Naturheilkunde (129 Produkte | 129 Varianten | 233 Angebote)

 

Gesund werden und gesund bleiben – Naturheilkunde hilft dabei, sich selbst zu helfen

 

Einerseits steigt unsere Lebenserwartung, andererseits hören wir beinahe täglich von neuen Erkrankungen irgendwo in der Welt oder direkt vor unserer Haustür. Auch die regelmäßige Grippe ist irgendwie nicht ganz totzukriegen und beschert uns im Sommer wie im Winter ein paar unangenehme Stunden und Tage.

 

Doch muss es immer gleich der Gang zum Facharzt sein? Ganz vorneweg möchten wir Dir natürlich dringend ans Herz legen, bei ernsten Problemen im Zweifel immer zum Experten oder Deiner Ärztin des Vertrauens zu gehen. Doch handelt es sich um ein erstes Unwohlsein oder hast Du schlicht das Gefühl, dass Dein Körper gerade nicht so im Gleichgewicht ist, dann lässt sich mit naturheilkundlichen Maßnahmen oft das eine oder andere bewerkstelligen.

Lass die Natur auf Dich wirken

 

Naturheilkunde trägt ihren Namen natürlich nicht von ungefähr. Es handelt sich dabei zum einen um solche Heilmittel, deren Bestandteile natürlichen Ursprungs sind, oftmals um Heilpflanzen, heilsame Tees und ähnliche Hilfsmittel.

 

Daneben spielen in der Naturheilkunde zum anderen allerdings sämtliche natürlichen Einflüsse eine Rolle, die Du in Deinem Alltag so vorfindest. Vor allem Sonne, frische Luft, viel Bewegung, gute Ernährung, Temperaturen und auch solche Faktoren wie Gedanken und Gefühle.

 

  • Tees und pflanzliche Mittel. Vieles, was eher unter den Begriff Unwohlsein als unter die Kategorie Krankheit fällt, lässt sich mit pflanzlichen Mitteln lindern oder gar beheben. Für die unterschiedlichen Zwecke findest Du zum Beispiel Beruhigungstees, Tees, die Deine Verdauung voranbringen oder gegen Müdigkeit helfen. Beispiele für heilsam wirkende Pflanzen sind Echtes Johanniskraut, Ingwer oder auch die Zitronenmelisse.

  • Sonne. Die Sonne ist ein für uns Menschen enorm wichtiger Gesundheitsfaktor. Sicherlich spürst auch Du das, wenn die wärmenden Sonnenstrahlen auf Deiner Haut wirken. Ein wichtiger Punkte hierbei ist zum Beispiel die Produktion des wichtigen D-Vitamins. Ein Vitamin-D-Mangel gilt beispielsweise als Ursache von Stimmungsschwankungen und kann sich sogar negativ auf die Knochen auswirken.

  • Frische Luft. Wer den ganzen Tag im Büro verbringt oder im Haus bleiben muss, der weiß, dass irgendwann im wahrsten Sinne des Wortes dicke Luft herrscht. Dann leidet die Konzentration, Müdigkeit ist eine weitere Folge und insgesamt fühlst Du Dich unter solchen Umständen nicht wohl. Solltest Du in einem Büro arbeiten, kennst Du das sicher sehr gut und gehörst bestimmt auch zu jenen, die zwischendurch einfach das Fenster öffnen müssen, um frische Luft hineinzulassen. Meist dauert es dann nicht lange und die Konzentration erstarkt wieder nach und nach.

  • Bewegung. Wer sich regelmäßig ausreichend bewegt, gilt als gesünder und hat weniger Probleme mit Gelenken, Muskeln und dem allgemeinen Wohlbefinden. Dazu kommt, dass aktive Bewegung dafür sorgt, dass der Körper Glückshormone produziert. Viel spricht also dafür, bei mangelnder Fitness und Unwohlsein den einen oder anderen Spaziergang in den Alltag zu integrieren.

  • Ernährung. Auch das, was Du isst, wirkt sich deutlich auf Deine Gesundheit aus und so solltest Du darauf achten, möglichst viel natürliche Nahrung zu Dir zu nehmen, solche aus biologischem Anbau und, wie oben geschrieben, pflanzliche Stoffe und Heilmittel, die Deinem Körper guttun. Wer immer nur Fertigprodukte isst und solche, die beispielsweise einen künstlich erhöhten Zuckergehalt haben, wird irgendwann Auswirkungen auf seine Gesundheit spüren.

 

Du siehst also, dass sich sehr viele Dinge auf Deine Gesundheit auswirken und, dass ein Mangel an natürlichen Einflüssen Deinen Körper aus dem Gleichgewicht bringen kann. Selbst Faktoren wie die Temperatur wirken sich stark auf Dein Wohlbefinden aus und auch positive bzw. negative Gedanken stehen in Wechselwirkung mit Deiner körperlichen und geistigen Fitness.

Bücher über Bücher

 

Das Angebot im naturheilkundlichen Bereich ist riesig und so findest Du sicher den richtigen Tee, die richtige Speise und insgesamt die richtigen Produkte, um Dich besser zu fühlen. Doch vielleicht willst Du auch tiefer in die Thematik einsteigen oder es interessiert Dich, warum bestimmte Pflanzen und bestimmte Einflüsse sich auf eine ganz konkrete Art und Weise auf Dich auswirken. In diesem Fall solltest Du ganz klassisch zu einem guten Buch greifen. In der Naturheilkunde gibt es ganze Bibliotheken voll mit Sachliteratur, die Dir Aufklärung verspricht und Dich mit der richtigen Expertise versorgt. Auf diese Weise lernst Du nicht nur vielleicht schon fast vergesse Heilpflanzen kennen, sondern lernst auch Deinen Körper und seine Signale besser zu lesen und zu deuten.