Decken (55 Produkte | 55 Varianten | 79 Angebote)

Decken: Welche gibt es und worauf muss ich achten?

Decken gibt es viele: Bettdecken, Tagesdecken, Picknickdecken, Kuscheldecken etc. Sie alle verleihen uns auf ihre eigene Art und Weise ein Stück Geborgenheit. Umso wichtiger ist es beim Kauf, auf hochwertige Materialien und Qualität zu achten. Worauf es dabei ankommt, erfährst Du hier.

Welche Kriterien muss eine Bettdecke erfüllen?

Bei der Wahl einer neuen Bettdecke kannst Du Dich relativ einfach an den folgenden Kriterien entlanghangeln und so ganz schnell die richtige für Dich finden.

Wärmeklasse: Für die richtige Bettdecke ist einerseits entscheidend, ob Du im Schlaf eher frierst oder eher zum Schwitzen neigst. Viele Menschen legen sich deshalb sogar auch je eine Winter- und eine Sommerbettdecke zu. Je nach Kälteempfinden gibt es aber verschiedene Wärmeklassen, nach denen Du entscheiden kannst, was für Dich in Frage kommt. Diese reichen von Klasse eins bis fünf und unterscheiden sich im Wesentlichen in der Füllmenge.

Füllung: Nicht nur die Menge der Füllung, sondern auch die Füllung selbst entscheidet darüber, wie warm und atmungsaktiv eine Decke ist. Obendrein entscheiden sich viele Menschen aus Nachhaltigkeits- oder Tierwohlgründen für bestimmte Füllmaterialien. Daunen und Federn gehören wohl zu den bekanntesten wie altbewährtesten unter ihnen. Sie halten gut warm, doch wird davon abgeraten, sie zu waschen, weshalb Du sie nur lüften solltest.

Wer allerdings ohne Tierische Produkte auskommen will, kann auch auf den relativ neuen Kapok zurückgreifen. Dabei handelt es sich um die Faser der Samen des Kapok-Baumes. Weil sie so flauschig und weich ist, wird sie auch Pflanzendaunen genannt. Kapok-Fasern haben den Vorteil, dass sie einerseits komplett pflanzlich und andererseits feuchtigkeitsregulierend und temperaturausgleichend sind – damit sind sie bestens für Menschen, die schnell schwitzen, geeignet.

Auch Baumwolle ist eine gute Option für Menschen, die auf ein pflanzliches Deckenfüllmaterial setzen wollen. Der Nachteil von Baumwolle besteht darin, dass sie keine so hohe Wärmespeicherung aufweist. Wenn Du schnell frierst, ist Baumwolle daher eher nichts für Dich. Wenn Du Dich für eine Baumwolldecke entscheidest, solltest Du aber unbedingt auf ein Biosiegel achten (kbA = kontrolliert biologischer Anbau), da das Pflanzenfaserprodukt andernfalls durch Insektizide belastet sein kann.

Lycocell ist ein Füllmaterial, das aus Cellulose, also pflanzlichen Zellwänden (hier: Holz), gewonnen wird. Besser bekannt ist es auch unter dem geschützten Namen „Tencel“. Mit Lycocell gefüllte Decken können einfach gewaschen werden, weshalb sie vor allem für Allergiker eine gute Wahl darstellen. Sie speichern weder besonders gut noch schlecht Wärme. Damit sind sie optimal für Personen mit einem mittleren Wärmebedarf.

Es gibt freilich nicht nur natürliche Füllmaterialien für Bettdecken. Auch künstliche Fasern wie Microfasern kommen hierbei zum Einsatz. Dabei handelt es sich um Hohlfasern aus Polyester, die den Vorteil bieten, dass sie besonders leicht und wärmeisolierend sind. Leider sind sie nicht so gut in der Feuchtigkeitsregulierung, dafür aber meist erschwinglicher im Preis.

Steppung: Die Steppung einer Decke ist nicht einfach nur reine Dekoration. Sie sorgt dafür, dass sich das Material auf eine ganz bestimmte Art gleichmäßig in der Decke verteilt. So gibt es etwa die Karo- oder Rautensteppung – die wohl häufigsten Steppungsarten –, die Kreissteppung oder die abgesteppte Randrolle. Die beiden ersten Varianten dienen dazu, die Füllung gleichmäßig auf die gesamte Decke zu verteilen. Rautensteppungen weisen eine höhere Anzahl an Nähten, also abgesteppten Kammern, als Karosteppdecken auf und werden meist bei kurzfaserigen Materialen verwendet. Karosteppungen werden hingegen bei langefaserigen Füllungen angebracht (z. B. Polyester). Je größer die abgesteppten Kammern sind, umso bauschiger ist die Decke. Die Kreissteppung ist äußerst selten. Sie kommt bei Tierhaardecken, z. B. Kamelhaar, zum Einsatz. Die abgesteppte Randrolle ist vor allem bei Winterdecken zu finden. Sie sorgt dafür, dass der äußere Rand sich rund um den Körper legt und deshalb wenig Luft bzw. Kälte unter die Decke gelangen kann.

Größe: Decken haben zwar Standardmaße, doch gibt es sie natürlich in verschiedenen Größen. Bettdecken gibt es übrigens nicht nur rechteckig, sondern auch quadratisch, z. B. in 200 x 200 cm. Sie werden in der Regel als Paardecke auf einem Doppelbett eingesetzt. Wegen ihrer Form und Größe besteht weniger die „Gefahr“, dass der Partner oder die Partnerin Dir im Schlaf die Decke wegzieht. Aber auch Singledecken variieren in ihrer Länge und Breite. Das wohl häufigste Einzeldeckenmaß beträgt 135 x 200 cm. Wenn Du allerdings sehr groß bist oder im Schlaf dazu neigst, Dich viel zu wälzen und Deine Füße oft im Freien liegen, kannst Du auch auf eine Decke mit einer Länge von 220 cm zurückgreifen. Je nach Vorlieben, Bettgröße und anderen Gegebenheiten solltest Du vor dem Kauf also unbedingt genau auf die Maße achten – denn, falls du nicht ohnehin vorhast, auch Deinen Betwäschebestand zu erneuern, musst Du mitbedenken, dass natürlich dann auch der passende Bezug vorhanden sein muss.

Worauf muss ich bei Tagesdecken und Kuscheldecken achten?

Klar, es gibt nicht nur Bettdecken, sondern auch Decken, die man einfach nur Tagsüber über das Bettzeug legt oder solche, in die man sich gerne auf dem Sofa einkuschelt. Hier kommt es im Grunde vor allem auf Dein Wohlbefinden an. Das setzt sich bei diesen Decken meist aus der Optik, der Haptik und der Qualität zusammen. Bei einer Kuscheldecke kommen dementsprechend eher dicke, flauschige Fleece- oder Polyesterfasern in Frage, während Tagesdecken auch oft aus Baumwolle oder Leinen sind. Zur Kontrolle der Qualität siehst Du Dir am besten die Nähte an und riechst einmal an dem Stoff, ob er evtl. einen chemischen Geruch absondert. Sind die Nähte fest, fühlt sich der Stoff wertig an und riecht neutral, dürfte die Decke den Qualitätscheck bestanden haben – sofern sie natürlich auch in allen anderen Punkten Deinen Vorstellungen entspricht.