Schulranzen (3.458.537 Produkte | 3.410.703 Varianten)

So findest Du den richtigen Schulranzen

Am ersten Schultag muss alles stimmen, und da gehört natürlich auch der Schulranzen dazu. Er ist fester Bestandteil des Alltags eines jeden schulpflichtigen Kindes. Vor allem der erste Schulranzen ist etwas ganz Besonderes für Schulkinder. Dabei ist einerseits wichtig, dass Bücher, Hefte und Federmappe gut verstaut sind. Andererseits ist natürlich auch das Design nicht außer Acht zu lassen. Hier sind deshalb ein paar Tipps für den Schulranzenkauf.

 

Größe und Gewicht

Die Größe und das Gewicht eines Ranzens sind wichtige Faktoren, die während der Schulzeit Einfluss auf das Wohlbefinden der Kinder haben. Vor allem bei längeren Schulwegen sollte der Schulranzen deshalb keine zusätzliche physische Belastung darstellen.

Der Ranzen wird am besten so eingestellt, dass seine Oberkante mit den Schultern des Kindes abschließt und die Unterkante sich auf gleicher Höhe mit den Beckenknochen befindet. Der Rucksack sollte außerdem nicht mehr als 12 bis 15 Prozent des Körpergewichts des Kindes ausmachen. Diese Prozentangaben können jedoch stark variieren, weil sie vom körperlichen Zustand der Kinder abhängig sind. Sportliche Kinder können demnach beispielsweise ein Gewicht von 20 Prozent ihres Körpergewichts ertragen, während das für eher unsportliche oder kleinere Kinder deutlich zu viel ist.

 

Material und Aufbau

Schulranzen bestehen meist aus Kunstfasern und sind deshalb generell eher robust und stabil. Das Material ist außerdem zwar wasserabweisend, doch kann ein zusätzlicher Regenschutz hilfreich sein, damit empfindliches Schulmaterial auch bei einem spontanen Schauer nicht beschädigt wird.

Robuste Seitenwände und Böden sorgen dafür, dass Hefte und Mappen nicht geknickt werden, weshalb Du beim Kauf eines Ranzens auch darauf achten solltest.

Seitentaschen stellen eine praktische Ausstattung dar, dank der Kinder auch ihre Verpflegung für die Pause verstauen können.
Meistens sind die Ranzen in verschiedene Fächer gegliedert. Sollte dies aber nicht der Fall sein, ist ein geordnetes Packen hilfreich, damit der Rücken des Kindes weniger belastet wird. Schwerere Bücher sollten am besten direkt am Rückenteil verstaut werden, während leichtere Dinge eher nahe am Vorderteil platziert werden sollten.

 

Worauf beim Kauf zu achten ist:

Die Rückenpartie eines Ranzens sollte rückenfreundlich und anatomisch geformt sein. Des Weiteren wird geraten, dass der Rucksack nicht über die Schultern des Kindes hinausragt und an mehreren Stellen des Körpers aufliegt.

Die Tragegurte sollten gut gepolstert sein und mindestens eine Breite von 4 cm besitzen. Damit das Gewicht optimal verteilt ist und das Schulkind nicht nach unten zieht, helfen spezielle Becken- und Brustgurte, die Last gleichmäßig zu verteilen.

Bei den Verschlusssystemen hast Du die Wahl aus Magnet- und Klickverschlüssen. Letztere gelten als sicherer, da sich der Schulranzen auf diese Weise nicht aus Versehen öffnet.

Designs und Extras

Zu guter Letzt spielt auch das richtige Design eine große Rolle für die Schüler. Die Auswahl deckt dabei eine ziemlich große Bandbreite ab: Es gibt die Schultaschen in allen möglichen Farben, mit verschiedenen Aufdrucken, Mustern und sogar mit dem Lieblingsroman- oder Filmcharakter. Dabei ist die farbliche Gestaltung nicht nur reine Deko: Strahlende, reflektierende Farben helfen auch in der Dämmerung oder bei Dunkelheit, im Straßenverkehr auf sich aufmerksam zu machen. Dadurch kann der Rucksack auch einen Teil zur Verkehrssicherheit beitragen. Wenn Dir dies aber noch nicht genug ist, solltest Du zusätzliche Reflektoren, sogenannte Katzenaugen, am Rucksack Deines Kindes anbringen. Neben dem Aufdruck geben Schlüsselanhänger oder Patches dem Ranzen eine individuelle Note und verleihen ihm das gewisse Etwas.