Überwachungskameras (7.071 Produkte | 7.213 Varianten | 8.000 Angebote)

 

Worauf Du beim Kauf von Überwachungskameras achten solltest

Sich wohlfühlen – das ist das Wichtigste am eigenen Zuhause. Dafür sorgen Überwachungskameras, die Dir ein Gefühl von Sicherheit geben und ein sorgenfreies Umfeld schaffen. Die Kameras sind oft an Türeingängen oder in Wohnzimmern angebracht und zeichnen auf, ob sich Ungewöhnliches ereignet. Auffälligkeiten werden durch Bewegungsmelder erfasst.

Werden Einbrecher nicht vom bloßen Anblick der Kameras abgeschreckt, werden sie es durch den von der digitalen Überwachung ausgelösten schrillen Alarm. Somit können Bewohner sich sicher sein, dass ihrem trauten Heim nichts passiert.

Immer auf dem neuesten Stand

Solltest Du Dich mal nicht zuhause befinden, ist dies kein Problem. Über eine Live-Überwachung kannst Du von überall Kontakt zu Deiner Wohnung aufnehmen und Aufnahmen auf Deinem Smartphone, PC oder Tablet digital überprüfen.

Doch die Kameras dienen nicht allein der Hausüberwachung. Die Kameras sind in allen möglichen Größen und Formen erhältlich und vielfältig einsetzbar: Beispielsweise können sie Kinder oder Haustiere beaufsichtigen und sind selbst aufgrund einer speziellen Nachtsichtoptik bei Dunkelheit aktiv und liefern Dir taghelle Aufnahmen.

Verbindung mit einem Netzwerk

Die Verbindung mit den elektrischen “Aufpassern” erfolgt kabellos mit dem Heimnetzwerk über den WLAN-Router. Durch die sogenannte WPS-Taste (kurz “Wi-Fi Protected Setup”) wird die Verbindung mit Deiner Kamera direkt automatisch hergestellt. Andernfalls lassen sich einige Überwachungskameras über das Ethernet-Kabel verbinden, welches besonders effektiv und schnell die Aufnahmen auf Deinem Gerät anzeigen, sodass Du digital überprüfen kannst, ob Zuhause alles in Ordnung ist.

Kameras in Innenräumen

Für die Überwachung von Innenräumen ist beinahe jedes Kameramodell geeignet. Zu beachten ist jedoch, ob der Warnhinweis “nur zur Verwendung in trockenen Räumen” auf der Kamera markiert ist, da Du in diesem Fall die Videokamera dann von Feuchtigkeit oder Staub fernhalten musst.

Kameras außerhalb des Hauses

Überwachungskameras für den Außenraum besitzen ein sicheres Gehäuse, das die empfindliche Elektronik vor äußeren Umwelteinflüssen schützt und beispielsweise an Hauswänden oder in den Ecken von Eingangstüren angebracht werden kann. Diese sind meist mit dem Schriftzug “Outdoor” oder “für den Außeneinsatz geeignet” gekennzeichnet.

Das richtige Modell finden

Folgende Ausstattungsmerkmale und technische Daten sind bei Deiner Suche des richtigen Überwachungsmodells zu beachten.

Kompatibilität

Die meisten Kameramodelle lassen durch eine WLAN-Funktion eine kabellose Verbindung mit dem Netzwerk zu. Einige Kameras erfordern jedoch eine bestimmte Konfiguration. Vor dem Kauf einer Kamera solltest Du deshalb aufmerksam die Hardware-Anforderung in der Produktbeschreibung lesen und dich informieren, ob Dein ausgewähltes Modell eine eingeschränkte Kompatibilität aufweist.

Videoauflösung

Solltest Du die Kamera lediglich als Webcam oder Türspion nutzen, reicht eine Auflösung von 640x840 Pixeln. Die nächsthöhere VGA-Auflösung von 1.280x720 ermöglicht das verstärkte Erkennen von Details auf kurze Distanz. Sollte Dir das noch nicht genug sein, kannst du in die Full-HD-Auflösung von 1920x1.080 Pixeln, welche auch in weiter Entfernung ein scharfes Bild zeigen.

Stromversorgung

In den meisten Fällen verläuft die Stromversorgung der Überwachungskameras über ein Netzteil, das den Strom aus der Steckdose an die Modelle weiterleitet. Kameras, die in Innenräumen angebracht sind sollten demnach immer in der Nähe der Steckdose installiert werden. Bei den Outdoor-Kameras kannst Du zwischen der Stromversorgung über Netzteil oder einem direkten 220-V-Anschluss für das äußere Anbringen entscheiden. Solltest Du die Niedervolt-Geräte mit Netzteil wählen, ist eine Steckdose an der Außenwand oder eine Bohrung, um das Netzkabel durch die Wand zu verleiten erforderlich.

Ausrichtung

Damit der Überwachungsbereich der Kamera erweitert wird, sind Kameras mit integrierten Motoren zum Schwenken und Neigen ausgestattet. Bei einigen Modellen kann auch die Zoomtechnik verstellt werden. Ein Knick genügt meist, um die Ausrichtung der Kamera Deinen Wünschen anzupassen.

Speicherkarte

Wenn Du eine SD-Speicherkarte in Deine Kamera legst, kann diese die aufgenommenen Bilder, bestimmte Zeitintervalle oder vorgegeben Seqzuenzen speichern. Somit kannst Du Dir die Aufnahmen bequem auf deinen Computer, Laptop oder Tablet anschauen. 

Videokameras sind nicht nur an Supermärkten und Parkhäusern angebracht. Um die eigenen vier Wände zu schützen, stellen die Kameras eine sehr hilfreiche Möglichkeit der Überwachung dar und sind effektiv bei der Kontrolle deines Heims.