Diese Geräte werden zu Deinen neuen Küchenhilfen (15.665 Produkte | 15.760 Varianten)

 

Diese Geräte werden zu Deinen neuen Küchenhilfen

Kochen kann eine Menge Zeit in Anspruch nehmen, vor allem, wenn es sich um aufwendige Gerichte, wie geschmortes Fleisch oder Gemüseaufläufe handelt. Abgesehen davon gleicht die Küche danach immer einem Schlachtfeld, da unzählige Küchengeräte sowie Zutaten verwendet werden. Mit diesen Küchenmaschinen ist nun endlich Schluss damit. Sie werden Dir das Kochen enorm erleichtern und sind jede Investition wert.

Lass Dich bekochen vom Multikocher

Diese Multifunktions-Maschine ist ein wahrhaftiges Allround-Talent und somit in der Küche flexibel einsetzbar. Es gibt fast nichts, was der Multikocher nicht zubereiten kann. Die meisten Geräte bieten folgende Einsatzzwecke:

  • Kochen von Suppe, Reis und Getreide

  • Erhitzen z. B. Von Eiern oder Würstchen

  • Sieden von Gemüse und Fleisch

  • Frittieren

  • Backfunktion für Kekse oder Aufläufe etc.

  • Dämpfen

Das einzige was Du tun musst, ist, die Zutaten hinzuzufügen und das entsprechende Programm auszuwählen, je nachdem welche Funktion der Multikocher ausführen soll. Den Rest übernimmt die smarte Küchenmaschine, vom Einstellen der richtigen Temperatur bis hin zum Kochen oder Frittieren. Besonders beliebt sind die Niedrigtemperaturgarmethode, auch Slow Cooking genannt, und das Dampfgaren. Beim Slow Cooking werden Fleisch oder Fisch auf niedrigster Temperatur gegart und bleiben dadurch super saftig. Beim Dampfgaren werden die Lebensmittel durch das siedende Wasser schonend gedämpft, sodass der Geschmack und ein Großteil der Vitamine trotz Kochen erhalten bleiben. Ein qualitativ hochwertiges Gerät besteht aus poliertem Edelstahl und verfügt über eine seriöse Herstellergarantie für eine lange Lebensdauer. Die Preisspanne der unterschiedlichen Modelle erstreckt sich von 100 Euro bis 1000 Euro, je nachdem wie umfangreich die Funktionen des Gerätes sein sollen. Hightech-Modelle wie beispielsweise der berühmte Thermomix, erfüllen neben den üblichen Funktionen ebenfalls die Aufgaben eines Rührgerätes wie Kneten, Schlagen oder Verrühren und sind mit einer Küchenwaage ausgestattet. Dafür tragen diese Maschinen aber auch einen stolzen Preis. Wer hingegen nicht das volle Programm benötigt und zum Beispiel nur Reis und andere Getreidearten kochen will, der findet in einem Reiskocher eine geeignete Alternative. Dazu musst Du lediglich die gewünschte Menge Reis mit der entsprechenden Wassermenge in den integrierten Topf geben. Anschließend nur noch das Gerät einschalten und der Rest geschieht ganz von selbst. Willst Du den Reis nicht sofort servieren nachdem der Reiskocher ihn zubereitet hat, hält die Maschine den fertigen Reis über den Warmhaltemodus frisch.

Italienisches Flair in der heimischen Küche mit dem Pasta-Maker

Willst Du Deine Freunde mit Deinen Kochkünsten beeindrucken? Wie wäre es denn mit selbstgemachter Pasta? Dazu brauchst Du nur einen Pasta-Maker. Für den Teig gibst Du einfach die gewünschte Menge Hartweizengrieß bzw. Mehl und die dazugehörige Menge an Wasser in die Machine. Optional kannst Du auch Eier hinzuzufügen, traditionell italienische Pasta werden jedoch ohne Ei zubereitet. Automatisch rührt und knetet der Pasta-Maker die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig und presst diesen dann durch die Matrize. Nun musst Du die Nudeln nur noch kochen und mit einer Soße oder Pesto verfeinern. Dann heißt es endlich: Buon Appetito!

