Boote & Bootsbedarf (8.257 Produkte | 8.372 Varianten | 8.516 Angebote)

 

Boote und Bootsbedarf zum Schippern auf dem Meer oder Seen

Ganz egal, was Du mit Deinem Boot vorhast, ob schnelle Kurzausflüge, sportliche Betätigung, Wochenendausflüge oder ein ausgedehnter Urlaub, Du solltest Dir das passende Boot kaufen. Neben dem Verwendungszweck spielt auch die Personenmenge eine Rolle und wo Du lebst, also in der Nähe eines Meeres, eines Sees oder sind da nur Flüsse? Neben den Booten brauchst Du auch passendes Zubehör von Schutzwesten bis zum Navigationsgerät.

Boot, Schiff oder Yacht was ist der Unterschied?

Ein Boot, ein Schiff oder gar eine Yacht? Alle drei sind Wasserfahrzeuge, mit denen Du über die Meere sowie Seen fahren kannst und je nach Größe auch auf Flüssen. Sie werden entweder durch den Wind, durch einen Motor oder Deine eigenen Körperkraft angetrieben. Wasserfahrzeuge, die als Schiff, Boot oder Yacht bezeichnet werden, müssen zudem Heck sowie Bug und mindestens einen Rumpf besitzen, die sie von anderen Wasserfahrzeugen wie Jetskis oder Flößen unterscheidet. Die Definition was aber genau als Boot, Yacht oder Schiff benannt wird, ist nicht ganz identisch und hat sich im Laufe der Zeit verändert. Früher war z. B. die Anzahl der Masten entscheidend und das weltweit. Hatte das Wasserfahrzeug zwei oder nur einen Mast, war es ein Segelboot, alles darüber hinaus wurde als Segelschiff klassifiziert. Bei Kriegswasserfahrzeugen hängt es wiederum davon ab, ob ein erster Offizier an Bord ist, dann ist es ein Kriegsschiff oder nicht (Kriegsboot). Heute wird primär nach der Größe unterschieden: Ein Boot ist kleiner als eine Yacht und die ist kleiner als ein Schiff. Jedoch unterscheiden sich hier wieder die Meter. Die einen sagen bis zu 12 Meter ist es ein Boot, ab 12 Metern eine Yacht und über 20 Meter ein Schiff. Die anderen geben die folgenden Zahlen an: ab zehn Metern eine Yacht, darunter ein Boot und über 17 Metern ein Schiff. Der Bundesgerichtshof sagt dazu nur, dass ein Schiff größer ist und außerdem über einen Hohlraum verfügt, sodass meistens eine Crew zum Manövrieren benötigt wird. Des Weiteren wird die Unterscheidung getroffen, dass Schiffe eher gewerblich benutzt werden und Yachten sowie Boote primär Privatpersonen gehören. Bist Du Dir mal nicht sicher, ob es sich bei dem Wasserfahrzeug um ein Boot bzw. eine Yacht oder ein Schiff handelt, sprich lieber von einem Schiff. Das kommt immer besser bei dem Eigentümer an.

Welche Bootstypen gibt es?

Wie im Abschnitt davor gezeigt wurde, ist der Übergang vom Boot zur Yacht und von der Yacht zum Boot fließend, sodass keine genaue Unterscheidung getroffen werden kann. Deshalb können in der folgenden Tabelle auch Wasserfahrzeuge aufgelistet sein, die verschiedenen Typen und Klassen zugeordnet, die wiederum in einer Vielzahl von Größen, Bauweisen, Baumaterialien, Antriebsarten, Verwendungszwecken etc. vorhanden sind und deshalb unter zwei oder alle drei Kategorien gruppiert werden.

  • Schlauchboote

  • Segelboote

  • Motorboote

  • Sportboote (Runabouts)

  • Angelboote

  • Stahlboote

  • Elektroboote

  • Katamaran

  • Daycruiser & Weekender

  • Motorkajütboot (Motoryachten)

  • Barkasse

  • Rettungsboot

  • Ruderboote

  • Kanadier

  • Kanu

  • Jolle

  • Gondel

  • Kajak

  • Schute

  • Kahn

  • Faltboot

  • Kutter

  • Barke

    und vieles mehr

Ein Boot muss eine vernünftige Ausstattung haben, sodass es sicher und fahrtüchtig ist. Diese Ausrüstung sollte an die Größe sowie den Verwendungszweck des Bootes, an das Fahrgebiet und die Länge der Reise angepasst sein. Von der richtigen Sicherheitsausrüstung hängt Dein und das Leben Deiner Mitfahrer ab. Die Verkehrs- und Ausrüstungsvorschriften für Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen und die hohe See geben u.a. an, welche Sprechfunkanlagen, Rettungsmittel, Signalkörper usw. zur Ausrüstung gehören. Machst Du nur eine kleine Tagestour mit einem Ruderboot oder Ähnlichem, dann musst Du natürlich nicht diese komplette Ausrüstung mit dir führen. Wo sollte sie auch Platz finden? Jedoch sind Rettungswesten immer eine gute Investition, auch für Kleinstboote.

Bootsausrüstung und -zubehör – Sicherheit geht vor

Nautische Ausrüstung

Sicherheitsausrüstung

  • Steuer- und Peilkompass (oder andere Peileinrichtung)

  • Echolot

  • aktuelle Papierseekarten, Unterlagen und einschlägige Verkehrsvorschriften für das Fahrgebiet

  • Bleistift, Zirkel und Kursdreieck

  • Radarreflektor

  • Seefunkanlage

  • Schiffstagebuch

  • Rettungswesten mit Signalpfeife für jeden an Bord (Erwachsene und Kinder)

  • Sicherheitsgurte mit Karabinerhaken

  • Rettungsring mit schwimmfähiger Wurfleine und Leuchte

  • Seenotsignalmittel (z. B. Seefackeln)

  • Streichhölzer und/oder Feuerzeug

Des Weiteren empfehlen wir folgende Ausrüstungsteile:

  • Feuerlöscher und Feuerlöschdecke

  • eine Pumpe oder ein Pütz zum Wasserschöpfen

  • Ersatzleuchten und eine Taschen- oder Handlampe mit Reservebatterien

  • einen Anker mit ausreichend Leine oder Kette

  • einen Erste Hilfe Kasten

  • Signalmittel wie Flaggen oder Hörner

  • einen Rundfunkempfänger für den Wetterbericht

  • eine Rettungsinsel

  • Bootshaken und Fender

  • Beiboot mit Paddeln oder Riemen (bei größeren Booten)

  • Fernglas, Barometer und Nebelhorn

  • Reparaturanleitung, passende Ersatzteile und Werkzeuge

  • Reservekraftstoff und -schmiermittel

  • Absperrventile für die Kraftstofftanks

  • Abfallbehälter, auch für brennendes Material

  • Navigationsgerät, GPS

  • Leuchtfeuerverzeichnis, Gezeitentafel und weitere Handbücher

    und vieles mehr