GPS- und Sporttracker (329 Produkte | 344 Varianten | 407 Angebote)

Gesünder leben und effizienter trainieren mit einem GPS- und Sporttracker

In den letzten Jahren hat sich das Gesundheitsbewusstsein vieler Menschen enorm gewandelt. Das Angebot an Superfoods, Supplements, neuen Trainingsmethoden und die Omnipräsenz bekannter Fitnessblogger auf Instagram & Co laden förmlich dazu ein, seinen Lifestyle gesünder zu gestalten. Doch das ist oftmals leichter gesagt als getan, denn der menschliche Körper ist komplex und jedes Individuum funktioniert anders. Woher weißt Du also, wie Du trainieren sollst, was und wie viel Du essen darfst und wo Dein tatsächlicher Verbrauch liegt? All diese Fragen kann Dir ein Sport- bzw. Fitness-Tracker beantworten.

Wie funktioniert der Tracker?

Das Gerät funktioniert mittels Beschleunigungssensor, der die linearen Bewegungen aller drei Ebenen registriert und mithilfe eines Gyroskops die Rotationsbewegungen erfasst. Dazu musst Du zu Beginn einige Angaben bezüglich Deines Alters, Deines Geschlechts, Deiner Körpergröße, Deines Gewichts und Deiner maximalen Herzfrequenz machen. Die maximale Herzfrequenz kannst Du ermitteln, indem Du vorerst in einem für Dich angenehmen Tempo läufst. Anschließend erhöhst Du die Geschwindigkeit konstant weiter, bis Du Deine maximale Belastungsgrenze erreicht hast. Ein Blick auf die Pulsuhr verrät Dir dann den Wert Deiner maximalen Herzfrequenz. Du kannst diese natürlich auch professionell durch einen Laktatstufentest ermitteln, allerdings ist dieses Verfahren deutlich kostspieliger. Auf Grundlage Deiner persönlichen Daten und der Bewegungssensoren analysiert ein System aufwändiger Algorithmen die Ergebnisse des Trackers und bereitet sie detailliert und graphisch auf. Über die Verknüpfung mit einer App für Dein Smartphone, kannst Du die Daten schließlich einsehen. Dies geschieht über eine Bluetooth-Schnittstelle. Die bekanntesten Apps sind Garmin Connect, Fitbit und Polar. Alle drei Applikationen sind sowohl für Android als auch für iOS verfügbar.

Der Fitness-Tracker – ein Multifunktionsgerät 

Der Name Fitness- oder Sport-Tracker wird dem smarten Gerät eigentlich gar nicht gerecht. Denn die moderneren Modelle sind mittlerweile mit zusätzlichen Sensoren, wie beispielsweise einem Herzfrequenzsensor ausgestattet und verfügen über GPS sowie Bluetooth. In einigen Fällen besitzen sie sogar ein Barometer, ein Thermometer und einen Kompass. Der Sport-Tracker ist somit vielseitig einsetzbar und bietet ein umfangreiches Funktionsangebot, weit über das Fitnesstraining hinaus:

  • Gamification: Die meisten Fitness-Tracker verfügen über ein Belohnungssystem, das Dir helfen soll, Deinen inneren Schweinehund zu überwinden. Ist Dein Tagesziel nämlich erreicht oder hast Du einen neuen Rekord aufgestellt, gratuliert Dir der Tracker mit einem Abzeichen, einer Medaille oder einem Pokal. Auf diese Weise bleibst Du motiviert und verlierst nicht den Spaß auf dem Weg zur sportlichen Selbstoptimierung.

  • Schrittzähler: Der Schrittzähler begleitet Dich durch den Alltag und benachrichtigt Dich, sobald Du Dein Tagesziel erreicht hast. Zudem gibt er Auskunft über die zurückgelegte Strecke, die anhand der Körpergröße und der durchschnittlichen Schrittlänge ermittelt werden kann.

  • Grundumsatz: Aus Deiner Körpergröße und Deinem Gewicht kann der Sport-Tracker ganz einfach Deinen Grundumsatz berechnen, damit Du weißt, was Dein Körper im Ruhezustand an Energie benötigt.

  • Kalorienverbrauch: Da es sehr unwahrscheinlich und zudem nicht gesund ist, den ganzen Tag im Ruhezustand zu verbringen, gibt Dir der Tracker auch Aufschluss darüber, wie viele Kalorien Du bei den einzelnen Aktivitäten verbrennst. Als Maßstab zur Bemessung wird hierfür das metabolische Äquivalent herangezogen.

