Sportbekleidung (32.972 Produkte | 33.317 Varianten)

Tipps zum Kauf von Sportbekleidung

Für viele ist Sport ein wichtiger Teil des Lebens. Die Gründe für die sportliche Betätigung sind unterschiedlich. Manche tun es nur für die Figur, andere wollen ihre Stimmung durch die Dopamin-Ausschüttung verbessern, Aggressionen abbauen oder schlicht ihrer Gesundheit etwas Gutes tun. Die Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, sind endlos und für jede Alters- und Leistungsklasse ist etwas dabei. Von Teamsport- zu Schlagsportarten, über Ausdauer- und Krafttraining, jede Sportart ist anders und birgt individuelle Vorteile sowie Risiken. Da natürlich das Training eines Fußballers vollkommen anders aussieht als das eines Tennisspielers, ganz zu schweigen vom Training der Schwimmer, braucht es je nach Sportart andere Bekleidung.

Auspowern im Fitnessstudio

Gerade bei Berufstätigen ist das Fitnessstudio oft die beliebteste Wahl, um sich körperlich fit zu halten. Es besticht durch flexible Zeiten und das Allround-Angebot von Ausdauer-, Krafttraining und Calisthenics. Im Gym gibt es keinen strengen Dresscode. Viele Frauen trainieren gerne in Leggings oder Yoga Pants, die Bewegungsfreiheit und einen guten Sitz garantieren und dabei meist auch noch stylisch aussehen. Dazu wird entweder ein Funktionsshirt oder, bei kühleren Temperaturen, ein Hoodie kombiniert. Im Sommer sind leichte Shorts für beide Geschlechter oft die richtige Wahl. Sport-BHs sind ein Essential bei allen Sportarten außer dem Schwimmen. Sie sind dazu gedacht, zu stützen und das Bindegewebe zu schützen und vermitteln ein besseres und sichereres Gefühl.

Das Schuhwerk sollte ans Sportprogramm angepasst werden. Wer viel Zeit auf dem Laufband verbringt, sollte am besten adäquate Laufschuhe tragen.

Gerade beim Krafttraining sind Laufschuhe aber ungeeignet. Für Übungen wie das Kreuzheben ist ein sicherer Stand sehr wichtig und die Anforderungen an die Schuhe umfassen eine flache, ungedämpfte und rutschfeste Sohle für einen sicheren Stand. Dass die Schuhe gut passen und sauber sein sollten, versteht sich von selbst.

Ausrüstung für Jogger

Wer das Joggen an der frischen Luft dem Laufband vorzieht, der sollte auf die richtige Kleidung achten. Sport-Tights sind oft die richtige Wahl, um Bewegungsfreiheit zu garantieren und vor Unterkühlung zu schützen. Atmungsaktive Funktionsshirts und Longsleeves sind bei Läufern ebenfalls oft beliebt. Bis zu einer Temperatur von 10 Grad Celsius ist es weitgehend unbedenklich, kurze Hosen zu tragen, falls das als angenehmer empfunden wird. Am wichtigsten ist für Jogger aber das richtige Schuhwerk. Laufen belastet die Gelenke, daher ist ein Schuh, der optimal dämpft und an den individuellen Lauftyp angepasst ist, essentiell für den Lauferfolg.

Mannschafts- und Schlagsportarten

Bei Sportarten wie Badminton oder Tennis gibt es oft eine Kleiderordnung zu beachten. Oft zählt diese nicht fürs Training, aber spätestens bei Mannschaftsspielen oder Turnieren wird dann die passende Bekleidung gefordert. Diese besteht meist aus kurzen Sporthosen, Trikots oder Funktionsshirts und für die Damen wahlweise Sportröcken. Dazu gehören natürlich auch Sportsocken und die für den Sport passenden Schuhe. Wie bei den meisten Sportarten ist auch hier die Bewegungsfreiheit das A und O. Wichtig ist außerdem, sowie, dass es sich um atmungsaktives Material handelt. Wen die Kragen der Trikots stören, ist mit klassischen T-Shirts vielleicht besser beraten. Bei den Schuhen ist eine gute Dämpfung der Sohle wie auch absolute Rutschfestigkeit essentiell, denn nur dann kann die Lauftechnik der Schlagsportarten optimal ausgeführt werden.

Darauf ist bei Schwimmbekleidung zu achten

Schwimmer brauchen verständlicherweise etwas andere Sportbekleidung als Tennisspieler. Bei Schwimmbekleidung ist vor allem eine gute Chlorresistenz wichtig und natürlich ein hoher Tragekomfort mit perfekter Passform. Weiterhin ist die Formbeständigkeit zu beachten und das Material sollte bestenfalls schnell trocknen. Schwimmkleidung muss eng anliegen, sollte aber nicht einschneiden und so die Bewegungsfreiheit einschränken. Frauen wählen meist zwischen Schwimmanzügen verschiedener Modelle, während Männer oft auch zu Badehosen greifen. Natürlich kommt es darauf an, unter welchen Bedingungen geschwommen wird. Gerade bei Kälte muss auf adäquate Schwimmkleidung geachtete werden, da Unterkühlungen gerade im Wasser sehr gefährlich sein können.

Tanzbedarf

Wieder andere Anforderungen an Sportbekleidung haben Tänzer aller Art. Balletttänzer müssen sich meist an relativ strikte Dresscodes halten, die sich aus Strumpfhosen und speziellen Balletttrikots zusammensetzen. Tutus werden im Training normalerweise nicht getragen. Für Herren ist der wichtigste Bestandteil des Tanzoutfits das Suspensorium, von den Profis „Susi“ genannt. Dieses erinnert an den Tiefschutz von Kampfsportlern und ist dafür da, in Form zu halten und zu schützen. Allen Jungs ab etwa 15 wird dringend zu einer „Susi“ geraten, denn ansonsten fühlt sich das Tanzen nicht gut an. Abgesehen davon tragen Balletttänzer meistens Beintrikots, Leggings oder Ganzanzüge.

Während die Wahl von Ballettschläppchen für die Herren meist nicht allzu schwer ist, müssen Ballerinen ihre Spitzenschuhe sehr sorgfältig wählen. Eine optimale Passform ist wichtig für den Tanzerfolg. Am besten ist hier eine professionelle Beratung.

Andere Tanzarten wie Hip-Hop oder Jazzdance erfordern meistens keine genauen Richtlinien; es wird getragen, was bequem ist und zum Stil passt. Damit die Muskeln nicht zu schnell kalt werden, sind Stulpen bei Tänzern oft beliebt. Gerade Balletttänzer investieren auch gerne in spezielle Wärmeschuhe, die die Füße vor einem Auftritt warm halten, was beim Tanzen essentiell wichtig ist.