Freizeit & Hobby (2.645.166 Produkte | 2.633.968 Varianten)

 

Tipps zur Hobbyfindung

Selbstverwirklichung in der Freizeit

 

Die Freizeit gestaltet man meist mit dem, was man am liebsten tut. Dabei sollte das Alter gar keine Rolle spielen, denn sowohl Kinder als auch Erwachsene mögen es, sich durch ihr Hobby selbst zu verwirklichen. Hobbys bieten eine gute Möglichkeit, sich im Alltagstrott nicht zu verlieren und etwas für den Geist und die Seele zu tun.

 

Auf der Suche nach (neuen) Hobbys gibt es grundsätzlich drei Dinge zu beachten.

 

  • Welcher Bereich liegt im persönlichen Interessensgebiet: Soll es kreativ, sportlich, handwerklich, kulinarisch, naturverbunden oder einfach nur lustig sein?

  • Spielt das Alter beim Ausüben eine Rolle? Falls Du auf der Suche nach einem Hobby für oder mit Kindern bist, muss natürlich miteinkalkuliert werden, ob eine eher ausgereifte Motorik vonnöten ist, oder, ob es für alle Altersklassen geeignet ist und ob es sich im Kindesalter vielleicht sogar noch förderlich auswirkt. Ein Hobby sollte unabhängig vom Alter nämlich eines nicht: frustrieren.

  • Suchst Du nach einer Beschäftigung für Dich allein, dank der Du Dir proaktiv ausschließlich Zeit für Dich nimmst, oder ist Dir eher nach einer Gruppenaktivität, bei der Du vielleicht noch neue Leute kennenlernen kannst?

Kreatives Schaffen: Kunst und Musik verbindet

 

Musik ist nicht umsonst unabhängig von Kultur, Sprache und Landesgrenzen ein Thema. Zu Musizieren ist gut fürs Gehirn, denn es verknüpft Synapsen miteinander. Deshalb wird es sowohl Senioren als auch Kindern empfohlen, sich ein Instrument anzueignen. Für die Kleinen eignet sich darunter besonders die klassische Blockflöte oder ein Xylophon sehr gut, denn an diesen (meist) recht günstigen Instrumenten kann sowohl die musikalische Kreativität als auch die Motorik noch erprobt werden. Von vielen Instrumenten gibt es übrigens eine Kindervariante, die dementsprechend kleiner ausfällt – beim Kauf deshalb auch auf die Altersempfehlung achten. Ältere Menschen können gerne auf eine fortgeschrittene Variante der Blasinstrumente zurückgreifen, z. B. Klarinette, Trompete oder Saxophon. Saiten- und Tasteninstrumente benötigen etwas Geschick, sind später dafür aber universell in vielen Bands oder anderen Ensembles einsetzbar. Die Geduld, die beim Erlernen eines Instruments gefordert wird, zahlt sich also aus. Instrumente eignen sich demnach als Solo- und als Gruppenhobby.

 

Ein weiterer Bereich, der die Kreativität fördert, ist das Malen und Zeichnen. Für diese äußerst fantasievolle Freizeitbeschäftigung bedarf es zwar erst einmal jede Menge Künstlerbedarf, doch kann es dafür nach der Anschaffung von Papier und Leinwand, Pinseln, Acryl-, Wasser- und Ölfarben und vielleicht ein paar Basics wie Bleistiften, Kohle und Kreide direkt losgehen. Für viele Menschen ist das Malen nicht nur ein Hobby, sondern sogar eine Form der Therapie, da es ihnen die Möglichkeit gibt, durch die Führung von Stift oder Pinsel ihrer Seele eine Form zu verleihen. Die Form und Art der Kunst ist erst einmal in den Hintergrund zu stellen, denn das Gute daran ist: Das Dargestellte muss keinen Normen entsprechen und ist (im Gegensatz zu einem Instrument) garantiert niemals falsch. Die Idee zählt hier mehr als das reine „Können“.