Eine Auswahl an unterschiedlichen Matrizen, die du zusammen mit einem passenden Adapter nach und nach als Erweiterung hinzubestellen kannst, ermöglichen Dir die Herstellung verschiedenster Pastaarten. Ob Spaghetti, Tagliatelle oder Orecchiette, die mannigfaltige Variation an Matrizen lässt keine Wünsche offen. Meist werden zu den automatischen Pasta-Maschinen bereits Matrizen aus Plastik mitgeliefert. Für ein besseres Resultat solltest Du allerdings zu Teigwareneinsätzen aus Bronze greifen. Wird der Teig durch Bronze-Matrizen gepresst muss ein deutlich höherer Druck aufgewendet werden. Die Verarbeitung erfolgt dadurch zwar langsamer, dafür erhalten die Nudeln jedoch eine dichtere Struktur und ihr Biss geht beim Kochen nicht verloren. Des Weiteren sorgt das Bronze-Material für eine aufgeraute Oberfläche, sodass die Nudeln am Ende Aromen, Gewürze und Soße besser aufnehmen können. Wird der Teig hingegen durch Plastik gepresst, kann die Pasta sehr grob und dickwandig werden. Als Alternative kannst Du natürlich auch eine manuelle Nudelmaschine benutzen. Ähnlich wie eine Mangel walzt sie den Teig zu gleichmäßigen, dünnen Bahnen aus. Dazu werden die Walzen zuerst auf die breiteste Öffnung eingestellt. Die erste Portion Teig wird durch die Maschine gedreht, im Anschluss zusammengeklappt und erneut durch die Walzen gedreht. Dieser Vorgang sollte fünf bis sechs Mal wiederholt werden. Dann kannst Du die Teigwalzen nach und nach enger stellen und den Teig wieder und wieder durchdrehen bis er die gewünschte dicke erhält. Zum Schneiden ist die Nudelmaschine mit zwei Schneidwalzen ausgestattet, eine für dickere und eine für dünnere Nudeln. Einfach die Kurbel an der gewünschten Nudelform ansetzen und die dünnen Teigbahnen durchdrehen. Zum Schluss die geschnittenen Nudeln etwa 15 Minuten trocknen lassen und dann ab damit in den Kochtopf. Für Ravioli oder Tortellini schneidest Du die Teigbahnen am besten selbst zurecht.

Keine schweren Arme mehr dank automatischer Küchenmaschine

Ist Dein Pasta-Maker nicht vollautomatisch, musst Du den Teig vorher selbst zubereiten bevor Du ihn durch die Matrizen laufen lässt. Doch langes Kneten mit dem Handrührgerät kann ziemlich mühsam werden. Deutlich komfortabler ist da eine Küchenmaschine. Das Rühren und Kneten wird von der Maschine übernommen und Du musst nichts tun, außer zu Beginn die einzelnen Zutaten in die Schüssel zu geben. Wie das Handrührgerät verfügt die Küchenmaschine über verschiedene Aufsätze: Knethaken, Rührbesen und Schlagbesen. Von Pizzateig über Schlagsahne bis hin zum Rührteig kann also alles zubereitet werden. Neben der Rührfunktion kann die Küchenmaschine mithilfe eines integrierten Durchlaufschnitzlers auch Gemüse zerkleinern. Das Schneidwerkzeug in Form von verschiedenen Scheiben zerkleinert und schneidet das Gemüse dann in gewünschter Form und Größe. Darüber hinaus können Modelle mit Mixeraufsatz den klassischen Standmixer ersetzen. So kann Deine Küchenmaschine auch Smoothies und Shakes aus frischem Obst zubereiten.

Und zum Dessert noch ein Eis aus der Eismaschine

Mithilfe einer Eismaschine kannst Du Deine eigenen Eiskreationen herstellen, ganz egal ob Sahneeis, Fruchteis oder Sorbet. Es werden zwei Arten von Maschinen unterschieden:

  • Eismaschine ohne Kompressor: Bei Geräten ohne Kompressor muss der Gefrierbehälter etwa acht bis 24 Stunden vorgekühlt werden. Dieser Behälter besitzt eine Art Doppelwand, in der sich die Kühlflüssigkeit befindet. Ist die Schüssel kalt genug, kann sie mit der Eismasse befüllt und zurück in die Maschine gesetzt werden.

  • Eismaschine mit Kompressor: Ist die Maschine dagegen mit einem Kompressor ausgestattet, benötigst Du keine Zeit zum Vorkühlen, denn der Kompressor kühlt die Eismasse anhand des integrierten Kühlmittelkreislaufs automatisch herunter.

Egal ob mit Kompressor oder ohne, die Rührfunktion der Eismaschine macht das Eis schön cremig. Durch das Rühren vermischt sich die Masse nämlich mit Luft und der gekühlte Behälter entzieht ihr die Wärme, sodass am Ende eine leckere Eiscreme entsteht. Je nach Menge dauert die Herstellung 20-45 Minuten.

Wie Du siehst kannst Du mit den richtigen Küchenmaschinen ohne großen Aufwand ein tolles Menü zaubern. Lass es Dir schmecken!