Headsets & Kopfhörer (161.374 Produkte | 164.756 Varianten)

Tipps zum Kauf von Headsets und Kopfhörern: Der Sound muss stimmen

Wie in vielen anderen Bereichen auch gibt es unter Headsets und Kopfhörern eine große Spannbreite an Modellen, sodass für wirklich jeden Bedarf etwas zu finden ist. Welches Modell für Dich in Frage kommt, zu welchem Zweck welches Gerät am besten geeignet ist und auf welche Faktoren Du bei einer Kaufentscheidung besonderen Wert legen solltest, erfährst Du hier.

Wann Du ein Headset benötigst

Ein Headset brauchst Du vor allem in speziellen Bereichen, wenn Du beispielsweise Kundenkontakt hast und viele telefonische Gespräche führen musst. Ein anderer Bereich findet sich in der Gaming-Szene. Headsets bieten Dir die Möglichkeit, freihändig zu telefonieren und Deine Hände entsprechend anderweitig zu nutzen.

 

  • im Kundenkontakt. Wer in einem Callcenter arbeitet und viele Telefonate führt, muss häufig bestimmte Daten am Computer aufrufen oder auch selbst erfassen. Hierfür braucht es freie Hände, um die Tastatur und die Maus bedienen zu können. Ein klassischer Telefonhörer wäre hier hinderlich, müsste er doch ständig abgelegt werden, um einwandfrei tippen zu können.

  • beim Gaming. Ähnlich verhält es sich dann, wenn Du gern mit anderen Menschen Computerspiele spielst. Dabei ist es relativ unerheblich, ob Du mit Menschen am anderen Ende der Welt spielst oder gemeinsam mit hunderten anderen in einer großen Halle. Wann immer es schwierig wird, direkt miteinander zu sprechen, brauchst Du Kopfhörer und ein Mikrofon. Ein Headset vereint diese beiden Elemente für genau solche Zwecke.

Welche Kriterien ein Headset erfüllen sollte

Vom konkreten Zweck einmal abgesehen gibt es einige Kriterien, anhand derer Du genau überprüfen kannst, ob ein Headset sein Geld wert ist bzw. für Deine Zwecke geeignet. Dazu gehören das Material, das Tragegefühl sowie die Sprachqualität. Wichtig ist außerdem, dass das Gerät gut mit der entsprechenden Technik zusammenarbeitet, also mit dem eigenen Computer bzw. der Anlage kompatibel ist.

 

  • Material. Bei der Auswahl des richtigen Headsets sollte der Bügel stabil sein und nicht leicht brechen. Je nach Modell gilt das auch für den Mikrofonbügel, der zugleich flexibel und stabil sein muss, da es immer mal dazu kommt, dass er neu in Position gebracht wird. Hierbei müssen sämtliche Teile wie Bügel, Mikrofonaufsatz und Hörpolster auch ständige Bewegungen aushalten können. Es kann helfen, das Heeadset im Laden einige Minuten probezutragen.

  • Tragegefühl. Teilweise vom Material abhängig ist das Tragegefühl. Doch das ist nicht der einzige Faktor. Insgesamt geht es darum, dass das Headset flexibel genug ist, um sich an Deinen Kopf anpassen zu lassen. Das gilt insbesondere für jene Modelle, die beide Ohren bedecken und mit einem Bügel verbunden sind. Hier können Spannungen auftreten, die nach Möglichkeit zu vermeiden sind.

  • Sprachqualität. Die Sprachqualität ist von herausragender Bedeutung bei der Auswahl des richtigen Headsets, denn schließlich besteht darin der eigentliche Zweck des Gerätes. Wenn Du mit diesem Faktor nicht zufrieden bist, solltest Du von einem Kauf absehen. Zweitklassige Ware ist hier ein absoluter Fehlkauf. Beim Gebrauch eines Headsets bist Du darauf angewiesen, dass Du Dein Gegenüber klar und deutlich verstehst und es muss sicher sein, dass alles von Dir Gesagte direkt und ohne unangenehme Störgeräusche bei Deinem Gesprächspartner ankommt. Am besten versuchst Du, das Gerät vor dem Kauf zu testen.

  • Kompatibilität. Zuletzt muss das Gerät auch für die in Deinem Fall vorhandene Technik geeignet sein. Dabei geht es insbesondere um die Anschlüsse, aber auch darum, dass beispielsweise kabellose Verbindungen ohne große Probleme hergestellt werden können. Solltest Du aus technischen Gründen nämlich zwischen dem Headset und einem Computer etwa einen Adapter benötigen, dann kann sich dies auf die technische Qualität der Kommunikation auswirken. Und bei suboptimaler Bluetooth-Technik kann es dazu kommen, dass die Verbindung abreißt und nicht schnell wieder genug zustande kommt, um nichts vom Gespräch zu verpassen. Gleiches gilt beim Wechsel zwischen mehreren Geräten, der gelegentlich notwendig werden könnte, wenn Du zum Beispiel auf ein mobiles Gerät wechseln möchtest.

