Autoradios (4.336 Produkte | 4.363 Varianten | 4.369 Angebote)

 

Tipps zum Autoradiokauf

Nützliches Wisen rund ums Autoradio

 

Egal, ob allein oder gemeinsam mit anderen: Gerade eine lange Autofahrt kann ganz schön langweilig werden. Deshalb ist es nicht nur wichtig, zwischendurch auf einen Rastplatz zu fahren, um gegebenenfalls die Müdigkeit abzuschütteln. Im Idealfall verfügt das eigene Fahrzeug nämlich auch über ein modernes Radio mit gutem Klang, das uns die Fahrt versüßt.

Diese Normen gelten für Autoradios

 

Vielleicht hast Du Dich auch schon einmal gefragt, wie es kommt, dass Autoradios ohne Probleme in beinahe jedes Auto eingebaut werden können. Das liegt wie so oft an speziellen Vorgaben in Form von Normen. Lange Zeit galt für alle Fahrzeuge eine bestimmte Norm: Die 1-DIN-Radio-Norm. Mit der voranschreitenden technischen Entwicklung in diesem Bereich haben sich jedoch die Vorstellungen und Wünsche dermaßen geändert, dass auch die Normen angepasst werden mussten. Daraus resultierte die Doppel-DIN-Radio-Norm.

 

  • 1-DIN-Radio-Norm: Gerade ältere Fahrzeuge entsprechen in ihrer Bauweise nach wie vor dieser Norm. Ein Autoradio für diesen Bautyp muss in Breite und Höhe den Werten 180 mm x 50 mm entsprechen. Für diese Maße sollte in der Regel jedes Autoradio passend sein.

  • Doppel-DIN-Radio-Norm: Aufgrund der technischen Entwicklung und einem damit einhergehenden Bedarf an mehr Platz für die größeren Geräte wurde eine neue Norm festgesetzt. Hierbei handelt es sich im Prinzip um eine Verdoppelung der Höhe, wie sie in der alten Norm festgeschrieben gewesen ist. Demnach können moderne Radios nun eine Höhe von 100 mm aufweisen. Autoradios kleineren Formates passen allerdings immer noch in die Aussparungen, indem zusätzlicher Freiraum einfach mit einer Blende abgedeckt oder für ein zweites kleinformatiges Autoradio genutzt wird. Gerade für Kombigeräte aus Autoradio und Navigationsgerät oder solchen Radios mit einem Bildschirm zum Filmschauen sind die neuen Abmessungen Gold wert.

Wie kommt die Musik ins Autoradio?

 

Nach wie vor spielt das klassische Radioprogramm eine Rolle für viele Autofahrer. Eventuell noch wichtiger ist heute aber die Möglichkeit, auch Musik von externen Geräten oder Speichermedien auf das Radio zu übertragen. Hierzu zählen hauptsächlich Smartphones, USB-Sticks sowie Speicherkarten.

 

  • Musik über externe Medien: Die meisten modernen Radios bieten unterschiedliche Möglichkeiten, Musik aus externen Quellen abzuspielen. Möglich ist die Verbindung per Kabel, per Bluetooth oder durch Einstecken. Während USB-Sticks sowie Speicherkarten immer einen entsprechenden Slot benötigen, um ihre Daten auf das Radio übertragen zu können, hast Du bei Smartphones oder dem iPod meistens die Wahl, ob es die Verkabelung sein soll oder die kabellose Verbindung per Bluetooth. Letzteres hat den unschätzbaren Vorteil, dass hier keine Kabel im Fahrzeugraum herumfliegen und auch nichts verlorengehen kann.

  • Musik über das Radioprogramm: Gerade in Bezug auf Verkehrsnachrichten, aber auch immer dann, wenn gerade keine Musik auf Smartphone und Co. gespeichert ist, die Du Dir anhören magst, möchtest Du vielleicht auf das klassische Radioprogramm zurückgreifen. Hierbei überzeugen moderne Radios mit einem Doppeltuner, der den Radiogenuss auch dann sichert, wenn andere Radios längst beim Empfang schwächeln würden. Hierbei handelt es sich um ein Gerät innerhalb eines Radios, das das Radiosignal filtert und so erst den Empfang ermöglicht. Ein Doppeltuner sucht auf unterschiedlichen Frequenzen nach einem Sender, sodass ein Programm über eine andere Frequenz empfangbar bleibt, wenn der Bereich der ursprünglichen Frequenz bereits verlassen ist.