  • Kalorien-Tracking: Der Sport-Tracker hilft Dir auch, den Überblick über Deine tägliche Kalorienzufuhr zu behalten. Dies ist besonders von Nutzen, wenn Du unzufrieden mit Deinem Körpergewicht bist.

  • Schlafüberwachung: Guter und genügend Schlaf wird unterschätzt, dabei ist er unabdingbar für die Regeneration und die körperliche Gesundheit. Der Sport-Tracker zeigt Dir das Verhältnis der einzelnen Schlafphasen zueinander. Die Tiefschlafphasen sind dabei am erholsamsten und sollten im Idealfall überwiegen. Der Tracker zeichnet sogar Deine Bewegungen im Schlaf auf, das heißt, Du kannst anhand der Messungen erkennen, wie ruhig und erholsam Dein Schlaf tatsächlich ist.

  • Pulsmessung: Bei sportlicher Aktivität ist es sinnvoll, den Sport-Tracker Deinen Puls messen zu lassen. Dann weißt Du, wie intensiv Dein Training tatsächlich ist und wie Du Dein derzeitiges Fitness-Level einordnen kannst.

  • GPS: In besonders hochwertigen Modellen ist ein Global Positioning System, kurz GPS, integriert. Der Sport-Tracker kann Dir dann sagen, welche Strecke Du in welcher Zeit mit welcher Geschwindigkeit zurückgelegt hast und wie viele Höhenunterschiede Du bewältigt hast.

  • Trainings- und Coachingprogramme: Der Sport-Tracker ermöglicht Dir unter anderem auch die Zusammenstellung eines Trainingsplans. Auf dem Display lassen sich darüber hinaus kurze Videos zur Erklärung bestimmter Übungen einspielen.

  • Smart Notification: Durch die Verknüpfung mit Deinem Smartphone kann Dich der Tracker wie ein persönlicher Sekretär über Anrufe und Benachrichtigungen informieren.

  • Musicplayer: Sehr fortschrittliche Geräte können auch Musik speichern und abspielen.

Die Navigation, je nach dem, welche Funktion Du gerade nutzen möchtest, erfolgt über den Touchscreen des Displays oder aber über die an den Seiten des Gerätes angebrachten Knöpfe.

Immer auf der richtigen Spur sein mit dem GPS-Gerät

Wer professionelle Rad- oder Wandertouren unternimmt, dem wird ein gutes GPS-Gerät garantiert das Leben erleichtern. GPS steht für Global Positioning System und wurde ursprünglich von der US-Army für militärische Zwecke entwickelt. Die US-amerikanische Regierung hat das System schließlich auch für die zivile Bevölkerung freigegeben, behält sich jedoch die Kontrolle vor. Mithilfe von 30 Satelliten, die auf Umlaufbahnen die Erde umkreisen, können GPS-Geräte uns bei der Navigation und Positionsbestimmung unterstützen. Mit einer ungerichteten Antenne empfangen die Geräte die Funkdaten von drei Satelliten. Über die Berechnung der Signallaufzeit kann schließlich die Position des Empfängers berechnet werden. Um die Genauigkeit der Laufzeitberechnung zu gewährleisten, wird ein weiterer Satellit als Referenz für die Uhrzeit benötigt, da die Satelliten im Gegensatz zum GPS-Empfänger mit Atomuhren arbeiten, wodurch kleine Zeitabweichungen, die das Ergebnis verfälschen, entstehen können. Damit das GPS-Gerät letztendlich navigieren kann, werden die Lageinformationen mit dem in der Software hinterlegten Kartenmaterial abgeglichen. Je nachdem für welche Aktivitäten Du Dein GPS-Gerät gebrauchen willst, spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Geräte für Radtouren sollten beispielsweise Touren aufzeichnen und anzeigen können sowie über eine Fahrradkarte verfügen. Sinnvoll ist auch die Anzeige der Fahrtgeschwindigkeit. Damit Du auch während der Fahrt den Weg bequem ohne Unterbrechung ablesen kannst, sollte das GPS-Gerät zudem eine Halterung, die am Fahrrad befestigt wird, mitbringen. Zum Wandern und Bergsteigen eignet sich hingegen ein Gerät mit einem barometrischen Höhenmesser, einer topografischen Karte und einem 3-Achsen-Kompass am besten. Was Du allerdings bei allen Modellen beachten solltest: Die GPS-Geräte sollten robust und wasserfest sein sowie über eine lange Akkulaufzeit verfügen. Neben den typischen Handhelds, die einem Handy gleichen, gibt es auch GPS-Uhren, die Du einfach um Dein Handgelenk schnallen kannst und dadurch nicht umhertragen musst.