Musik überall mit den richtigen Kopfhörern

Anders als Headsets sind Kopfhörer in den meisten Fällen dafür gemacht, unterwegs getragen zu werden. Erst dadurch können wir unsere Lieblingsmusik überall hören, ganz gleich, ob wir im Bus oder der Bahn fahren, auf dem Uni-Campus sitzen oder auf Freunde im Café warten. Dabei unterscheiden sich die auf dem Markt verfügbaren Kopfhörer allerdings ganz erheblich voneinander.

 

  • Over-Ear-Kopfhörer. Wer Kopfhörer sucht, die Umgebungsgeräusche abschirmen und auch dafür sorgen, dass andere Menschen nicht ungewollt die eigene Musik hören, fährt mit Over-Ear-Kopfhörern definitiv gut. Weil die Kopfhörer sehr eng am Ohr sitzen und bedingt durch ihre Bauweise sind sie besonders gut geeignet für bassintensive Musik. In aller Regel sind die entsprechenden Kopfhörer auch äußerst stabil gebaut, was sich allerdings auch im Preis niederschlägt. Stabil bedeutet in diesem Fall alerdings auch massiv. Wer also wenig Platz in der Tasche oder dem Rucksack hat, während er unterwegs ist, bekommt ein Problem. Denn die Kopfhörer brauchen durch ihre Größe, wenn Du sie einmal nicht verwendest, ausreichend Raum, sodass eine große Tasche oder ein Rucksack sicherlich hilfreich ist. Auch für stark frisierte Haare sind die Kopfhörer aufgrund des Bügels nicht unbedingt geeignet.

  • On-Ear-Kopfhörer. Bei den On-Ear-Kopfhörern handelt es sich um ein Modell, das an die Over-Ear-Modelle angelehnt ist, aber doch anderen Bedürfnissen entgegenkommt. Wie der Name schon sagt, schirmen diese Kopfhörer die Ohren nicht komplett ab, sondern liegen sie eher auf. Dadurch dringen durchaus Umgebungsgeräusche an Dein Ohr, was je nach Umgebung auch gewünscht sein kann und beispielsweise im Straßenverkehr eventuell vorteilhaft ist. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich unter diesem Modell die Hitze weit weniger staut, sodass Dein Ohr etwas mehr Luft bekommt. Und durch den Verzicht auf die komplette Polsterung fallen die Geräte im Regelfall auch etwas kleiner aus, was es einfacher macht, sie zu verstauen.

  • In-Ear-Kopfhörer. Wem aber auch die On-Ear-Variante zu klobig ist, der findet vielleicht Gefallen an In-Ear-Kopfhörern. Diese überzeugen einige Menschen dadurch, dass sie klein und damit leicht zu transportieren sind. Sie sitzen idealerweise, wenn passend gekauft, fest in den Ohren und eignen sich dadurch auch für schnelle Bewegungen. Die Abschirmung zu Umgebungsgeräuschen ist, abhängig vom Modell, ebenfalls in Ordnung. Auf der anderen Seite solltest Du diese Kopfhörer regelmäßig von Schmutz befreien, da sie immerhin in Deinem Ohr stecken. Außerdem musst Du im Blick haben, wie laut Du Deine Musik einstellst, da die größere Nähe auch schneller für Probleme sorgen kann. Die Geräte sind davon abgesehen zwar meistens wesentlich günstiger und reichen bis zu absoluten Preishammern hin, doch dafür sind sie auch weniger stabil als die massiven Alternativen.

Kabellos oder nicht?

Seit es die Möglichkeit gibt, auch kabellose Kopfhörer zu tragen, wird darüber diskutiert, was die Vor- und Nachteile von kabelgebundenen Kopfhörern bzw. der kabellosen Varianten sind. Davon abgesehen gibt es zwischen den kabellosen Varianten selbst noch zahllose Unterschiede. Insgesamt gibt es drei Modelle.

 

Beim Klassiker verläuft ein Kabel vom Abspielgerät zum Kopfhörer. Daneben gibt es allerdings eine zweite Ausführung, bei der zwar die linke und die rechte Kopfhörerseite per Kabel miteinander verbunden sind, es aber kein Kabel zum Abspielgerät mehr gibt. Im Handel findest Du diese Geräte unter dem Begriff „wireless“. Zuletzt gibt es aber auch Kopfhörer, die vollständig ohne Kabel auskommen. Hier gibt es kein Kabel mehr zwischen Abspielgerät und Kopfhörer und auch die linke und die rechte Seite der Kopfhörer kommen ohne Kabel aus. Die Verbindung erfolgt in diesem Fall per Bluetooth. Welches Modell ist nun aber das richtige für Dich?

