Tablets (228 Produkte | 295 Varianten | 331 Angebote)

Mit einem Tablet zu Hause und unterwegs ein bisschen mobiler

Einen PC oder einen Laptop zum Arbeiten, das Smartphone für unterwegs: Für jeden Zweck gibt es heute das richtige Gerät. Dabei gibt es aber auch einen Bedarf an Zwischenlösungen, denn so sehr Computer und Telefone wahre Allrounder darstellen, sind sie dann doch nicht optimal auf alle Bedürfnisse abgestimmt. Deshalb haben sich in den vergangenen Jahren Tablets etabliert. Diese Geräteklasse ist überall dort von Nutzen, wo Computer oder Smartphones nicht sinnvoll scheinen.

Wofür Du ein Tablet gebrauchen kannst

Büroarbeiten, das Tippen langer Texte und auch das Filmeschauen zu Hause lassen sich sehr gut mit einem Computer lösen. Ob es dann der klassische PC mit einem separaten Monitor oder doch der Laptop ist, hängt oft von den eigenen Vorlieben bzgl. der Bildschirmgröße ab.

Unterwegs wiederum haben wir ohnehin unser Handy dabei. E-Mails abzurufen, Musik zu hören und sich in der Stadt zu orientieren gehören neben dem Telefonieren gewissermaßen zu den Standardfunktionen von Smartphones. Hierfür braucht es kein neues Gerät und es gibt auch keines, dass diese Aufgaben unterwegs ähnlich gut erfüllt.

Wie ist es aber, wenn Du auf dem Sofa sitzt, einen Film schaust und Infos dazu recherchieren willst? Oder vielleicht bist Du bei Deiner Familie zu Besuch und willst ein paar Bilder aus Deinem letzten Urlaub zeigen. Selbst wenn Du unterwegs arbeiten, aber nicht viel Gewicht mit Dir herumschleppen willst, ist das nicht so ohne Weiteres mit einem klassischen Laptop möglich. In all diesen Fällen schafft ein Tablet Abhilfe.

Ein Tablet hat einen mitunter deutlich größeren Bildschirm als  ein Smartphone. Das macht das Lesen angenehmer und ermöglicht eine vernünftige Darstellung von Bildern, und zwar auch dann, wenn mehrere Menschen auf den Bildschirm schauen möchten. Bist Du Grafiker oder Designer, lässt sich mit einem vernünftigen Tablet teilweise sogar deutlich besser arbeiten als mit dem klobigen Laptop. Manche Bahnreise wird dadurch außerdem deutlich angenehmer.

Was Du bei einem Tablet beachten solltest

Welche Kriterien sind nun aber entscheidend, wenn ein Tablet gekauft werden soll? In aller Regel gibt es einige Faktoren, in denen sich Tablets und Smartphones bzw. Computer ähneln. Je nach Zweck solltest Du diese prüfen und Deine Entscheidung für oder gegen ein Tablet mit davon abhängig machen. Andere Dinge betreffen bloß die Geräteklasse der Tablets selbst, sodass Du Dich genau umschauen musst, um das richtige Gerät für Deine Zwecke zu finden.

Ähnlich wie bei einem Smartphone spielt die Displayqualität eine große Rolle. Die Akkulaufzeit ist enorm wichtig, wenn Du das Tablet nicht gerade nur in den eigenen vier Wänden nutzen möchtest. Der Speicher spielt eine Rolle, sofern das Gerät nicht ausschließlich dazu dient, im Internet zu surfen. Die Größe ist abhängig davon, ob Du auf dem Gerät lesen, schreiben, Filme schauen oder andere Aufgaben umsetzen möchtest, die eine bestimmte Größe erfordern. Das Betriebssystem hat hierbei eine große Auswirkung darauf, welche Apps für das Gerät verfügbar sind, was sich wiederum auf die Gebrauchsmöglichkeiten auswirkt.

Dient das Tablet als PC- oder Laptopersatz, gilt es, die Anschlussmöglichkeiten im Blick zu haben. Hierbei geht es zuvorderst um Tastatur- und Mausanschlüsse, aber auch um die Möglichkeit, das Gerät mit einem weiteren Bildschirm zu verbinden. Teilweise gibt es hier Kombi-Modelle, die die Vorteile eines Laptops mit denen von Tablets vereinen.

