ohne Nägel auskommen und vorzugsweise aus Naturhölzern bestehen. Neben der Funktion eines Rückzugortes, darf ein Haus auch auch gerne Spaß machen, d. h. die Häuser dürfen zusätzliche Extras haben. Kleintierhäuser können aus einer Ebene, zwei oder mehreren bestehen. Sie können einen Raum oder mehrere enthalten. Sie können wie Burgen oder Türme aussehen. Deinem Geschmack und Deinen Wünschen steht demnach nichts im Wege. Doch sei darauf gefasst, dass eventuell Dein Nager nicht jedes Haus annimmt. Neben den Nagerhäusern gibt es auch Grasnester, die als Rückzugsort dienen können. Diese schenken Wärme und Geborgenheit. Grasnester haben mehrere Ein- und Ausgänge und geben die Möglichkeit mehrere Ratten, Mäuse etc. zu beherbergen. Sie können auch als Brut- und Nistplatz fungieren.

Laufrad: Ein Laufrad – umgangssprachlich Hamsterrad – wird häufig dazu genutzt den Bewegungsdrang von Kleintieren zu befriedigen. Ein Laufrad alleine kompensiert aber niemals den kompletten artgerechten Auslauf der Nager. Ein Laufrad ist nicht nur etwas für Hamster, auch Farbmäuse, -ratten, Rennmäuse oder Degus rennen gerne. Ein Laufrad ist eine Trommel, die an einer horizontalen Rotationsachse befestigt ist. Du findest sie in den Materialien Holz, Kunststoff oder aus Metall als eine Drahtkonstruktion. Diese Drahtkonstruktionen solltest Du nicht kaufen, da es bei ihnen öfters zu Verletzungen der Nager kommt. Am besten sind Laufräder aus Holz, deren Lauffläche sowie eine Seite geschlossen sind und die an der geschlossenen Seite nur eine Achsenhalterung haben. Dadurch ist ein Ein- und Aussteigen gefahrlos möglich. Ein Laufrad wird allein durch das Gewicht und die Muskelkraft der Nager bewegt und soll das Gefühl einer endlosen Laufbahn geben. Als Alternativen gibt es Laufscheiben oder -teller – auch Flying Saucer genannt. Hier wurde eine scheibenähnliche Lauffläche mit einem gewölbten Rand auf einer leicht geneigten Achse befestigt.

Tunnel (Hamstertunnel): Viele der kleinen Nager leben in der freien Wildbahn in Tunneln und Höhlen, um ihrem ursprünglichen Lebensort etwas näher zu kommen, kannst Du Tunnel für den Käfig oder das Gehege kaufen. Ob nun für Degus, Hamster, Mäuse, Meerschweinchen oder Kaninchen, die Tunnel sollten an die Größe des Tieres angepasst sein. Die Tunnel dienen den Nagern zum Schlafen, Verstecken und Spielen. Es gibt Tunnel aus den verschiedensten Materialien wie Naturhölzern oder Kunststoff, in weicher oder rascheliger Form. Auch hier solltest Du eher auf die Naturhölzer zurückgreifen. Zudem können sie länger oder kürzer sein, verwinkelt und veränderbar, indem du sie ineinander und auseinander stecken und so immer wieder neue Wege erschaffen kannst. Diese Art der Tunnel kannst Du auch unter dem Begriff Kleintierlabyrinth finden.

Klettergeräte: Klettergeräte können kleine Spielplätze für die Nager sein. Auf ihnen können sie klettern, springen und spielen oder sich teilweise auch darunter oder in ihnen verstecken. Es gibt Wippen, Buddelkisten, Brücken in jeglicher Form, Hängematten, Kletterwände, -burgen, -bäume, Treppen und vieles mehr. Die Klettergeräte können aus mehreren Ebenen bestehen, sodass Dein Nager sich seine Wunschhöhe aussuchen kann. Achte auf die Größen des jeweiligen Klettergerätes, denn Klettergeräte für Hamster sind nicht wirklich für Kaninchen geeignet. Auch hier findest Du primär das Material Holz, sodass Dein Kleintier ordentlich an den Geräten knabbern kann.

Wassertränken und Futternapf: Um das Futter der Nager vor Verunreinigungen wie dem Streu oder Ähnlichem zu schützen, gibt es Tränken und Näpfe. In den Tränken wird täglich frisches Wasser gefühlt, damit Dein Nager sich die Menge an Wasser holen kann, die er braucht. Je nachdem wie groß Dein Nager ist, solltest Du auch die Größe der Tränke anpassen. Um das Futter vernünftig und sauber Deinem Tier anbieten zu können gibt es Futternäpfe. Diese sind primär aus Keramik und in einer Vielzahl an Farben zu erhalten. Es gibt aber auch Näpfe aus Metall, die an den Gitterstäben des Käfigs befestigt werden können. Die Näpfe sind ausschließlich für Trocken- oder Frischfutter gedacht. Für Heu gibt es extra Heuraufen.

Pflegezubehör: So wie wir Menschen uns regelmäßig pflegen, müssen auch Kleintiere eine ausreichende Pflege erhalten. Für die Fellpflege gibt es beispielsweise die verschiedensten Bürsten, die auch als Massage dienen können oder einen Floh- und Nissenkamm. Damit Deine Nager nirgendwo hängen bleiben oder sich verletzen, gibt es Krallenscheren zum Stutzen der Krallen. Für die Reinigung gibt es speziellen Badesand, den vor allem Chinchillas über alles lieben, aber auch Hamster, Gerbils oder Ratten. Um die Haare eines Kaninchen zu kürzen gibt es sogenannte Angorascheren, die gebogen oder nicht gebogen sein können. Auch Nagertoiletten gehören zur Pflege. Damit die Ausscheidungen Deines Kleintieres nicht überall im Käfig zu finden sind, kannst Du Dir eine Nagertoilette besorgen. Diese sind aus strapazierfähigem und leicht abwaschbarem Kunststoff und können so täglich gereinigt werden.

Transportbox: Auch für Kleintiere gibt es passende Transportboxen. Im Gegensatz zu Katzen- oder Hundeboxen fallen diese natürlich etwas kleiner aus, sollten aber individuell an das Kleintier angepasst sein. Nagertransportboxen müssen einen sehr stabilen und festen Untergrund haben, damit die Tiere sich nicht die Krallen ausreißen. Achte darauf, dass einige Nager die Einsamkeit mögen, andere wiederum gar nicht und Du deshalb den Partner mit transportieren solltest, auch wenn er vielleicht nicht mit zum Arzt muss. Nagertransportboxen gibt es in vielen Formen und Farben.