Küchenwaagen (2.807 Produkte | 2.817 Varianten | 3.181 Angebote)

 

Tipps zum Kauf von Küchenwaagen

Der Mensch muss essen und so überrascht es nicht, dass es über die Zeit einige kleine Helferlein in unsere Küchen geschafft haben. Dazu gehören auch unterschiedlichste Arten von Küchenwaagen. Mit diesem kleinen Gerät ist es nämlich möglich, genau abzumessen, wie viel von welchen Zutaten Du zum Kochen oder Backen verwendest. Doch was macht eine gute Küchenwaage eigentlich aus und welche unterschiedlichen Modelle gibt es?

Welche Küchenwaagen gibt es?

Alle Küchenwaagen teilen ihren gemeinsamen Zweck, dass damit Zutaten abgewogen werden können. Besonders beim Backen, doch auch insgesamt beim Kochen sind sie eine große Hilfe, um Rezepte genau einzuhalten. Die Tragkraft solcher Waagen bewegt sich meist im Bereich von etwa 500 Gramm bis hin zu 10 oder sogar 15 Kilogramm.

Aktuell unterscheiden sich Küchenwaagen noch immer darin, dass es analoge und digitale Modelle gibt. Analoge Modelle sind oft günstiger, während digitale deutlich genauer sind. Deshalb solltest Du im Zweifel immer zur digitalen Variante greifen, denn Genauigkeit ist schließlich das Hauptkriterium bei einer Waage.

Darüber hinaus gibt es Küchenwaagen, die minimalistisch nur das Nötigste mitbringen und solche, die noch Zubehör enthalten. Bei letzteren gibt es beispielsweise solche mit einer inkludierten Schale, die dazu genutzt werden kann, hier Zutaten zuzugeben. Durch die gesondert vorhandene Schale brauchst Du keine von Deinen anderen Schalen zu verwenden, sondern kannst diese sogar beim Backen oder Kochen selbst nutzen.

Was macht eine gute Küchenwaage heute aus?

Sofern Du zu einer digitalen Küchenwaage greifst, bist Du schon mal auf der guten Seite. Allerdings gibt es auch hier noch Unterschiede und Zusatzfunktionen, die hilfreich, aber nicht bei jeder Waage vorhanden sind. Hierbei solltest Du besonders auf die sogenannte Tara-Funktion achten. Diese ermöglicht es Dir, nach Zugabe einer Zutat immer wieder den Nullwert einzustellen. Auf diese Weise kannst Du jede Zutat im selben Gefäß wiegen und musst kein lästiges Hin- und Herschütten auf Dich nehmen.

Eine weitere hilfreiche Funktion ist eine Abschaltautomatik. Immerhin kann es während des Backens und Kochens schnell mal passieren, dass Du nicht daran denkst, die Waage auszuschalten. Erledigt die Waage das automatisch und damit selbständig, bist Du immer auf der sicheren Seite und sparst auch noch Energie. Hab allerdings im Blick, dass die Abschaltautomatik der Waage deiner Wahl nicht zu früh greift, denn das kann schnell frustrierend sein.

Muss es eine digitale Waage sein?

Sollten Dir die digitalen Waagen partout nicht gefallen, weil Du beispielsweise das Retro-Design klassischer mechanischer Waagen schätzt, so wäre das ein Grund, die traditionelle Alternative zu wählen. Beachte aber, dass Du dafür oft auf Genauigkeit verzichten musst und eventuell sogar mehr investierst, weil neuwertige Küchenwaagen im klassischen Design dann doch wieder etwas hochpreisiger sein können.