  • Display. Display- und Gerätegröße hängen eng miteinander zusammen. Trotzdem gilt es noch einmal, die Größe von der Auflösung und der Farbqualität zu unterscheiden. Wer mit dem Laptop Bücher oder andere Texte online liest, der braucht zwar eine ordentliche Darstellung, aber nicht die beste Auflösung oder Farbqualität. Beides spielt aber eine herausragende Rolle, sobald das Gerät auch zum Filmeschauen genutzt werden soll. Auch wer sich gern Fotos auf dem Gerät anschaut, freut sich über klare, echte Farben mit deutlicher Darstellung.
  • Akku. Tablets sind nach wie vor mobile Geräte. In den meisten Fällen, in denen Du ein Tablet ausschließlich an einem Ort nutzen möchtest, eignet sich ein Laptop besser für Deine Zwecke. Geht es Dir wirklich nur darum, einen Bildschirm zu haben, während Du auf dem Sofa sitzt, mag das nicht der Fall sein. Aber sobald Du mehr mit dem Gerät machen möchtest, als nur Bilder oder Filme anzuschauen oder Texte zu lesen, brauchst Du eigentlich einen Computer. Tablets lassen sich aber eben überall nutzen. Im Wohnzimmer wie in der Küche, im Zug genau so wie im Hotel. Und spätestens dann spielt die Akkukapazität des Gerätes eine Rolle, denn Du möchtest es wahrscheinlich vermeiden, das Tablet immer wieder an die Steckdose hängen zu müssen.
  • Speicherkapazität. Neben der Akkukapazität spielt auch der integrierte Speicher eine große Rolle. Gegebenenfalls kann es wichtig sein, dass der Speicher sich über Speicherkarten extern erweitern lässt. Dies gilt besonders, wenn das Tablet hinsichtlich der darauf befindlichen Daten mehr und mehr zum Computerersatz wird. Während sich viele Daten bzw. Medien wie Filme oder Musik streamen lassen und in diesem Sinne keinen Speicherplatz verbrauchen, sieht dies bei Bildern und Apps schon anders aus. Gerade dann, wenn Du große Apps auf Deinem Gerät installieren möchtest, fährst Du besser mit ausreichendem Speicherplatz.
  • Größe. Die Gerätegröße hat viel damit zu tun, wie groß das Display sein soll. Trotzdem gibt es je nach Geschmack große oder kleine Abweichungen davon, denn manche Geräte weisen wie manche Smartphones einen sehr schmalen Rand auf, wo andere einen sehr breiten Rahmen besitzen. Ansonsten ist das Thema Mobilität zentral. Ein größeres Display bietet vielfach mehr Möglichkeiten, erschwert aber auch das Verstauen in beispielsweise kleinen Taschen.
  • Betriebssystem. Was Betriebssysteme angeht, so sieht es auf dem Tablet-Markt so ähnlich aus wie bei Smartphones. In dieser Geräteklasse dominieren nämlich ebenfalls Apples iOS und Googles Android. Wie bei Smartphones gibt es zwar auch hier Geräte mit Microsofts Windows, allerdings in einem viel geringeren Ausmaß. Andere Betriebssysteme rangieren unter ferner liefen. Apples Betriebssystem dominiert den Markt. Für die entsprechenden Geräte gibt es nicht nur jede Menge Apps und damit Funktionen, sondern auch eine langanhaltende Update-Unterstützung. Deshalb kann es durchaus sinnvoll sein, bei der Entscheidung für ein Apple-Gerät eine günstigere ältere Variante aus zweiter Hand zu kaufen. Android hingegen bietet wie auch schon bei den damit ausgestatteten Smartphones mehr Freiraum, was die Gestaltung und die Menüführung betrifft. Außerdem existieren auch für Googles Betriebssystem etliche Apps. Die Update-Politik hingegen ist weniger optimal, sodass insbesondere bei alten oder sehr günstigen Geräten auf entsprechende Aktualisierungen verzichtet werden muss. Das ist bestenfalls schade und bedeutet schlimmstenfalls, dass vorhandene Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden können.
  • Anschlüsse. Bei weitreichender Verwendung solltest Du darauf achten, dass Dein Gerät sämtliche relevante Anschlüsse besitzt. Dazu gehört in der Regel die Möglichkeit, Bediengeräte wie Maus und Tastatur anzuschließen. Kombigeräte bringen mitunter sogar eigene Tastaturen mit. Und vielfach ist es selbstverständlich möglich, Bediengeräte auch per Bluetooth mit dem Tablet zu verbinden.

Deine Entscheidung

Suchst Du nach einem vollwertigen Computerersatz, so gibt es hervorragende Tablets, die einen PC oder einen Laptop obsolet machen. Hierbei bewegen wir uns dann aber in jedem Fall in einem Preissegment über 500 Euro und nähern uns in vielen Fällen insbesondere inklusive Ausstattung vierstelligen Summen. Dann aber erfüllt ein Tablet die allermeisten Bedürfnisse.

Unkomplizierter kann es trotzdem sein, einen leistungsstarken Tablet zu kaufen, wenn Du eigentlich einen Laptop brauchst. In diesem Fall ist es immer noch möglich, als Zusatzgerät auf ein günstigeres Tablet zu setzen, das Du auf dem Sofa oder auf kurzen Arbeitswegen beim Pendeln nutzen kannst. Es hängt also davon ab, was Du mit den Geräte