Trikots (109.665 Produkte | 108.466 Varianten)

Was macht ein gutes Trikot aus?

Egal, ob Fußball, Basketball, Handball, Volleyball, Hockey oder irgendein anderer Mannschaftssport: Die allermeisten von ihnen erfordern ein Trikot, mit dem man mithilfe der Farbgebung und von Nummern sowie Namen auf dem Rücken die Zugehörigkeit zur eigenen Mannschaft symbolisiert. Auch Fantrikots werden immer beliebter, denn so kann man auch als Zuschauer oder in der Freizeit zeigen, welche die Lieblingsmannschaft aus dem Profisportbereich ist. Worauf Du beim Kauf eines Trikots achten solltest, klären wir hier.

Was ist das beste Material für ein Trikot?

Klar, Polyester ist nicht gerade nachhaltig, weil es aus Kunstfasern besteht, und dennoch ist es, wie auch für zahlreiche weitere Sportbekleidungsstücke, das Material, das üblicherweise für Trikots verwendet wird – meist in Form von Mikrofasern. Das hat den einfachen Grund, dass Polyester, insbesondere als Mikrofaser, sowohl atmungsaktiv als auch pflegeleicht ist. Es saugt sich nicht mit Schweiß voll, sondern transportiert diesen in der Regel ab, und kann drinnen wie draußen verwendet werden. Wenn das Trikot also einmal Gras- oder Matschflecken abbekommt, lässt es sich sehr gut wieder reinigen.

Trikots sollten nach Möglichkeit nicht aus Baumwolle bestehen, da diese den Schweiß nicht nach außen transportiert, sondern dazu neigt, schnell zu durchnässen. Trotzdem war Baumwolle bis zum Ende der 70er-Jahre tatsächlich das gängige Trikotmaterial. Wenn Du also ein älteres, gebrauchtes Trikot kaufst und darin wirklich Sporttreiben möchtest, solltest Du einmal, sofern vorhanden, einen Blick auf die Materialzusammensetzung werfen. Weil viele Menschen mittlerweile Wert auf Nachhaltigkeit legen und auf Kunststoff möglichst verzichten möchten, gibt es auch Anbieter, die Alternativen aus Bambusfasern herstellen. Auch sie weisen eine hohe Atmungsaktivität sowie antibakterielle Eigenschaften auf. Einen Nachteil im Vergleich zu Polyester gibt es also nicht, denn auch preislich unterscheiden sie sich nicht zwingend von hochwertigen Exemplaren der Polyestertrikots.

Vorsicht vor Fälschungen

Viele Fans des Profisports kaufen sich gerne das Trikot ihrer Lieblingsmannschaft mit der Nummer und dem Namen ihres Lieblingssportlers oder ihrer Lieblingssportlerin. Meistens sind diese Trikots recht teuer, und das betrifft in Deutschland insbesondere Fußballtrikots zur WM- oder EM-Zeit. Im Ausland findet man deshalb oft Fälschungen der beliebtesten Basketball-, Fußball- oder American-Football-Mannschaftstrikots. Diese sind in Deutschland allerdings verboten, weshalb man akribisch darauf achten sollte, nicht auf so ein Replikat hereinzufallen. Diese erkennst Du vorrangig erst einmal am bescheidenen Preis.

Wenn der Dir doch absurd niedrig vorkommt, solltest Du auf jeden Fall genauer hinsehen. Es gibt oft gewisse Merkmale, an denen Fälschungen erkannt werden können. So sind Logos beispielsweise oft übergroß oder mit kaum merklichen Abänderungen abgebildet. Auch auf Schreibweisen des Namens oder die korrekte Farbgebung kannst Du Acht geben. Im Zweifelsfall solltest Du im Internet noch einmal nach Abbildungen des Originals recherchieren oder ganz die Finger davon lassen. Am besten kaufst Du das Trikot im Sport- oder Fangeschäft oder bestellst es auf der entsprechenden Seite. Ein Preisvergleich kann Dir helfen, doch ein wenig Geld zu sparen, auch wenn dabei kein Dumping-Preis herauskommen sollte. Hinzukommt, dass Du auf diese Weise Deinen Lieblingsverein unterstützt.