Notfall-Ausrüstung (333 Produkte | 333 Varianten | 348 Angebote)

SOS - schnelle Rettung mit der richtigen Notfallausrüstung

Ob zuhause im Hobbykeller, im Chemielabor oder auf Baustellen, die Arbeit mit Giftstoffen, Maschinen und Werkzeugen kann viele Gefahren bergen. Um bei möglichen Unfällen schnellstmöglich reagieren zu können solltest Du über eine entsprechende Notfallausrüstung verfügen und diese übersichtlich in Reichweite aufbewahren.

Kleiner Koffer, aber großer Helfer

Egal in welchem Gewerbe Du tätig bist oder auch privat, im Auto und Zuhause, ein Erste Hilfe Koffer ist unverzichtbar, sowohl für große als auch für kleine Notfälle. Im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz und in Heimwerksstätten ist der Erste Hilfe Koffer sogar gesetzlich vorgeschrieben. Die auf der Grundlage von wissenschaftlichen und medizinischen Fachkenntnissen entwickelte Norm DIN 13167 schreibt dabei vor, welche Materialien im Koffer enthalten sein müssen, um ein effektives, schnelles, fachgerechtes Handeln zu gewährleisten. Zwischen Werkzeugen, Maschinen und sonstigen Arbeitsutensilien sollte der Erste Hilfe Koffer einen festen Platz haben, an dem er jederzeit griffbereit und gut auffindbar ist. Bezüglich des Außenmaterials des Koffers eignet sich am besten bruchfester Kunststoff oder Stahl. Der Verschluss muss außerdem mit einer umlaufenden Dichtung versehen sein, um Staub und Spritzwasser zu vermeiden. Zur Grundausstattung eines jeden Erste Hilfe Koffers gehören auf alle Fälle:

  • Heftpflaster

  • Verbandspäckchen

  • sterile Wundkompressen

  • Dreieckstücher

  • eine Rettungsdecke

  • Einmalhandschuhe

  • Kälte-/Wärmekompressoren

  • Pinzette

  • Verbandsschere

  • Augenkompressoren 

Die aufgeführten Utensilien sind verpflichtend, optional kann der Kofferinhalt aber beispielsweise noch um Desinfektionsspray und Sprühpflastern erweitert werden. Bei der Arbeit mit Maschinen ist es zudem sinnvoll, die Grundausstattung mit Beatmungshilfen und einem hygienischen Beatmungsventil zu ergänzen. Mindestens einmal im Jahr solltest Du dann den Erste Hilfe Koffer auf seine Funktionstüchtigkeit und Vollständigkeit überprüfen.

Das Chemikalien-Notfallset: Wenn das Experiment mal schief geht...

Kommen bei der Arbeit auch chemische Substanzen, Gefahrenstoffe oder wassergefährdende Flüssigkeiten zum Einsatz, reicht ein Erste Hilfe Koffer nicht aus. Um Dich selbst und Deine Umwelt im Falle eines Missgeschicks vor den Giftstoffen zu schützen, benötigst Du ein Chemikalien-Notfallset. Neben Entsorgungssäcken enthält dieses vor allem sogenannte Bindevliese, die die Gefahrenstoffe aufsaugen. Vorbeugend kannst Du die Bindevliese aber auch bereits zuvor unter die entsprechenden Maschinen, Geräte und Fahrzeuge legen. Es gibt verschiedene Arten von Bindevliese: die Universalbindevliese sind für alle Arten von auslaufenden Flüssigkeiten geeignet. Sie binden sowohl Öl als auch Kühlmittel, Säuren, Laugen und vieles mehr.

Spezielle Öl-Bindevliese kommen hingegen nur bei der Beseitigung von ausgelaufenem Öl und Kohlenwasserstoffen zum Einsatz. Sie können das Öl sogar von der Wasseroberfläche entfernen.
Es ist ebenfalls sinnvoll Besen und Schaufeln als Hilfsmittel zur Entsorgung in Reichweite zu haben. Damit Du auch selbst ausreichend geschützt bist, sind Schutzanzüge, Schutzbrillen und -handschuhe, die auf die individuellen Substanzen abgestimmt sind, unabdingbar.

Schütze Deine Augen!

Das menschliche Auge ist ein äußerst komplexes, empfindliches Organ. Bei der Arbeit mit Chemikalien solltest Du diese daher besonders gut schützen. Gerät ein kleiner Tropfen giftiger Substanzen in Dein Auge, kann dies schon ausreichen, um schwerwiegende Verletzungen hervorzurufen. Im schlimmsten Fall könntest Du sogar erblinden. Aus diesem Grund sollte stets eine Schutzbrille getragen werden. Kann diese den Unfall dennoch nicht verhindern, gilt es schnell zu reagieren. Augenduschen sind die besten Mittel, um den Gefahrenstoff aus dem Auge zu entfernen. Zuerst legst Du Deinen Kopf in den Nacken. Das obere und untere Augenlid müssen dann auseinander geschoben werden. Schließlich wird die Flasche mit der Spülung am Auge angesetzt. Langsam drückst Du nun auf die Dosierflasche, damit das Wasser zur Reinigung in Dein Auge fließen kann. Halten die Beschwerden trotz sorgfältiger Spülung immer noch an, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Für die richtige Erstversorgung bei Brüchen

