Wäscheständer (6.947 Produkte | 6.894 Varianten | 7.258 Angebote)

Tipps zum Kauf von Wäscheständern

Es gibt heutzutage einige Beispiele dafür, dass moderne strombetriebene Geräte unser Leben gar nicht unbedingt leichter oder besser machen. Manchmal handelt es sich bei einem Wäschetrockner um ein gutes Beispiel dafür. Mit den unterschiedlichen Modellen an Wäscheständern, die es auf dem Markt gibt, existiert nämlich eine gute Alternative. Wir haben hier einmal zusammengetragen, welche Modelle es gibt, worauf es zu achten gilt und wer welchen Wäscheständer braucht.

Der Bedarf an trockener Wäsche

Ganz gleich, auf welche Weise wir unsere Wäsche reinigen. Am Ende müssen wir sie trocknen, damit wir sie in den Schrank räumen und bald wieder anziehen können. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Viele greifen heute auf einen strombetriebenen Wäschetrockner zurück. Hierbei handelt es sich um ein eigenständiges Elektrogerät oder ein Kombigerät mit integrierter Waschmaschine, in dem eine große Menge Wäsche in relativ kurzer Zeit getrocknet werden kann.

 

Das Problem: Ein Wäschetrockner verbraucht sehr viel Strom. Außerdem gibt es sehr viel Wäsche, die gar nicht trocknergeeignet ist, sodass wir das zu Hause stehende Gerät noch nicht einmal voll ausnutzen können.

Welche Alternativen gibt es?

Um Wäsche ohne Stromverbrauch – und damit im Übrigen auch umweltfreundlicher – zu trocknen, braucht es nichts weiter als einen handelsüblichen Wäscheständer. Weil es allerdings einige unterschiedliche Modelle gibt, solltest Du zunächst einmal schauen, welcher Wäscheständer Deinen Bedarf am besten erfüllt.

 

  • kleine Wäscheständer. Beliebt bei Singles und außerdem für kleine Wohnungen besonders geeignet sind die Kleinmodelle unter den Wäscheständern. Hierbei handelt es sich um Vorrichtungen, die beispielsweise an der Heizung oder über der Badewanne befestigt werden können. Damit lässt sich zwar nicht viel auf den Trockenstäben verstauen, dafür findet sich immer ein Platz dafür.

  • Wäscheständer ohne Flügel. Schon deutlich größer, aber immer noch platzsparend sind Wäscheständer ohne Flügel. Hierbei handelt es sich um Ständer, die eine große Fläche bereitstellen, die sich aus mehreren parallel verlaufenden Trockenstäben zusammensetzt, die jeweils im Abstand von etwa fünf bis sieben Zentimeter angebracht sind. Hier können sowohl große Kleidungsstücke, Teile der Bettwäsche als auch kleine Wäschestücke sowie insbesondere Unterwäsche untergebracht werden.

  • Wäscheständer mit Flügeln. Besonders beliebt und verbreitet sind Wäscheständer mit ausklappbaren Flügeln. Diese vereinen nämlich den Vorteil von Wäscheständern ohne Flügel, können aber gegebenenfalls erweitert werden, indem die Flügel links und rechts ausgeklappt werden. Auf diese Flügel passen insbesondere kleine Wäschestücke wie zum Beispiel T-Shirts oder Slips. Durch die Möglichkeit, die Flügel ein- und auszuklappen, lässt sich dieser Wäscheständer auch an die Umgebung und die jeweiligen Raumverhältnisse anpassen.

  • Turmständer. Ist es allerdings selbst für einen Wäscheständer ohne Flügel oder im zusammengeklappten Zustand zu eng, dann schafft vielleicht ein Turmständer Abhilfe. Der Clou: Dieser Ständer erstreckt sich, wie der Name es bereits verrät, in die Senkrechte, sodass Wäsche nicht nur nebeneinander, sondern auch übereinander aufgehängt werden kann. Meistens besitzt solch ein Wäscheständer zwei oder drei Ebenen und eine Grundfläche, die auf jeder Ebene ausreichend Platz bietet.

Ein paar Hintergrundinfos zu Wäscheständern

Wie bei Haushaltsgeräten im Allgemeinen solltest Du auch bei Wäscheständern auf Qualität achten. Dabei sind die Stabilität und Handlichkeit von besonderer Bedeutung, da sie stark von der Größe, dem Gewicht und dem Material abhängen. Die allermeisten Wäscheständer bestehen aus einer Mischung aus Metall und Kunststoff. Im besten Fall handelt es sich um einen rostfreien Wäscheständer, denn gerade bei höheren Temperaturen lohnt es sich, die Wäsche beispielsweise im Garten oder auf dem Balkon zu trocknen. Außerdem reduziert das Draußentrocknen die Gefahr von Schimmel in der eigenen Wohnung. Trotzdem kann immer überraschend ein Schauer aufkommen. Und besonders unschön wird es, wenn die Wäsche mit rostigen Stellen in Berührung kommt, denn das führt schnell zu auffälligen Verfärbungen. Aufgrund des verwendeten Materials handelt es sich in aller Regel um relativ leichte Gerätschaften. Die Größe ist abhängig von Deinem Bedarf, wobei zu bedenken ist, dass sich die gängigen Wäscheständer durch die Möglichkeit, sie raumsparend zusammenzufalten, eigentlich überall verstauen lassen.