Inkontinenz (11.885 Produkte | 12.335 Varianten)

Tipps bei Inkontinenz

Die Inkontinenz ist ein Problem, das viele Menschen betrifft. Allein 25 Prozent der Frauen und 11 Prozent der Männer in Deutschland leiden an Inkontinenz. Gerade bei zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, daran zu erkranken. Es gibt verschiedene Formen von Inkontinenz, die in unterschiedliche Grade eingeteilt werden. Unterm Strich ist es aber bei jeder Form von Inkontinenz sinnvoll und meist auch nötig, Inkontinenz-Produkte zu tragen. Je nach Schwere der Inkontinenz, und ob es sich um Stuhl- oder Harninkontinenz handelt, sind andere Produkte sinnvoll.

Mit Einlagen sicher durch den Tag

Bei leichter bis mittelschwerer Harninkontinenz eignen sich oft Einlagen hervorragend. Diese gibt es für beide Geschlechter. Die Einlagen werden einfach in die Unterwäsche eingelegt und sind von außen nicht sichtbar. Das Material neutralisiert Gerüche und ist so konzipiert, dass Flüssigkeiten im Kern gespeichert werden, sodass kein unangenehmes Nässegefühl auftritt. Für extra starken Saugschutz und komplette Sicherheit gibt es auch Modelle mit Flügeln. Die Einlagen sind atmungsaktiv und ein Nässeindikator zeigt an, wann sie gewechselt werden müssen.

Es gibt auch Einlagen, die keine Klebeunterseite besitzen. Diese werden mit Netzhosen fixiert, die sich unter der Kleidung kaum abzeichnen und sehr bequem sind. Dennoch machen sie natürlich etwas mehr Umstände als Inkontinenz-Einlagen, die direkt in die Unterwäsche eingelegt werden. Es existieren auch spezielle Einlagen für die Nacht, die über eine noch größere Saugkraft verfügen und meist größer sind.

Diskrete Inkontinenz-Unterwäsche

Für alle, die an einer leichten Harninkontinenz leiden, aber keine Einlagen tragen möchten, sind Inkontinenz-Unterhosen eine wunderbare Lösung. Diese Hosen sehen aus wie ganz konventionelle Unterwäsche, haben aber eine integrierte Saugeinlage, die Flüssigkeiten absorbiert. Die meisten Produkte sind antibakteriell und neutralisieren unangenehme Gerüche.

Im Falle von schwerer Harn- oder Stuhlinkontinenz sind Einmal-Slips oder Inkontinenz-Windeln meist die beste Lösung. Diese werden anstelle von Unterwäsche angezogen und garantieren vollkommene Auslaufsicherheit. Hier ist der Tragekomfort besonders wichtig sowie die richtige Passform. Es gibt viele Varianten der Produkte, sodass jeder das für sich Passende leicht finden kann.

Windelhosen für Schutz rund um die Uhr

Windelhosen und Slips sind Formen der Inkontinenz-Windeln, die sich perfekt für aktive und mobile Personen eignen, da sie angezogen werden wie Unterhosen und die Bewegungsfreiheit in keiner Weise einschränken. Ein elastischer Hüftbund garantiert einen guten Sitz und verhindert, dass die Windelhose rutscht. Für bettlägerige Menschen gibt es dagegen Einmal-Slips mit seitlichen Verschlüssen, die sich somit ganz bequem und einfach im Liegen Wechseln lassen. Kein Sitzen oder Stehen ist nötig, das Wechseln wird durch das einfache Öffnen der Verschlüsse ermöglicht. Auch hier ist meist ein Nässeindikator integriert. Weiterhin ist die Saughaft sehr groß, sodass sowohl bei Harn- als auch bei Stuhlinkontinenz Sicherheit vorm Auslaufen besteht.

Für Männer gibt es spezielle Modelle, damit die unterschiedliche Anatomie der Geschlechter berücksichtigt wird.

Sicherheit beim Baden

Auch auf das Schwimmen müssen an Inkontinenz Leidende nicht verzichten. Für Männer gibt es schicke Badehosen mit integriertem Sicherheitsslip und für Frauen stylische Badeanzüge, sodass niemandem das Badevergnügen versagt bleibt.

Um sicher durch die Nacht zu kommen, ohne Sorge, das Bettlaken einzunässen, sind Spannbettlaken und Matratzenschoner eine gute Hilfe. Mit diesen Unterlagen kannst Du Dich ganz entspannt schlafen legen. Für lange Autofahrten gibt es Unterlagen für die Autositze, sodass bei eventuellem Auslaufen kein Schaden entsteht.

Hautpflege ist wichtig

Neben Einlagen und Unterwäsche ist bei Inkontinenz aber auch eine adäquate Hautpflege  essentiell. Da die betroffenen Hautpartien überaus sensibel sind, sollte bei den Pflegeprodukten auf eine gute Hautverträglichkeit geachtet werden. Oft sind Reinigungsschaum oder pflegende Waschlotionen gute Helfer, generell sollte auf eine häufige, aber nicht aggressive Wäsche geachtet werden.