Festplatten (73 Produkte | 77 Varianten | 165 Angebote)

 

Tipps für den Kauf der richtigen Festplatte

Von Jahr zu Jahr wird vieles größer und größer. Das gilt für Handybildschirme genau so wie für Festplatten. Denn wir wollen immer mehr Daten sichern und vielfach nehmen Dateien wie Filme oder Songs heute mehr Speicherplatz ein, weil die Qualität deutlich gestiegen ist. Der Kauf einer Festplatte will also allein schon aufgrund der Größe gut überlegt sein. Doch die Modelle unterscheiden sich auch darüber hinaus. Wir haben beide Faktoren und noch ein paar Dinge mehr für Euch zusammengetragen.

Welche Festplatten gibt es?

Gegenwärtig dominieren unter Computerfestplatten zwei Modelle: Zum einen werden in vielen klassischen Computern, aber auch in preiswerten Laptops HDDs verbaut. HDD steht hierbei für Hard Disk Drive. Dabei handelt es sich um eine Festplatte gebaut nach dem Prinzip eines CD-Players. Hier ist nämlich eine Silberscheibe verbaut, auf die Daten geschrieben werden, sodass diese auch wieder ausgelesen werden können.

Daneben setzen moderne Computer sowie mobile Speichermedien auf sogenannte SSDs. Dies steht wahlweise für Solid State Disk oder Solid State Drive. Dabei handelt es sich um zeitgemäße Speicherchips, auf denen die Daten gespeichert und von denen sie ausgelesen werden können.

Nicht zuletzt gibt es auch eine Hybridversion beider Modelle, die als SSHD bekannt ist. Ausgeschrieben lautet der Name dieser Bauart Solid-State-Hybrid-Platte. Was die Vor- bzw. Nachteile der Varianten sind, beleuchten wir im Folgenden.

Vorteile und Nachteile von speziellen Festplatten

Neuer ist nicht unbedingt in jeder Hinsicht besser. Das gilt auch im Bereich Festplatten. Selbstverständlich bringen die SSDs aber einige Vorzüge mit sich, denn ansonsten würden sie nicht vermehrt in modernen Geräten verbaut. Zu den größten Vorteilen gehört es, dass SSDs dem Rechner insgesamt eine höhere Geschwindigkeit erlauben. Aufgrund der von klassischen Festplatten abweichenden Bauart lassen sich Daten hiermit schneller schreiben und auch schneller wieder abrufen. Während in klassischen HDDs eine silberne Scheibe verbaut ist, die nicht jeder Erschütterung widersteht, besitzen SSDs auch hier einen Vorteil, da sie relativ robust sind, was solche Situationen betrifft.

Darüber hinaus ist die moderne Festplattenvariante oft deutlich energiesparender und damit zugleich leichter als die ursprünglichen HDDs.

Bis zu einer gewissen Größe von maximal einem Terrabyte lohnt sich deshalb die Investition in eine neuwertige SSD. Darüber hinaus jedoch kann es schnell teuer werden. Wer auf Geschwindigkeit setzt und mit einer mittleren Speichergröße zufrieden ist, für den ist eine SSD immer die bessere Option. Aber im Falle dessen, dass mehr Speicherplatz benötigt wird, weil einfach regelmäßig viele Daten dauerhaft gesichert werden müssen, solltest Du Dir überlegen, besser zur preiswerteren Variante zu greifen, denn technisch überzeugen die HDDs durchaus noch immer. Du musst Dich dann damit anfreunden, auf höhere Geschwindigkeit zu verzichten.

Intern vs. extern

Eine große Frage beim Kauf von Festplatten ist darüber hinaus jene nach einer internen oder einer externen Variante. Falls Du eine Festplatte brauchst, weil die im PC verbaute ihren Geist aufgibt, ist eine interne Festplatte gefragt. Doch in vielen Fällen brauchen wir eine externe Festplatte. Das gilt immer dann, wenn eine große Menge Daten, eventuell sogar ein Abbild des heimischen PCs, auf andere Geräte übertragen werden soll. Hierbei sind wiederum ein paar andere Faktoren wichtig, die es beim Kauf zu bedenken gilt.

Beim Kauf einer internen Festplatte gelten alle Vor- und Nachteile wie oben beschrieben. Da es sich meistens um Standardeinbauten handelt, musst Du Dich hierbei auch an Größen und Formen orientieren. Soll es allerdings eine externe Festplatte sein, so ist das nicht ganz so einfach. Eine großformatige 3,5-Zoll-Platte weist die größten Speicherkapazitäten auf und ist somit sowohl für zu Hause als auch für unterwegs zum Transport sehr großer Datenmengen geeignet. Der Nachteil dieser großen Geräte besteht darin, dass sie auch mehr Strom verbrauchen und somit einen eigenen Stromanschluss benötigen. Darüber hinaus verfügen sie dann auch über eine eigene Kühlung, was zu einem relativ hohen Geräuschpegel führt. Eine 2,5-Zoll-Veriante benötigt weniger Energie und lässt sich meist mit über den USB-Anschluss versorgen. Außerdem sind diese Modelle wesentlich handlicher und passen in Hand- und Manteltasche gleichermaßen.

Welche Festplatte darf es sein?

Wie so oft hängt die Wahl der richtigen Festplatte von Deinen persönlichen Bedürfnissen und auch Ansprüchen ab. Da die Preise auch im Bereich von SSDs stetig sinken und die Vorteile überwiegen, ist diese Variante langfristig zu empfehlen. Wer allerdings akut eine neue Festplatte mit großem Speicher benötigt, greift am besten zur klassischen HDD.