Messer und Küchenscheren (17.731 Produkte | 17.763 Varianten)

Tipps zum Kauf von Messern und Küchenscheren

Geteilte Mahlzeiten am heimischen Küchentisch sind ein wichtiger Teil unserer Sozialisierung. Sowohl im Kreise der Familie als auch beim Zusammentreffen mit Freunden wird gemeinsam gegessen und so ein Gefühl der Verbundenheit kreiert. Das Kochen dieser opulenten Mahlzeiten kann allerdings einiges an Zeit und manchmal auch Nerven in Anspruch nehmen. Um die Sache so entspannt wie möglich zu gestalten, ist eine gut ausgestattete Küche das A und O. Vor allem die richtigen Messer können einen großen Unterschied bei der Zubereitung von Essen machen und erleichtern die Arbeit des Kochs extrem. Die passenden Messer zu finden, kann sich jedoch als komplizierter herausstellen, als man denkt. Hier sind ein paar Punkte, die man beim Messerkauf unbedingt beachten sollte.

Die Investition in ein gutes Messer lohnt sich

Der Markt wird überschwemmt von einer Flut an billigen Messern. Man wird dazu eingeladen, zu günstigen Preisen direkt ein ganzes Sortiment zu kaufen. Das ist jedoch der falsche Ansatz, denn billige Messer sind auch von entsprechend schlechter Qualität und werden das Schneideerlebnis sicher negativ beeinflussen. Außerdem gehen diese günstigen Messer in der Regel auch relativ schnell kaputt und müssen ersetzt werden, sodass sie auf lange Sicht noch nicht mal günstiger sind.

Es ist wesentlich ratsamer, etwas mehr in ein hochwertiges Messer zu investieren. Gute Qualität beginnt bei um die 40 Euro und zahlt sich in der Regel aus. Um zu erkennen, ob ein Messer qualitativ hochwertig ist, muss man kein Experte sein. Auch Laien können sehen, dass gute Messer viel besser verarbeitet sind und aus robusteren und edleren Materialien hergestellt werden. Vor allem das verwendete Klingen- und Griffmaterial wirkt sich auf den Preis aus, aber auch die Menge an involvierter Handarbeit und der Schliff. Der Unterschied zwischen einem qualitativ hochwertigen Messer und einem günstigen Modell wird bei der Benutzung sehr schnell offensichtlich.

Europäisch oder japanisch

Eine weitere zu treffende Entscheidung ist, ob man eher ein europäisches oder japanisches Messer anschaffen möchte. Insgesamt sind europäische Messer meist als U-Modelle produziert und an den Gebrauch in europäischen Küchen angepasst. Sie verzeihen Fehler in der Handhabung und sind gerade für Anfänger oder auch einfach Menschen, die nur ab und zu und in keinster Weise profimäßig kochen, geeignet. Japanische Messer sind dagegen meist V-förmig und daher extrem scharf. Tatsächlich sind die meisten Menschen, die zum ersten mal ein japanisches Messer benutzen, überrascht, wie scharf ein Messer eigentlich sein kann. Dafür ist aber auch das Handling der japanischen Messer schwieriger, vor allem wenn sie einseitig geschliffen sind. Weiterhin sind sie weniger robust und vertragen beispielsweise Glas und Stein nicht gut. Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass der durchschnittliche Verbraucher mit einem europäisch gearbeiteten Messer wahrscheinlich glücklicher wird.

Das passende Messer für Deine Bedürfnisse

Natürlich spielt in die Kaufentscheidung auch mit hinein, was für eine Art von Messer man eigentlich sucht. Darüber hinaus sollte auch bedacht werden, wer das Messer alles benutzt.Der Klassiker sind die Kochmesser, denn sie sind sehr vielseitig und lassen sich für eine große Bandbreite an Lebensmitteln verwenden. Die Standardlänge des Allrounders liegt bei 20cm. Es gibt sie allerdings aüchenschuch in kleineren Modellen, welche gerade von Frauen bzw. Menschen mit kleinen Händen oft bevorzugt werden. Wer eigentlich nur ein Messer sucht, um ab und zu Paprika und Zwiebeln zu schneiden, der muss nicht direkt eine Menge Geld für ein erstklassiges Messer springen lassen und kann sich im Zweifel auch mit einem kleineren Modell begnügen. Diese Modelle umfassen Schälmesser, Officemesser und Tourniermesser, die in der Regel auch sehr variabel einsetzbar sind. Nur für größere und härtere Lebensmittel wie beispielsweise Kürbisse oder Süßkartoffeln sind sie meistens nicht die optimale Wahl. Brot-, Schinken- oder Käsemesser eignen sich jeweils perfekt für ihr Fachgebiet und gehören zu einer perfekt ausgestatteten Küche eindeutig dazu.

Die Küchenschere als Allround-Talent

In Ergänzung zu einer kleinen, aber feinen Auswahl von Messern sollte in der Grundausstattung einer Küche auch eine Küchenschere nicht fehlen. Diese ist ein wahres Multi-Talent, denn sie wird für eine Vielzahl von Kleinigkeiten benutzt. Sowohl das Aufschneiden von Verpackungen als auch das Abtrennen von Backpapier oder Ähnlichem fallen in den Aufgabenbereich der Küchenschere. Darüber hinaus gibt es auch besondere Modelle wie die Geflügelschere, welche zum Zerteilen von Hühnchen benutzt wird, sowie Knochenscheren.

Hier ist es auch wieder essentiell, sich den Verwendungszweck der Schere bewusst zu machen. Kommt sie nicht mit eigentlichen Lebensmitteln in Berührung, so muss die Schere auch keine besonderen Ansprüche erfüllen, außer einen gewissen Schärfegrad und ein Minimum an Qualität, sodass sie nicht zu schnell Abnutzungserscheinungen aufweist. Bei Geflügelscheren und dergleichen ist es dagegen wichtig, auf ein rostfreies Modell zu achten, dass sich gut säubern lässt, sodass keine Schadstoffe ins Essen gelangen.