Lehrer- und Schulbedarf (27.884 Produkte | 28.122 Varianten)

Schulbedarf richtig und nachhaltig einkaufen

Der Bedarf an Schreibwaren und -utensilien ist wohl kaum irgendwo größer als in der Schule. Sowohl Lehrpersonen als auch Schülerinnen und Schüler brauchen jede Menge Stifte, Hefte, Bücher sowie Aufbewahrungs- bzw. Transportgelegenheiten dafür. In Anbetracht der großen Mengen, die dabei verbraucht werden, gibt es verschiedene Aspekte, die Du beachten kannst, um den Schulalltag nachhaltiger zu gestalten und die Unterrichtsutensilien clever einzukaufen – welche das sind, verraten wir Dir hier.

Papierwaren: Das ist das wichtigste Kaufkriterium!

Kopierpapier, Hefte und Ordner sind in der Regel aus Papier und Pappkarton und es gab kaum eine Zeit, in der Recycling auch bei jüngeren Generationen angesagter war als jetzt . Vor allem bei Papierwaren lässt sich nachhaltiges Handeln sehr gut umsetzen. Das Umweltsiegel Blauer Engel etwa kennzeichnet seit rund 40 Jahren Hefte aus Recyclingpapier, Collegeblöcke und Co. Es sagt aus, dass bei ihrer Herstellung so wenig Energie und Wasser wie nur möglich verbraucht werden, in dem zum Beispiel alte Papierwaren recycelt und wiederverwendet werden, anstatt neue Bäume dafür zu fällen. Das, was einige noch aus ihrer eigenen (früheren) Schulzeit als Recyclingpapier kennen, strahlt heute übrigens in neuem Glanz und hat nicht mehr die aschfahle graue Farbe von einst. Beim Kauf von Schulheften und Papier kannst und solltest Du also auf zertifiziertes Recyclingpapier zurückgreifen, denn so handelst Du auch in der Schule nachhaltig wie umweltfreundlich, was mit dem hohen Papierverbrauch im Schulalltag mehr als zeitgemäß ist.

Mappen und Schnellhefter aus Kunststoff: am besten BPA-frei

Wenn es doch mal Kunststoff sein muss, etwa bei Mappen und Schnellheftern, die gerade bei kleineren Schülerinnen und Schülern noch lange halten sollten und in der Papierversion schnell mal kaputt gehen, solltest Du auf die Art des verwendeten Plastiks achten. Der Kunststoff sollte nämlich, insbesondere für Kinder, BPA (Bisphenol A) frei sein. Die chemische Verbindung wird einerseits zur Synthese von polymeren Kunststoffen genutzt und andererseits den sogenannten Weichmachern in Plastikprodukten beigesetzt. Das fatale am Bisphenol A ist, dass es eine hormonähnliche Wirkung im menschlichen Körper entfalten kann und bereits ab kleinsten Mengen für die Entstehung von Krankheiten und Beeinträchtigungen wie Diabetes Mellitus, Fettleibigkeit, Entwicklungsstörungen, Unfruchtbarkeit oder Störungen der Schilddrüsen mitverantwortlich gemacht wird. Wenn Du also vermeiden möchtest, dass die chemische Verbindung in den Organismus der Schülerinnen und Schüler bzw. Deines Kindes kommt, dann achte auch beim Kauf von Plastikmappen und -heftern auf die KennzeichnungBPA-frei“. Daneben sind vor allem für jüngere Schulkinder abgerundete Ecken ein Faktor, der die Kaufentscheidung mit beeinflussen sollte, denn spitze Kanten und Ecken können schnell zu Verletzungen führen, wenn Kinder noch unvorsichtig damit umgehen. Für Grundschülerinnen und -schüler kommen deshalb eher Mappen und Hefter aus Karton in Frage.

Schultüten: Selber machen oder kaufen?