  • Musik über Kassette und CD: Im eigentlichen Sinne handelt es sich bei Kassetten und CDs zwar ebenfalls um Datenträger, was sie mit USB-Stick und Speicherkarte vergleichbar macht. Tatsächlich spielen diese beiden Medien aufgrund ihres technologischen Stands sowie ihrer geringen Speicherkapazität heute kaum noch eine Rolle. Trotzdem verfügen auch moderne Radios häufig über einen eigenen CD-Schacht. Ein Tipp: Wer noch ein altes Kassettenradio in seinem Auto verbaut hat, findet sogar Möglichkeiten, digitale Medien damit abzuspielen. Hierbei hilft nämlich ein so genannter Kassettenadapter, der per Kabel mit einem externen Gerät wie dem Smartphone verbunden wird und so auch alte Radios mit unzähligen Songs versorgt.

Autoradios – Mehr als Musik

 

Heutige technische Geräte sind in aller Regel wahre Multifunktionstalente. Das gilt nicht nur für das Smartphone, sondern auch für moderne Autoradios. So verfügen Autoradios mittlerweile häufig über ein integriertes Navigationsgerät. Außerdem erleichtert eine integrierte Freisprecheinrichtung das Telefonieren während der Fahrt, immerhin können Gesprächspartner auf diese Weise über die eigenen oftmals hochwertigen Autolautsprecher gehört werden. Autoradios mit integriertem Bildschirm bieten außerdem häufig die Möglichkeit, Filme zu schauen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass solche Ablenkungen während der Fahrt untersagt sind. Einige Geräten verfügen auch über separate Bildschirme, die beispielsweise in den Rückenlehnen der Vordersitze angebracht werden können. Auf diese Weise können Kinder und andere Beifahrer während der anstrengenden Fahrt Videos schauen.

Manchmal teuer, oft gestohlen

 

Wer ein funkelnagelneues Autoradio sein Eigen nennt, denkt oft aber auch an das Schlimmste: Was geschieht, wenn das Radio aus dem Auto gestohlen wird? Diese Sorge ist nicht unberechtigt, denn gerade hochpreisige Geräte sind für Diebstähle prädestiniert. Hierbei bieten sich zwei grundsätzliche Möglichkeiten an.

 

  • Abnehmbare Bedienelemente: Viele Autoradiohersteller statten ihre Autoradios mit einem entfernbaren Bedienteil aus, das dann separat an sich genommen und beispielsweise mit in die Wohnung gebracht werden kann. Der Vorteil: Ohne Bedienoberfläche ist ein Autoradio deutlich weniger wert und stellt eine weniger große Verlockung für eventuelle Diebe dar.

  • Sicherheitscode: Andere Geräte sind per Code gesichert. Das führt dazu, dass das Radio beim Anschluss an eine neue Energiequelle erst dann seine Funktionen freigibt, wenn zuvor ein Sicherheitscode eingegeben wird. Auch solche Geräte sind weniger attraktive Objekte für potenziellen Diebstahl. Aber Achtung: Du solltest den Sicherheitscode weder vergessen noch an offensichtlicher Stelle innerhalb des Autos notieren, da die Schutzfunktion ansonsten entweder nicht wirkt oder Dir selbst Probleme bereitet.

 

Darüber hinaus haben wir aber auch noch ein paar allgemeine Tipps. Grundsätzlich gilt: Parke Dein Auto im besten Fall auf beleuchteten Parkplätzen. Hier trauen sich Diebe seltener, ein Auto aufzubrechen. Außerdem sollten elektronische Geräte wie Smartphone oder Navi nicht sichtbar sein. Nimm diese Geräte also mit, wenn Du den Wagen verlässt oder verstecke sie so, dass nicht direkt ersichtlich ist, was sich im Wagen befindet. Sollte dann doch mal etwas gestohlen werden, hilft es, sich entsprechende Kennzahlen zu notieren, über die viele elektronische Geräte verfügen und die sie eindeutig identifizierbar machen. Auf diese Weise kannst Du hinterher wenigstens beweisen, dass das Autoradio wirklich Dir gehört, wenn die Polizei es doch wiederfindet.