 

  • Kopfhörer mit Kabel. Um es ganz klar zu sagen: Kopfhörer mit Kabel weisen noch immer die beste Klangqualität auf. Bei diesen Modellen ist die Soundübertragung gesichert und so bekommst Du beim Kopfhörer das beste Ergebnis. Allerdings geht das auf Kosten des Komforts, denn das Kabel hängt in aller Regel herum oder muss etwas mühsam unter der Kleidung verborgen werden, damit Du nicht an irgendwelchen Umgebungsgegenständen oder anderen Menschen hängen bleibst ein Klassiker in Bus und Bahn. Außerdem können Kabel reißen und brechen und sind, je nachdem wie Du das Kabel verstaust, einem starken Verschleiß ausgesetzt.

  • Wireless. Wer auf das Herumhantieren mit dem Kabel verzichten möchte, der greift am besten zu Wireless-Kopfhörern. Auf diese Weise kann das Abspielgerät jederzeit frei bewegt werden, ohne dass Du darauf achten musst, wo sich das Kabel befindet. Auch musst Du im öffentlichen Nahverkehr nicht mehr darauf achten. Der Nachteil dieser Modelle besteht in einem etwas schlechteren Klang. Du solltest Dir hierbei immer die Frage stellen, wie fein Dein Gehör ist und mit welcher Klangqualität Du Dich besonders wohlfühlst. Gegebenenfalls ist Dir der Komfort ohne Kabel wesentlich wichtiger, gut möglich aber auch, dass Du das Kabel duldest, weil der Klang von größerer Bedeutung für Dich ist.

  • True Wireless. Kopfhörer mit dem Label „True Wireless“ sind nun für all jene am besten, die am liebsten überall auf Kabel verzichten möchten und nicht den allerklarsten Klang brauchen, weil der Unterschied für sie ohnehin nicht deutlich hörbar ist. Dabei mag sich die Frage ergeben, weshalb es nicht genügt, Wireless-Kopfhörer zu kaufen, bei denen immerhin der rechte und der linke Kopfhörer miteinander verbunden sind. Zunächst einmal ist es eine optische Frage. Vielen Menschen gefallen diese Kopfhörer nicht, da das Kabel zwischen den Seiten meist unterhalb des Kinns oder hinter dem Kopf verläuft, was manche als wenig ästhetisch empfinden. Davon abgesehen ermöglicht Dir die Loslösung von sämtlichen Kabeln im Falle von In-Ear-Kopfhörern aber auch, die Kopfhörer einzeln zu tragen. So kannst Du im Fitnessstudio oder im Straßenverkehr noch immer mit einem Ohr Deine Umgebung wahrnehmen und hast trotzdem Deine Musik oder Deinen Lieblingspodcast auf den Ohren. Den gleichen Effekt erzielst Du im Übrigen aber auch mit Kopfhörern, die über eine Noise-Canceling-Funktion verfügen. Dann kannst Du auch entspannt beide Kopfhörer tragen. Ein Nachteil dieser Kopfhörer besteht neben dem eventuell weniger klaren Klang darin, dass die Bluetooth-Verbindung abreißen kann. Das gilt sowohl wie für Wireless-Variante als auch die True-Wireless-Variante. Außerdem besteht bei vollständig kabellosen In-Ear-Kopfhörern ein erhöhtes Risiko, dass diese Dir aus den Ohren rutschen und auf der Straße landen. Schlimmstenfalls gehen die Geräte dabei kaputt oder landen beispielsweise am Bahnhof auf den Schienen.

Klang, Komfort und Kosten

Welches Gerät ist also am besten, um Musik zu hören, Podcasts zu lauschen oder Sprachnachrichten abzuhören bzw. zu telefonieren? Diese Frage lässt sich nicht für alle gleichermaßen beantworten. Besonders wichtige Faktoren sind Klang, Komfort und Kosten. Suchst Du nach dem besten Klang, dann solltest Du verkabelte Kopfhörer kaufen. Da diese aber ziemlich unkomfortabel sind, setzt Du vielleicht lieber auf die kabellose Variante, wobei Du hier wiederum tiefer in die Tasche greifen solltest, um Dir trotzdem ein solches Modell zuzulegen, dass die entsprechende Klangqualität besitzt.

Möchtest Du allerdings nicht viel bezahlen, dann solltest Du wenigstens abwägen, wie weit Du heruntergehen kannst. Denn tatsächlich gibt es sehr günstige Kopfhörer für zwei- oder sogar einstellige Eurobeträge. Hierbei wirst Du aber in vielen Fällen schon bald erneut in den Laden gehen müssen, um Dir neue Kopfhörer zu kaufen. Zuletzt hilft natürlich ein Blick in die entsprechenden Testberichte im Internet. Hier findest Du weitere qualifizierte Portale und kannst dann nach dem günstigen Preis Deines Favoriten schauen.