Wenn den ABC-Schützen die Einschulung bevorsteht, sind sie meist richtig stolz und freuen sich schon am Morgen auf das Öffnen der Schultüte. Oftmals geraten dann gekaufte Exemplare in die Kritik und werden als „lieblos“ bezeichnet. Eine selbst gemachte Schultüte fällt zwar individueller aus als eine gekaufte, doch kommt es in der Tat mehr auf den Inhalt an. Hinzu kommt oft ein Zeitmangel, der Eltern umso mehr unter Druck setzt, wenn es darum geht, ob eine gekaufte Schultüte nun wirklich liebloser als eine selbst gebastelte ist. Wenn die Kinder im Kindergarten nicht selbst eine basteln, musst Du Dich als Elternteil aber nicht unter Druck gesetzt fühlen. Wenn Du keine Zeit findest, eine fliligran dekorierte Schultüte zusammenzuschneiden kannst Du z. B. auch einen Mittelweg wählen und ein fertiges Bastelset kaufen. So kannst Du die Schultüte gemeinsam mit dem angehenden Schulkind gestalten. Eine weitere Möglichkeit ist, dass Du einen „Rohling“ kaufst und die Tüte eigenhändig bemalst und beklebst – das spart Zeit, doch ist das Endprodukt ebenso individuell wie eine komplett selbst gebastelte Variante. Wenn Du für alles keine Zeit hast, gibt es heutzutage natürlich auch die Möglichkeit, eine Schultüte online individualisieren zu lassen und sie gleich fertig zu bestellen – so bleibt sie dem Vorschulkind sicher genauso lange im Gedächtnis wie eine zeitintensive gebastelte Version. 

Material für Lehrkräfte: So bleibt es im Kopf!

Die wenigsten Schülerinnen und Schüler sind Fans von Geometrie. Zur spannenderen Gestaltung des Unterrichts darf aber natürlich eines nicht fehlen: Die große Version von Geodreiecken, Zirkeln und Co., die den Kindern und Jugendlichen das Gefühl geben, dass die Lehrperson nicht nur vorschreibt, sondern auch aktiv mit dabei ist und genau vorzeichnet, wie es funktionieren soll. Bei den Tafelzeichengeräten solltest Du zu allererst hinterfragen, ob es an einem Whiteboard oder einer Kreidetafel verwendet werden soll. Dann musst Du beim Kauf der Geräte darauf achten, dass sie auch whiteboardgeeignet sind und über eine entsprechende Kennzeichnung verfügen. Saugnäpfe und Magnete sind außerdem praktische Features, mit denen Geräte wie Parabeln, Geodreiecke usw. sowohl an der Tafel als auch auf dem Whiteboard befestigt werden können.

Tafelkreide oder Schulkreide ist wohl der Klassiker schlechthin im Lehrerberuf. Dabei ist die Form der Kreide, sprich: rund oder eckig, nicht, wie manch einer annehmen mag, nur eine Frage des Geschmacks, sondern vor allem eine der Haptik und der Praktikabilität. Runde Kreide nutzt sich gleichmäßiger ab, während eckige Kreide besser in der Hand liegt. Das kannst Du, sofern es Dir möglich ist, bei der Schule, die sie Dir bereitstellt, einmal anmerken und ggf. ausprobieren, welche für Dich besser geeignet ist. Heute wird die Tafelkreide übrigens aus Calciumsulfat (Gips) oder Magnesiumoxid hergestellt – auch Mischformen sind auf dem Markt erhältlich. Natürliche Kreide aus Kalkstein ist dagegen eher selten, weil sie relativ teuer ist. Außerdem wird moderne Schul- oder Tafelkreide heute so behandelt, dass sie beim Schreiben auf der Tafel sowie beim Abtrocknen möglichst wenig Staub abwirft. Dieser kann für Allergiker ein Problem werden und außerdem Atemwegsbeschwerden auslösen – auch hier kann ein Hinweis bei der nächsten Bestellung Gold wert sein, falls Du oder jemand aus der Klasse allergisch sein sollte. Für Whiteboards werden natürlich entsprechende Marker benötigt, die nach dem Aufschrieb wieder restlos entfernt werden können.