Menschen jeden Alters, egal auf welchem motorischen Stand, können sich also ans Malen, Zeichnen und Gestalten heranwagen. Noch nicht einmal Geduld benötigt dieses Hobby, da man bereits mit wenigen Farbklecksen eine große Wirkung erzielen kann, was nämlich gerade bei Kindern häufig ein Problem darstellt. Noch dazu lässt es sich prima alleine von zu Hause aus zum Abschalten praktizieren und zeitlich gut „dazwischenschieben“. Seltener kann das künstlerische Hobby auch in Gruppen praktiziert werden, zum Beispiel in Kursen oder Vereinen, in denen die Grundlagen erlernt werden.

Vom Himmel bis zur Erde: Hobbys mit Naturverbundenheit

 

Für Naturfreaks gibt es ein paar (manchmal eher ungewöhnliche) Hobbys, die sich hier anbieten. Für Sternengucker beispielsweise gibt es im Bereich Astronomie eine große Auswahl an Teleskopen und Ferngläsern, die benötigt werden, um die Himmelskörper zu studieren. Das Hobby ist außergewöhnlich und erfordert ein wenig technisches Vorwissen, weshalb Kindern eher davon abgeraten wird. Dazu ist es etwas für Menschen, die lieber in die Untiefen des Alls abtauchen, als in einer Gruppe von Menschen zu agieren. Ein hervorragender Solozeitvertreib, bei dem man sich sehr viel Wissen aneignen und einen faszinierenden Blick ins All werfen kann. Einziges Manko: Du benötigst einen Ort, an dem Du das Teleskop störungsfrei in Richtung Himmel richten kannst.

 

Für solche Menschen, die ebenfalls die Sterne lieben und gleichzeitig an ihrer Deutungsmacht interessiert sind, bietet sich die Astrologie als Hobby an, die im Übrigen nicht zu verwechseln ist mit der Astronomie. Der kleine, aber feine lautliche Unterschied macht sich dadurch bemerkbar, dass sich astrologiebegeisterte Menschen dafür interessieren, Sternendbilder und ihren Einfluss auf Menschen und ihre Beziehungen zueinander zu deuten. Für die Auslegung von Sternzeichen, Aszendenten und Co. werden verschiedene theoretische Grundlagen mit einbezogen, weshalb eine große Bandbreite an Fachliteratur empfohlen wird. Häufig gehen verschiedene zeremonielle Gepflogenheiten damit einher, bei denen oftmals ätherische Öle, Edelsteine oder Kristalle zur Anwendung kommen. Das Hobby ist definitiv mehr für Erwachsene geeignet, die einerseits sehr naturverbunden sind und sich andererseits gerne in die zugrundeliegende Theorie einlesen. Auch ein gewisser Glaube an das Mystische ist Voraussetzung, um sich der Astrologie zu widmen. Das Hobby eignet sich gut dazu, sich zunächst allein damit zu beschäftigen und seine Erfahrungen anschließend in der Gruppe zu teilen. Motorisches Geschick ist nicht nötig.

 

Immer noch hoch oben, aber doch näher an der Erde finden Vogelliebhaber ein interessantes Hobby. Die Ornithologie, besser bekannt als Vogelkunde, deckt alles ab, was die gefiederten Wirbeltiere umfasst. Menschen, die gerne Vögel beobachten, benötigen aller Regel nach verschiedene Ferngläser und vielleicht auch einen guten Fotoapparat, mit dem sie die seltenen Momente des Gefühls von Ungestörtheit der Vogelwelt festhalten können. Auch Fachliteratur und Tonaufnahmen der Tiere tragen dazu bei, sie biologisch sicher bestimmen zu können. So ein seltenes Hobby sorgt meist für Bewunderung, ist aber eher etwas für Menschen, die gerne eins mit der Natur sind und sich dort auch ruhig und geduldig verhalten können. Kinder können prima mitkommen zur Vogelbeobachtung und sich somit in Geduld und Wachsamkeit üben und ihre Wissbegierde stillen. Eine typische Gruppenaktivität ist die Ornithologie nicht. Vor allem Geduld und Neugier sind die Voraussetzungen dafür.

