Sanitärbedarf (965 Produkte | 970 Varianten | 1.085 Angebote)

Sanitärbedarf – Alles zum Montieren und Installieren

Dein Badezimmer betrittst Du mehrmals täglich, deshalb sollte dieser Raum eine Wohlfühloase sein – unabhängig davon, ob es ein kleines gemütliches Bad ist oder ein riesiger Wellnesstempel. Die Einrichtung beider Größen unterscheidet sich nicht wirklich: Die Grundausstattung wie Dusche bzw. Badewanne, Waschbecken, Armaturen und Toilette dienen Deiner täglichen Wäsche und Reinigung. Badheizkörper für Wasser und Luft, regulieren die passende Temperatur für Dein Wohlbehagen. Möbel, Accessoires und anderes Zubehör geben dem Badezimmer Deinen eigenen Touch. Doch all das läuft nicht ohne die passende Sanitärtechnik, die primär dafür sorgt, dass das Wasser wie gewünscht zu- und abläuft. Diesbezüglich brauchst Du verschiedenstes Zubehör wie Ablaufgarnituren, Dichtungen, Ventile, Rohre bzw. Schläuche, Kartuschen, Siphons, Verbinder, Pumpen, Befestigungen, Filter sowie Wasserzähler und vieles mehr.

Vorwandelemente – jedes Bad kann modern

Du möchtest Dein Badezimmer modernisieren und grundlegend erneuern? Dann sind Vorwandelemente genau das Richtige für Dich. Vorwandelemente ermöglichen, dass jedes Wasserrohr einfach vor die Wand verlegt werden kann. Waschbecken, Toilette etc. können demnach frei im Raum stehen, ohne Rücksicht auf vorhandene Anschlüsse nehmen zu müssen. Vorwandelemente versprechen zudem eine hohe Schallabsorption, sodass Du nicht jedes Zu- und Abfließen des Wassers hörst. Auch Sanitärmodule vereinfachen eine Modernisierung, denn sie haben alles integriert, was Du für die Inbetriebnahme von Waschbecken oder Toilette brauchst.

Siphons – kein Gestank in Deinem Bad

Siphons sind Abwasserrohre, die bewirken, dass das Abwasser vernünftig abfließt, ohne dass schlechte Gerüche in das Badezimmer gelangen. Deswegen werden Siphons auch gerne Geruchsverschlüsse genannt. Sie werden an alle Badartikel angeschlossen, die Wasser abfließen lassen. Siphons sind nur an den Toiletten fest integriert, bei Waschbecken, Badewanne usw. musst Du sie selber montieren. Das Waschbecken ist eigentlich das einzige Badprodukt, bei dem das Siphon zu sehen ist, deshalb kannst Du hier auch gerne auf das Aussehen achten. Siphons sind entweder aus Kunststoff oder Metall. Sie funktionieren so, dass immer eine Handbreit Wasser im Rohr bleibt, als Barriere zu Kanalisation. Trocknet das Wasser weg, weil das Waschbecken etc. länger nicht benutzt wurde, kann es zu Gerüchen kommen. Für Waschbecken werden gerne Röhrensiphons oder Flaschen- bzw. Tassensiphons benutzt, da sie optisch ganz gut aussehen. Röhrensiphons haben ein U-förmiges Rohr in dem das Wasser ist. Flaschensiphons kannst Du Dir wie eine Tasse, die mit Wasser gefüllt ist und einen seitlichen Auslauf hat, vorstellen.

Röhrensiphons

Flaschensiphons

  • wenige Ablagerungen

  • Selbstreinigung

  • längere Lebenserwartung

  • günstiger

  • geringe Bautiefe

  • schöne Optik

  • Entfernung ist leicht

  • platzsparend

 

 

  • Entfernung ist schwierig

  • nicht so schöne Optik

  • braucht mehr Platz

  • Schlamm setzt sich ab

  • keine Selbstreinigung

  • teurer


Wasserfilter – für Wasser frei von Schadstoffen

Je nachdem wo Du in Deutschland wohnst, sind unterschiedliche Fremd- oder Schadstoffe, aber auch Stoffe, die den Geschmack verändern, im Wasser enthalten. Um diese Stoffe soweit wie möglich herauszufiltern gibt es hochwertige Wasserfilter. Hast Du sehr kalkiges Wasser, welches Probleme in den Wasserleitungen verursachen kann, dann gibt es Anlagen zur Wasserenthärtung. So musst Du auch viel weniger sauber machen, da nicht so viele Kalkflecken entstehen.

Zirkulationspumpen – immer warmes Wasser

Wenn es sehr lange dauert, dass warmes Wasser aus dem Hahn kommt, dann kannst Du auf eine Zirkulationspumpe zurückgreifen. Die Pumpen belassen das erwärmte Wasser in einem Kreislauf, der das Wasser im System ständig umformt. Nach Bedarf kann frisches Wasser hinzugefügt werden, das sich um einiges schneller erwärmt als in einem Kessel. Zirkulationspumpen verschwenden weniger Wasser und Energie und Du verfügst jederzeit über warmes Wasser.

Rohre bzw. Schläuche richtig montieren

Ob für den Zufluss oder den Abfluss, alle Badartikel wie Badewannen, Duschen oder Waschbecken brauchen Rohre bzw. Schläuche. Damit Du nicht jedes kleinste Geräusch hörst, sollten Rohrleitungen richtig entkoppelt sein. Werden sie unter Putz oder in Installationsschächten verbaut, sollten sie mit einem elastischen Dämmmaterial ummantelt werden. Als Befestigung an die Wand können Rohrschellen oder Befestigungsschienen dienen. Benutze auch vernünftige Dichtungen zwischen den Rohren oder Schläuchen, damit sie nicht undicht werden und Du einen Wasserschaden bekommst. Bei Abwasserrohren sollten keine Richtungswechsel im rechten Winkel stattfinden, wenn das Wasser abgelassen wird, rauscht es durch die Rohre und es würde ein Aufprallgeräusch zu hören sein.

Wasserzähler – den Wasserverbrauch im Blick

Wasserzähler – oder Wasseruhr – sind Messgeräte, die das Volumen der durchgeflossen Wassermenge anzeigt. Sie kommen überall zum Einsatz, wo der Wasserverbrauch getrennt erfasst werden soll. Meistens sind Mietwohnungen und -häuser mit einem oder mehreren Wasserzählern ausgestattet. Bei Wohnungshäusern kann in jeder Wohnung ein Zähler sein oder die Abrechnung des Frischwassers erfolgt über die Wohnfläche.