Selbstverständlich müssen Knochenbrüche immer professionell von Ärzten in einem Krankenhaus behandelt werden. Doch bis zur professionellen Behandlung kannst Du die gebrochenen Gliedmaßen mit einer Erste-Hilfe-Schiene unterstützen. Diese Schienen bestehen aus Aluminium, ummantelt mit geschlossenzelligem Schaumstoff. Diese Materialien gewähren eine maximale Biegsamkeit, ohne dass die Schiene dabei kaputt geht. Der Schaumstoff ist zudem weich genug, um mit einer Haushaltsschere geschnitten zu werden. Auf diese Weise fixiert und stützt die Erste-Hilfe-Schiene den Bruch, bis dieser dann von medizinischen Fachkräften behandelt wird.

Passende Verbände für die richtige Versorgung von Wunden

Von der kleinen Schramme am Knie bis hin zu einer tiefen, blutigen Wunde, jede offene Stelle muss umgehend versorgt werden, um den Blutverlust zu mindern und Entzündungen vorzubeugen. Zu jeder Notfallausrüstung gehören daher Mullbinden und Wundverbände. Aufgrund ihres antiseptischen Wertes halten sie die Wunde sauber und trocken. Meist bestehen sie aus hochwertiger Baumwolle mit poröser Struktur, damit die Haut trotz Verband atmen kann. Der Verbandsstoff lässt sich ein wenig dehnen, so ist eine klinische Flexibilität je nach Form der Wunde garantiert.

Richtig reagieren in Brandfällen

Bei kleinen Verbrennungen auf der Haut genügt es, diese zwecks Schmerzlinderung für ungefähr zehn Minuten unter handwarmes Wasser zu halten. In der Regel heilen leichte Verbrennungen von selbst ab, sollten allerdings beobachtet werden. Bei Auffälligkeiten oder Verschlechterung sollte dann ein Hausarzt herangezogen werden. Schwere Brandwunden sollten hingegen bis zur professionellen Versorgung durch Ärzte mit einem sterilen Brandtuch abgedeckt werden und locker durch einen Verband fixiert werden. Die Verbände sowie eine Schere, Hydrogelsäckchen und Brandwundenkompressen kannst Du alle zusammen in einem Brandwunden-Verbandskasten erhalten. Um auf alles vorbereitet zu sein, sollte es an Deinem Arbeitsplatz sowohl eine Löschdecke als auch einen Feuerlöscher geben.

Löschdecken sind aus flammhemmend behandelter Wolle gefertigt. Im Falle eines Brandes wird die Decke entfaltet und großflächig über dem Brandherd ausgebreitet, damit sie die Flammen ersticken kann. Ist der Brand schon größer, reicht die Löschdecke jedoch nicht aus und es muss zum Feuerlöscher gegriffen werden, der übrigens zur Grundausstattung eines jeden Betriebs gehören sollte. Je nach brennendem Stoff werden Brandfälle in unterschiedliche Kategorien eingeteilt.
Jeder Brand erfordert ein anderes Löschmittel, daher ist die Bandbreite verschiedener Feuerlöscher entsprechend groß:

  • Wasser-Feuerlöscher: Wasser eignet sich nur zum Löschen fester Stoffe und verfügt lediglich über eine geringe Löschleistung. Im Gegensatz zu anderen Löscharten ist es allerdings sehr umweltfreundlich.

  • Pulver-Feuerlöscher: Diese Art Feuerlöscher ist zwar stärker in seiner Löschkraft und vielseitig einsetzbar, verursacht aber Löschschäden.

  • Schaum-Feuerlöscher: Mit Schaum lassen sich sowohl feste als auch flüssige Stoffe löschen.

  • Kohlendioxid-Feuerlöscher: Dieser Feuerlöscher eignet sich besonders gut für technische Anlagen und Bereiche mit speziellen hygienischen Anforderungen, da er so gut wie keine Rückstände hinterlässt.

  • Fettbrand-Feuerlöscher: Fettbrand-Feuerlöscher sind beispielsweise in Großküchen zu finden.

  • Metallbrand-Feuerlöscher: Diese Löschvariante gleicht dem herkömmlichen Pulver-Feuerlöscher, außer, dass er über ein besonderes Metallbrandpulver verfügt.

Je nach Gewerbe, ob Du zum Beispiel in der Gastronomie tätig bist oder viel mit technischen Geräten arbeitest, sind also verschiedene Feuerlöscher notwendig. Was dennoch für alle Arten gilt: Die Feuerlöscher müssen gut sichtbar, an einem festen Ort in entsprechenden Feuerlöscher-Ständern montiert werden.