 

Sozusagen ganz am Boden angekommen und der Schönheit der Natur ganz erlegen können Campingbegeisterte Action mit einer Auszeit verbinden. Einigen von ihnen ist es sogar ganz egal, ob es trocken oder nass, kalt oder warm sowie dunkel oder hell ist. Um sich fürs Campen zu begeistern, muss eine Bereitschaft dafür vorhanden sein, sich abends in ein wasserdichtes Zelt in den Vier-Jahreszeiten-Schlafsack einzumümmeln und den Geräuschen der Natur zu lauschen. Um regelmäßig zu campen, muss außerdem eine Ausrüstung angeschafft werden, die stets erneuert und vervollständigt werden muss: die passenden Campingstühle, eine Iso- oder Thermomatte, ein Gaskocher und Campinggeschirr sowie Regen- und Mückenschutz und eine möglichst helle Beleuchtung für die Nacht, sind nur ein paar Utensilien, die dabei anfallen. Alle Menschen, die ein sehr naturnahes Hobby suchen, suchen im Campingbereich aber sicher an der richtigen Stelle. Das Gute ist, es lässt sich ebenso wie kreative Hobbys ganz alleine zum Ausspannen sowie mit Freunden, Familien oder Reisegruppen ausüben. Es ist neben der Naturverbundenheit meist actionreich, sodass Menschen, die das Outdoorerlebenis eher nicht präferieren, hier falsch liegen. Kinder können sehr gut mitgenommen werden und sie können ihre Kräfte sowie ihr technisches Interesse beispielsweise während des Zeltaufbaus messen. Einen kleinen Anteil sportliche Leidenschaft sollte auf jeden Fall mit dabei sein.

Mit Kind und Kegel: lustige Hobbys für Groß und Klein

 

Für die Freizeitbeschäftigung mit oder für Kinder gibt es viele spielerische Hobbys, bei denen sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen amüsieren. Beim Modellbau oder der klassischen Modelleisenbahn können sich Erwachsene durch ihr Geschick und Kinder durch ihre Neugier gleichzeitig einbringen. Die Miniaturlandschaften, durch die der Modellzug hindurch zuckelt, bilden oftmals eine kleine heile Welt ab, in die man sich in jedem Alter gerne hineinversetzt. Auch Modellflugzeuge oder -schiffe sind schöne Spielereien, dank denen man gerne nach draußen geht und das Kind in sich wiederbelebt. Vorzugsweise sollten Menschen, die sich für so ein Hobby entscheiden, technisches Interesse und ein wenig motorisches Geschick mitbringen. Gerade das Zubehör für Modelleisenbahnen ist oft teuer, weshalb Kinder zwar super integriert werden können, aber besser nicht alleine damit spielen. Der Modellbau wird oft alleine betrieben. Daneben gibt es aber auch Vereine, die sich Modellbau und -eisenbahnen verschrieben haben.

 

Falls Deine Kinder noch zu klein sind, um beispielsweise ein Instrument zu lernen, oder zu wenig Geduld für ein regelmäßiges Hobby mitbringen, kann auch schon Spielzeug helfen, dank dem sie ein „Erwachsenenhobby“ imitieren und vielleicht erste eigene Interessen entwickeln können. Ein klassisches Beispiel ist die Puppenküche, in der das Backen und Kochen simuliert wird. Dabei sind die Grenzen der klassischen Jungen-und-Mädchen-Aufteilung inzwischen auch eher verschwommen, sodass sich alle Kinder sowohl am Kochen als auch an Fahrzeugen oder an Strategiespielen wie Puzzles ausprobieren können. Nicht zuletzt die guten alten Gesellschaftsspiele können eine Gruppe von Kindern genauso wie die ganze Familie (oder ausschließlich Erwachsene) zusammen an einen Tisch bringen und durch ein einfaches Regelwerk gute Laune und Spannung erzeugen. Das gute an den Hobbys, oder besser: der Freizeitbeschäftigung, für Kinder ist, dass sie keine regelmäßigen Termine erfordern, sondern einfach nur Spaß machen. Weder Geduld, noch motorisches Geschick wird gefordert und alle Altersklassen werden je nach Schwierigkeitsgrad bedient.