Soundbars (1.371 Produkte | 1.384 Varianten | 1.695 Angebote)

Soundbars – kompaktes Heimkino

Zum richtigen Kinofeeling Zuhause gehört nicht nur ein guter Fernseher, sondern auch ein mitreißender Sound. Die Qualität der Fernsehlautsprecher reicht dafür selten aus und ist nur eine Notlösung. Richtige Heimkinoliebhaber greifen deswegen häufig zu einer ausgewachsenen Surround-Anlage mit mehreren Lautsprechern und dazugehörigem Subwoofer. Die Installation einer solchen Anlage verursacht allerdings einen ganz schönen Kabelsalat und erfordert einiges an vorhandenem Platz. Glücklicherweise stellt eine Soundbar eine echte Alternative zu einer Surround-Anlage dar und löst solche Probleme, indem sie in einem kompakten Formfaktor daherkommt und dadurch keinen Kabelsalat verursacht, sondern sich sogar sehr ästhetisch unter dem Fernseher unterbringen lässt. Trotzdem bedeutet die kompaktere Form nicht, dass hier Abstriche in Punkto Soundqualität gemacht werden müssen.

Surround oder Stereo

Auch wenn es nicht so scheint: Soundbars sind in der Lage Surround-Sound zu erzeugen. Obwohl Soundbars nur vor dem Zuschauer platziert sind, können sie mithilfe ausgerichteter Lautsprecher und Wandreflektionen den Eindruck erzeugen, als würden sich Lautsprecher auch hinter einem befinden. Dazu sind allerdings nicht alle Soundbars in der Lage. Ob eine Soundbar Surround- oder nur Stereo Sound unterstützt, wird mit der Anzahl der unterstützten Kanäle angegeben. 5.1 bedeutet, dass die Anlage vollen Surround-Sound unterstützt: es existieren zwei Kanäle für links- und rechts vorne, zwei Kanäle für links- und rechts hinten und zusätzlich noch ein sogenannter Center Kanal. Ein Center Kanal ist auch bei 3.1 Anlagen vorhanden, diese verzichten allerdings auf die nach hinten gerichteten Lautsprecher. Der Vorteil des Center-Lautsprechers ist, dass Dialoge klar verständlich wiedergegeben werden können, obwohl z. B. sehr laute Hintergrundgeräusche oder Musik im Film vorhanden ist, da Stimmen klar über den Center-Lautsprecher abgespielt werden können. Vor allem Action-Film Fans sollten also darauf achten, dass die Soundbar mindestens 3.1 unterstützt. Eine 2.1-fähige Soundbar ist aber für den gelegentlichen Fernsehschauer auch absolut ausreichend, denn guter Sound hängt nicht allein vom Surround-Sound ab, sondern kann auch über Stereo erzeugt werden.

Wofür braucht man einen Subwoofer?

Ein Subwoofer gibt die tiefen Frequenzen wieder und ist bei Heimkinosystemen ein eigenes Gerät. Bei Soundbars gibt es allerdings zwei Subwoofertypen: integrierte- und externe Subwoofer. Eine Soundbar mit integriertem Subwoofer ist selbst in der Lage tieffrequente Töne wiederzugeben, ein Subwoofer kann aber meist unterstützend zusätzlich erworben werden, um die Bässe zu verstärken. Viele Soundbars sind allerdings nicht in der Lage tieffrequente Töne wiederzugeben. Ein dedizierter Subwoofer ist hier also zwingend erforderlich. Eine Soundbar ohne dedizierten Subwoofer wird allerdings nicht so gut klingen, wie eine Soundbar mit dediziertem Subwoofer. Um actionreiche Filmszenen also so immersiv wie möglich zu erleben, lohnt sich der Kauf einer Soundbar mit dediziertem Subwoofer. Wenn Du aber wenig Platz hast und deswegen keinen Subwoofer mehr in dein Wohnzimmer gestellt bekommst, kann auch eine Soundbar ohne Subwoofer ausreichen.

Anschlüsse

Moderne Soundbars bieten häufig eine Vielzahl von Anschlüssen sowohl kabelgebunden, als auch kabellos. Aufgrund der hohen Übertragungsbandbreite und der geringen Problemanfälligkeit empfiehlt sich der Anschluss über HDMI. Über HDMI können zusätzlich noch weiter Inhalte übertragen werden, wie ein umfangreiches Menü der Soundbar, sodass sich dadurch Feineinstellungen oftmals leichter vornehmen lassen. Ebenfalls geeignet ist eine Übertragung über ein optisches Kabel, auch Toslink genannt, bei der die Übertragung verlustfrei ist. Insbesondere wenn Du gerne Musik hörst, ist es hilfreich, dass viele Soundbars sich per Bluetooth mit deinem Handy verbinden können und so unkompliziert für Stimmung sorgen. Teilweise ist auch Musikstreaming über WLAN möglich. Du solltest die kabellosen Funktionen der Soundbar allerdings nicht für die Nutzung mit dem Fernseher nutzen, da es zu Qualitätseinbußen und Tonverzögerungen führen kann. Wenn die Soundbar einen dedizierten Subwoofer enthält, solltest Du darauf achten, dass die Übertragung per Funk funktioniert, denn so entfällt ein zusätzliches Kabel und der Subwoofer muss nur an den Strom angeschlossen werden.

Anbringung

Dank der kompakten und schlanken Maße einer Soundbar gibt es viele Möglichkeiten, die Soundbar im Raum zu positionieren. Neben der klassischen Aufstellung unter dem Fernseher ist es auch möglich, durch den Kauf von zusätzlichen Halterungen die Soundbar direkt am Fernseher zu befestigen, falls Dein Fernseher mit einer Wandhalterung montiert ist. Bevor Du die Soundbar fest anbringst, ist es aber ratsam, die Akustik zu überprüfen. Besonders bei 5.1 Soundbars kann die Ausrichtung durch die Schallreflektion von der Wand große Unterschiede im Klang erzeugen. Glücklicherweise spielt die Postion des Subwoofers eine eher untergeordnete Rolle, da das menschliche Gehör tieffrequente Schalwellen schlecht orten kann. Idealerweise verschwindet er hinter Möbeln, sodass er nicht ins Blickfeld gerät und die klare, schlanke Optik der Soundbar stört. Möbel und Raumgestaltung können die Akustik aber beeinflussen, sodass es Orte im Raum gibt, in denen der Subwoofer lauter bzw. leiser klingt. Deswegen solltest Du auch unbedingt verschiedene Standorte für den Subwoofer ausprobieren, um für den bestmöglichsten Klang zu sorgen.

Preis

Soundbars sind in den meisten Fällen günstiger zu erwerben als ausgewachsene Heimkino-Anlagen, dafür fehlt ihnen allerdings auch das wirklich authentische Surround Gefühl, das allein mit Schallreflektionen nicht erreicht werden kann. Allerdings bieten Soundbars einiges mehr an Ausstattung als Heimkino-Anlagen, die meist nicht mehr können als Ton wiedergeben. So finden sich alle möglichen Funktionen in Soundbars, die von Bluetooth-Funktion bis Sprachsteuerung reichen. Günstige Soundbars sind bereits ab 300€ erhältlich, bei diesem Preis sollte man aber noch kein wirkliches Heimkino Erlebnis erwarten. Dafür sind Soundbars nötig, die 5.1 oder zumindest 3.1 Surround-Sound unterstützen und preislich bei etwa 500€ beginnen.